Beiträge

Dieser Vollmond, der mit einer partiellen Mondfinsternis einhergeht, der durch den Schatten der Erde entsteht und heute Nacht für eine Zeit deutlich sichtbar sein wird, als wäre der Mond angeknabbert, nicht ganz rund, als fehlt ein Stück… macht uns besonders auf die Themen der Seele aufmerksam. Vielleicht haben Viele es in den letzten Tagen schon gespürt, durch Schlaflosigkeit, Erschöpfung, Müdigkeit, Unruhe, vermehrte Träume…

Vielleicht weist er uns genau dahin zu schauen, wo es weh tut, was sich auch körperlich bemerkbar machen kann. Vielleicht schmerzt der Kopf, weil da immer zu viele Gedanken sind, vielleicht sind die Schultern verspannt, weil wir zu viel auf uns genommen haben, zu oft angespannt sind, vielleicht schmerzt der Rücken, weil die Last zu groß ist, die wir seit Langem tragen. Vielleicht spüren wir den Magen, weil wir viel zu oft gestresst sind, die Verdauung, weil wir etwas nicht verarbeiten können, der Druck zu groß ist oder wir zu sehr festhalten an irgendwas. Vielleicht spüren wir unser Herz, weil es zu weh getan hat, wir verletzt wurden… vielleicht die Hüften, weil etwas ganz und gar nicht im Gleichgewicht ist, die Blase, die uns verborgene Ängste zeigt, vielleicht die Augen, die Ohren, weil wir nicht hinsehen/hinhören wollen, uns vor etwas verschließen.

Vielleicht sind es auch unsere Tränen, die vermeintlich ohne Grund fließen… und deren Ursache doch immer tief in uns selbst zu finden ist… Die Seele drückt sich durch den Körper aus und vielleicht sind es auch unsere Tiere, die uns so Vieles aufzeigen, die unser Spiegel sind. Es ist wichtig, genau hinzuschauen, was die Seele uns sagen will, auch wenn es nicht leicht ist, sich selbst zu sehen, ehrlich zu uns selbst zu sein, hineinzuspüren, was fehlt, was wir loslassen, verändern sollten… und liebevoll verabschieden, was nicht mehr zu uns gehört, was uns belastet… Ja, auch dankbar zu sein. Denn alles, was uns begegnet/begegnet ist, hat einen Grund, war da, um zu lernen, uns stärker zu machen, um zu wachsen, um unseren Weg zu finden und ihn zu gehen.

Schließe die Augen heute Nacht… und stell dir vor, du bist an einem Strand und schaust auf das weite Meer hinaus. Es ist der Inbegriff der Unendlichkeit, steht für Reinigung und die Verbindung mit den Tiefen der Seele. Manchmal ist es tosend wild, und manchmal sanft und still… wie das Leben. Vertraue, dass alles so sein soll, dass wir alle gut aufgehoben sind, dass es dich tragen wird, immer… und wie leicht es plötzlich wird, wenn wir uns hineingeben, alle Ängste und Zweifel loslassen, uns dem Leben einfach anvertrauen. Vertraue, dass es mitnimmt, was du nicht mehr brauchst, was du in diesem Moment verabschieden möchtest und stell dir vor, wie du es sanft über deine Hände in die Wellen gleiten lässt…

Und dann schau nach vorn, bis zum Horizont und auf all das, was kommt, auf deine Träume und Wünsche und vertraue, dass das Meer (zurück)bringt, was zu dir gehört, vielleicht in anderer Form, vielleicht irgendwo, irgendwann, wo du es nicht erwartest… aber immer so, wie du es brauchst und genau dort, wo Dein Weg ist. Alles fließt, ist in Bewegung, ist ständig neu, wie das Leben… und doch stetig der Bestimmung der Seele entgegen.

-> Hier gehts zum Video dazu auf meiner FB-Seite: https://www.facebook.com/tiereverstehen/videos/1220445204832959/

(Sylvia Raßloff)

Vollmond in den Zwillingen… 23.11.2018 6:39 Uhr

Ja, es geht um Glück… im Vollmond in den Zwillingen… denn dieser Mondin steht nicht nur die Sonne im Schützen gegenüber… sondern auch der Jupiter! Die unbeschwerte leichte Energie der Zwillinge wird uns zusätzlich unterstützen, das Glück zu erkennen und anzunehmen, was ist… ohne zu müssen, unbedingt zu wollen und zu erreichen – möglichst irgendwie anders oder besser – ja uns zu vergleichen und dadurch ständig getrieben oder unglücklich zu sein.

