Beiträge

Danke von Herzen <3 für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Amora, die ich vor einiger Zeit gemacht habe, kurz nachdem sie aus Portugal hier auf ihre Pflegestelle nach Deutschland kam… In diesem berührenden Gespräch ging es um ihre Vergangenheit, ihre Gefühle und Ängste, was sie sich wünscht und braucht… Lest selbst, was sich zwischenzeitlich so wundervoll verändert hat! Das ist es, was mich so so glücklich macht… den Menschen zu helfen, die Tiere zu verstehen… und den Tieren, indem ich mit ihnen spreche, erkläre, visualisiere… ihnen zuhöre, sie halte und tröste… besonders die, die in der Vergangenheit Schlechtes erlebt haben…Danke für dein/euer Vertrauen <3 (Und danke an all die Menschen, die einem Tier aus dem Tierschutz eine Chance geben!)

“Liebe Sylvia,

ganz vielen lieben Dank für diese ausführliche Kommunikation mit Amora! Es hat einige Zeit gedauert, bis ich die nötige Zeit und Ruhe habe, zu antworten.

Amora kam bei uns mit einer noch nicht ganz verheilten Kastrationsnarbe an. Sie hat die Naht aufgeleckt und es hat einige Zeit gedauert, bis diese ganz geschlossen war. Den empfindlichen Magen habe ich bemerkt, zweimal hat Amora nur Galle erbrochen, sie “schmatzt” ab und zu, so wie ich es von meinen Hunden kenne, wenn es ihnen nicht gut geht. Die Verspannungen kann ich erahnen, sie läuft die Treppe sehr steif hinunter. Anfangs musste ich sie die ersten drei bis vier Mal die Treppe tragen, weil sie nicht ins Haus wollte… da hat sie sich ganz steif gemacht, das war ihr nicht geheuer, das ganze ins Haus gehen und sich im Haus aufhalten, war ihr sehr unangenehm, sie war die ersten zwei Tage fast nur draußen auf unserer Wiese unter dem Flieder… Ich habe dort mit ihr gesessen… nur um da zu sein. Dann habe ich sie mit etwas Fleischwurst und anderen Leckerli die Treppe hinauf gelockt… dann war die Scheu nicht mehr ganz so groß und sie ist die Treppe gelaufen, rauf wie runter. Mittlerweile überholt sie sogar meine beiden alten “Damen”! Nur ist etwas “ungelenkiger”… die Lendenwirbelsäule. Die Augen waren tatsächlich entzündet, mit Augentropfen haben wir das aber gut in den Griff bekommen. An dem linken Sprunggelenk, das Sie bei Amora vermehrt gespürt haben, hat sie eine Narbe, vermutlich von einer alten Verletzung.

Ihre Unsicherheit war ihr deutlich anzusehen… alles tat sie ganz zögerlich… immer auf der Hut… bereit loszurennen… das hat mir so leid getan! Sie hat sich mein Schlafzimmer als Schlafplatz gewählt, genau wie Snow, gegen die sie am Anfang das Zimmer als ihres verteidigt hat. Snow war deutlich verdutzt und hat sich eine lange Zeit nicht mehr reingetraut. Seit ein paar Tagen aber schlafen sie beide im Schlafzimmer! Amora liegt auch tagsüber gerne dort, kann jetzt entspannt auf der Seite liegen und auch tief und fest schlafen. Amoras Vergangenheit hat mich zutiefst berührt… Ja, sie hatte Welpen, das kann man an ihrem Gesäuge sehen… Was mit ihnen geschehen ist… ich möchte es mir nicht vorstellen… Sie ist so zart und fein, das muss ihr das Herz zerrissen haben… Die schlechten Erfahrungen mit diesem Mann, den sie Ihnen gezeigt hat, haben sich hier gegenüber meinem Bruder und unserem Mieter gezeigt, die hat sie auch angeknurrt und kurz verbellt… das hat sich aber gelegt. Manchmal träumt sie nachts dann auch intensiv… laut… winselt… das tut mir in der Seele weh… Ich habe ihr die Zeit gegeben, die sie braucht… sie niemals gezwungen… immer mit leiser Stimme gesprochen und sie bestätigt, wenn sie eine Hürde gemeistert hat… ein kleines Leckerchen… ein Streicheln, das sie mittlerweile auch genießen kann, auch körperliche Nähe setzt sie nicht mehr unter Druck.

Draußen bei den Spaziergängen war sie ganz lange wie auf der Flucht… die Nase am Boden… hektisch von links nach rechts rennend… immer auf der Hut… wo gibt es ein Tier zu jagen… die Rute immer fest am Körper… Seit ein paar Tagen ist die Rute locker, Amora ist nicht mehr auf der Flucht, sie kann jetzt auch ruhig stehenbleiben, wenn wir anderen auch stehen… Andere Hunde interessieren sie nicht wirklich, wird ihr ein Rüde zu aufdringlich, weiß sie sich zu wehren. Der kräftige helle Hund, den Sie gesehen haben… die “graue Eminenz”, das ist meine zwölfjährige Husky-Dame “Snow”, sie ist die Ruhe selbst und gibt auch mir Ruhe und Frieden… sie ist mein “Seelenhund”. (Die andere Hündin, die bei uns lebt ist Meggie, sie ist zehn Jahre.) Diese kleine feine Seele hat sich still und heimlich in mein Herz geschlichen… und ich weiß ganz genau, dass es mir sehr schwer fallen wird, sie gehen zu lassen… Sie wird unbekümmert… rennt mit den anderen beiden durch den Hof und den Garten, sie kommt mit wedelnder Rute die Treppe herunter gestürmt, wenn ich vom Arbeiten nach Hause komme… Ich möchte das beste Zuhause für die kleine Elfe finden! Ich werde alles, was sie Ihnen erzählt hat, in mein Herz einschließen… und wenn die neue Familie dafür offen ist, werde ich ihnen die Erkenntnisse mitteilen…

Ich kann nur noch einmal danke sagen… für die Kommunikation… dafür, dass Sie ihr gezeigt haben, was Liebe und Familie bedeutet… dass Amora anfangen kann, zu vertrauen… Das bedeutet mir wirklich sehr viel!!! Ich bin sehr froh, Sie kontaktiert zu haben… Und die Entwicklung von Amora lässt mein Herz lachen! Ich wünsche Ihnen alles Gute und ich werde mich vertrauensvoll wieder an Sie wenden, wenn ich Ihre Hilfe brauche.

Alles Liebe
Asja”

Das ist es, was mich an meiner Arbeit so unendlich glücklich macht…

Ihr Lieben, erinnert Ihr euch noch an Helia… die wunderschöne Galga mit den sehnsuchtsvollen Augen? Sie hat so Viele berührt… Ihr Blick, ihre Angst und das, was sie erlebte. Schaut sie euch an jetzt (kleines Bild)… Sie lacht! Wow!!!

Danke von Herzen für diese erneute so wundervolle Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation und Heilreise (Energiefeld-Heilung) für Helia (ca. 7 Jahre), die ihre Schatten auf der Seele aus Spanien mitgebracht hat. Sie war wochenlang so in ihrer Angst gefangen, dass sie sogar das Essen verweigerte… als sich ihre Menschen total verzweifelt an mich wandten.

Die Angstspirale hat sich gelöst und Helia genießt die Nähe, die Liebe, die Freiheit, die Unbeschwertheit so sehr… und hat eine ganz tiefe Bindung zu ihren Menschen aufgebaut. Sie ist angekommen und darf endlich erfahren, wie schön das Leben sein kann!

Auch wenn ihre körperlichen Belastungen aus der Vergangenheit immer daran erinnern werden… “Es sind die ganz besonderen Engel”… die uns lehren, dass nur das Heute wichtig ist, dass jeder Tag ein Geschenk ist, den wir die Möglichkeit haben, glücklich zu sein… ohne Angst, ohne Not, ohne Schwerzen. Egal, was morgen ist… und solange uns bleibt.

“So Vieles kann sich ändern…” und ich freue mich so sehr… Die Heilreisen sind eine unglaublich große Hilfe, um seelische Belastungen und Traumata zu lösen. Auch für Helias Frauchen habe ich eine wundervolle Heilreise gemacht vor einiger Zeit. Und sie war zum Basis-Seminar hier, um die Tiekommunikation selbst zu erlernen und Helia noch besser zu unterstützen… denn die intuitive Kommunikation ist die tiefste Form der Verbindung mit unseren Tieren.

Danke liebe Marion… für dein/euer Vertrauen!

“Liebe Sylvia,

wie geht es dir? Jedesmal wenn ich deine Facebook-Seite anschaue und deine Berichte lese, weiß ich wieder, warum ich die ganzen “Strapazen” mit einem kranken Hund aus dem Tierschutz auf mich nehme. Du hast ein so großes Herz und sprichst mir aus der Seele!!!

Helia und ich haben mittlerweile eine ganz besondere Beziehung zueinander. Ich kann sie bei Spaziergängen von der Leine lassen, sie hört auf meinen Rückruf und freut sich über jedes Leckerchen. Auch beim Füttern hat sich viel getan. Mittlerweile muss ich sie nicht mehr mit Trockenfutter aus der Hand füttern, sondern sie frisst große Portionen aus ihrem Napf. Ich muss zwar immer noch daneben sitzen, aber mein Tag kann nicht schöner beginnen, als ihr beim Fressen zuzuschauen.