“Es kommt zu dir, was zu dir gehört…” Es stimmt, Glück kann man nicht suchen! Du findest es auf Deinem Weg… und ganz sicher ist es bereits da, ist uns begegnet, ohne dass wir es schätzten… “Das Glück in den kleinen Dingen”… in dem, was uns geschenkt wird, einfach so. Denn Glück ist auch und vor allem Dankbarkeit für das, was ist! Für unser Leben, unsere Lieben, Gesundheit… für das, was uns umgibt und alles, was Du bist.

Vielleicht greifen wir irgendwann ins Leere, wenn wir “zu viel” wollen und nehmen, denn es geht um Zufriedenheit… nicht darum, immer mehr, immer größer-höher-schneller-wei ter… nicht darum, wer der Beste ist… sondern Dein Bestes zu geben, so, wie es sich für dich gut anfühlt und es für dich bestimmt ist. Du wirst geführt! Lass dich auch mal fallen und vertraue… Deine Seele kennt den Weg! Dein Herz bestimmt die Richtung! Es muss nicht immer anstrengend sein… Im Gegenteil!

Wie wäre es, wenn wir öfters zwischendurch einfach die Augen schließen und uns selbst zulächeln würden…? Uns, und anderen! Wir alle brauchen das!… Das Glück einfach anzunehmen, das uns oft nur ganz kurz berührt, wie ein Schmetterling, der uns daran erinnern möchte, dass es “ganz leicht” ist! Und das Gefühl, gehalten zu werden… vom Leben selbst… wie eine feste Umarmung, voller Dankbarkeit.

(Sylvia Raßloff)

Bereits in den frühen Morgenstunden stehen sich Mond und Sonne zum Vollmond im Widder gegenüber und die Sonne ist von der Jungfrau in die Waage gewechselt.

Der kämpferische Widder weist uns auf Themen hin, die wir vielleicht lange verdrängt haben und die nun an die Oberfläche kommen… sich wieder melden, uns erinnern, dass wir vielleicht viel zu lang angepasst waren, uns selbst, unsere Wünsche zurückgestellt haben. Der Widder steht für Tatkraft und Entschlossenheit. Er ist ein Kämpfer, doch will er oft mit dem Kopf durch die Wand.

Ihm gegenüber steht die Waage, die für Gerechtigkeit steht, die Harmonie und Ausgleich sucht… aber nicht um jeden Preis! Es kann Spannungen geben, stürmisch zugehen… und nicht nur Beziehungen, sondern auch im Außen werden wir ganz sicher durchgerüttelt, denn es geht um Herz und Verstand. Bist du mutig genug, deiner Wahrheit, deinem Herzensweg zu folgen?

Es ist der innere Kampf um Dinge, hinter denen du vielleicht mit deinem Kopf stehst… aber nicht mit deinem Herzen. Der innere Krieger fordert dich nun heraus, zu Dir zu stehen! Es geht um Ehrlichkeit mit dir selbst, um Authentizität und Herzenswahrheit… und ganz sicher ist es nicht leicht.

In diesem Sinne… wünsche ich euch eine wundervolle kühle und klare Vollmondnacht <3 Seine Energie wird dich wachrütteln, aber es lohnt sich!

Vollmond im Steinbock am 28.6.2018, um 6.53 Uhr

Und jeden Tag wird die Welt dir Neues erzählen…

Wahrheit oder Lügen – jeden Tag wird sie um deine Aufmerksamkeit ringen, werden Stimmen dich übertönen, werden Gefühle nichts schönen. Jeden Tag wird die Welt dir erzählen, was du glauben sollst… wird Gutes und Schlechtes geschehen, werden Menschen dir begegnen… und wieder gehen, Hände an dir reißen, wirst du hoch fliegen und tief fallen, werden Sekunden entscheiden und Gedanken in die Ferne schweifen…

Wohin wirst du gehen?