Deine Vermutung bezüglich Parasiten/Würmer hat sich auch bestätigt. Sie hatte einen Spulwurm… ich hab schon vieles gesehen… so einen Wurm noch nie (ich war geschockt, er war 12 cm lang!) Nach vielen Tests wissen wir nun auch, dass unsere Maus Hepatozoonose hat… eine unheilbare Krankheit. Wir versuchen, ihr Immunsystem stabil zu halten und keinen Stress aufkommen zu lassen… Ansonsten fühlt sie sich wohl und genießt ihren “Ruhestand”.

Sie verfolgt mich auf Schritt und Tritt und will einfach nur dabei sein :) Ich versuche, mich nicht runterziehen zu lassen, nicht in Mitleid zu verfallen… auch wenn sie jetzt meine zweite Galga ist, der keine lange Lebenserwartung prognostiziert wurde… aber durch meine Heilreise weiß ich ja, ich werde noch vielen helfen… Liebe Sylvia, ich danke dir so sehr für Alles!!!

Ich möchte dich fragen, ob du mit unserem anderen Hund “Carinjo” eine Tierkommunikation oder Heilreise machen könntest. Er hat so fürchterliche Angst bei Gewitter, Feuerwerk usw. und da derzeit das Wetter öfter mal verrückt spielt, tut mir unser Kleiner ganz arg leid. Carinjo war/ist für Helia ein so toller Lehrer und ohne ihn, wären wir nie so weit gekommen. Er ist jetzt schon 10 Jahre bei uns und ein ganz besonderer Hund für mich. Er versteht mich auch ohne Worte und ihn leiden zu sehen, macht mich verrückt. Außerdem möchte ich wissen, ob er Schmerzen hat.

Ich wünsche dir ein tolles Wochenende mit vielen positiven Ereignissen!

Viele liebe Grüße
Marion

P.S. Mir geht es gesundheitlich immer noch gut :) “

Danke von Herzen <3 für diese berührende Rückmeldung zu meinem Basis-Seminar Tierkommunikation von Susann, die im Tierschutz in Rumänien engagiert ist und ihrer Hündin Minni, mit der wir im Seminar gesprochen haben. Diese kleine verängstigte Seele, die so viel Schreckliches erlebt hat, wurde erst vor Kurzem aus der Tötung gerettet, wo sie ihre Babys verlor…

“Liebe Sylvia,

ich habe Minnie nach dem Seminar noch einmal gesagt, dass sie vertrauen haben kann, wie du gesagt hast und dann war sie echt entspannt! Sie ist nicht mehr bei Kleinigkeiten hoch geschreckt und zurück gewichen. Sie ist einfach stehen geblieben und war entspannt! Ohne Schreck und Angst! Das war wirklich toll.

Ich habe heute mit ihr alleine ihre Welpen verabschiedet. Ich habe ihr gesagt, was wir machen und habe für jeden Welpen eine Kerze angezündet. Nachdem ich immer eine Kerze ausgepustet habe, hat sie drauf gestarrt. Erst als sie mich ansah, wusste ich, dass ich weiter machen konnte. Als es zu Ende war, hat sie auf die letzte Kerze lange drauf geschaut und dann mich angesehen und ihren Kopf auf meine Hand gelegt und die Augen geschlossen… Ich habe sie dann getröstet und musste weinen. Vielleicht auch stellvertretend für sie. Ich habe ihr auch gesagt, dass sie leider keine Welpen mehr haben wird. Da war sie traurig, aber Tierschutz ist leider auch Kastration und Vermehrung zu verhindern. Alles in allem war sie heute sehr ruhig und an mich gebunden.

Ich war bis heute einfach noch zu kaputt, um die andere Rasselbande zu kontaktieren. Das hole ich definitiv die Tage nach! Danke für das Seminar und das bessere Verständnis mit den Tieren zusammen! Ich freue mich auf viele Gespräche :).

Mit lieben Grüßen
Susann”

Danke von Herzen für diese so wundervolle erneute Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation und anschließenden Heilreise für Pepa, die mit ca. 10 Jahren aus einem Tierheim in Burgos adoptiert wurde, in dem sie einige Jahre war… und ihre Schatten auf der Seele mitbrachte… aber auch körperlich ging es ihr mit ihren fast 14 Jahren in letzter Zeit nicht mehr so gut… Sie hat seit meinem Gespräch und der Behandlung eine totale Wandlung durchgemacht… ist voller Lebensfreude! Das macht mich total glücklich!!! Bitte gebt auch älteren Tieren eine Chance… Sie sind so wundervolle weise Seelen… Sie haben es so sehr verdient… ein Zuhause zu haben… geliebt zu werden… und wir können so viel von ihnen lernen!!!

“Liebe Sylvia,

meiner Pepa geht es blendend, dank Dir! Ich von so froh darüber, jeden einzelnen Tag! Sie lacht wieder und sie spielt da draußen! Ihr Augen sprechen Bände! Ich bin so glücklich darüber! 1000 Dank!!! Ich schick Dir anbei ein Bild und ein Filmchen…

Ich könnte Dich zuschütten damit, weil ich mich so freue!!!

Viele liebe Grüße
Daniela”