Alles ist im Wandel, viel mehr und schneller, als du denkst… und du willst festhalten an dem, was du kennst… was sich sicher anfühlt, weil es immer so war. Doch du musst loslassen… du kannst dich nicht verlassen. Es gibt keine Sicherheit… Du musst anfangen, dir selbst zu vertrauen… nicht mehr nur nach außen zu schauen – jeden Tag – die Hand auf dein Herz zu legen, zu fühlen, was wichtig und richtig ist…

die Augen zu schließen und zu sehen… Es geht nicht um Wachstum im Außen. Es geht um dich! Nicht darum, die Schuld da draußen zu suchen, sondern dich selbst zu verändern… dich loszulösen von Urteilen, Verurteilungen und Erwartungen. Wir befinden uns mittendrin in einer Zeit der Reinigung und Erneuerung. Störungen und Belastungen zeigen sich jetzt gehäuft, damit sie gesehen und gelöst werden können…

Leicht ist es nicht… und der Mond scheint uns bereits seit Tagen sehr hell ins Gesicht. Denn Täuschung und Selbsttäuschung werden nicht mehr funktionieren. Ent-Täuschung ist gut und wichtig von Zeit zu Zeit… denn sie gibt uns die Möglichkeit, uns neu zu entwickeln, neue Wege zu gehen… wenn wir nicht in vergangenen Emotionen hängenbleiben und die Chancen sehen, die daraus entstehen.

Es ist die Zeit der Öffnung und Verbindung mit den universellen Energien. Für uns alle. Wir sind mittendrin im Beginn einer Zeit der Heilung und des Wachstums… um uns aus uns selbst heraus zu entfalten. Es geht darum, sich aufzurichten, Verantwortung zu übernehmen und all das nach außen zu tragen… dann wird auch für diese Welt Heilung geschehen.

(Sylvia Raßloff)

„Viel wurde bereits über den Vollmond geschrieben und so habe auch ich mir wieder Gedanken über die derzeitigen Energien gemacht. Der Mond war bereits in den letzten Tagen und Nächten sehr stark spürbar und seine Energien werden uns auch noch in den kommenden Tagen begleiten. Er ist sehr tiefgründig, dieser Vollmond… und schien uns vielleicht gerade deshalb in den vergangenen Nächten hell ins Gesicht… um uns aufwachen zu lassen.

Er liess Viele nachdenklich werden und vielleicht auch ein wenig sentimental, weil er uns gnadenlos auf uns selbst zurückwirft und das, was kommt. Er steht für das Erwachen… und die Energien in uns und um uns herum, die nach außen drängen, sich weiterentwickeln und uns mitnehmen wollen… zu dem, was wir lernen sollen. Nein, es ist nicht nur Wahl diesen Monat… Wir können IMMER wählen… für Freiheit und Vergebung, für Gerechtigkeit, Mitgefühl und Toleranz. Wir können immer den Weg der Liebe wählen. Wir brauchen nicht kämpfen. Er steht für die Wahrheit und Lügen decken sich von alleine auf…

Die Vergangenheit dreht sich im Kreis und wir müssen aufpassen, dass wir nicht festhängen in dem, was wir nicht ändern können, uns nicht einwickeln lassen in negative Energien… uns lösen und nach vorne schauen! Ja, wir müssen loslassen!… immer wieder… um Freiheit zu gewinnen… „Lass die verdammte Banane endlich los…“ habe ich neulich in einem Blog gelesen… In Indien fängt man Affen mit einer Flasche, in der eine Banane ist… Die Hand des Affen passt hinein, aber er kann sie nicht herausziehen, solange er die Banane umklammert…

Loslassen ist Freiheit! Persönliche wundervolle Freiheit! Lass los, was du unbedingt willst, dann kommt zu dir, was zu dir gehört… ganz sicher! Lass deine Ängste los, deine Zweifel… und komme bei dir selbst an, bei dem, was wichtig ist… Höre ganz tief in dich hinein, spüre deine Kraft und lass dein Licht leuchten… für all die, die es brauchen. Hab keine Angst, zu deiner Wahrheit zu stehen… Es ist so wichtig! Verbinde dich mit dir selbst und du wirst spüren, was richtig ist.

Die derzeitigen Energien unterstützen uns bei all dem und in der Stille wirst du Botschaften empfangen, von den Tieren, der Natur, Mutter Erde und Vater Himmel… für deinen Weg. (Die Tiere sind unsere größten Lehrer.) Du darfst SEIN. Lass das Alte ziehen und richte dich nach vorne aus, ohne festzuhalten. Vertraue! Und alles, was dich eingeschränkt, behindert hat, wird hinter dir im Nebel verschwinden. Es geht nicht um uns!… um unser persönliches Ego, unsere Befindlichkeiten, nicht um Machtkämpfe, Kleinkriege, Missgunst und Neid.

Lass dich nicht herab. Steige auf! Freiheit ist Vergebung und in der Stille liegt die Wahrheit des Weisen. Wach auf! Und kämpfe für das, was wirklich wichtig ist! Es geht um viel mehr… da draußen in der Welt!!!“ (Sylvia Raßloff)