Beiträge

Vor einiger Zeit habe ich mit Smoky gesprochen. Es ging um die Probleme, die er beim Aufsteigen machte und auch bereits beim Satteln. Alles wurde bereits probiert/verändert (Sattel usw.) und so wurde ich um Hilfe gebeten. Smoky ist eine unglaublich liebe und sensible Seele und ich habe beim Hineinfühlen einige körperliche Beschwerden gespürt, aber vor allem, dass er sehr viel Sicherheit braucht und die Unsicherheit, Anspannung, ja die Gefühle und Gedanken seiner Besitzerin übernimmt/spiegelt.

Es ist so toll, was sich verändern kann, wenn die Tiere gehört werden und durch die Bewusstwerdung der Menschen. Ich freue mich sehr, dass das Problem dadurch gelöst werden konnte! Danke von Herzen für diese schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Smoky ♥

“Liebe Sylvia,

Sie hatten ja mit meinem Pferd Smoky kommuniziert, wegen dem Problem mit dem Aufsitzen.

Ich hatte mit ihm ein paar Wochen nach der Kommunikation einen Termin beim Osteopathen. Wieder hatte er keine Schmerzen (leichte Verspannungen im Rücken, wie sie geschrieben hatten) festgestellt. Auch die Blockaden, von denen sie geschrieben hatten, stellte er fest und konnte sie beheben. Die inneren Organe, fand er unauffällig.

Ich hatte Smoky aber eine Nahrungsergänzung, welche gut für den Magen ist gefüttert. Ich sitze auch immer etwas von einer erhöhten Stelle auf. Genützt hatte alles nichts, so stieg er sogar mal leicht beim aufsitzen und ich habe ehrlich gesagt dann wütend reagiert und ihm alle Schande gesagt. (Ja, ich weiss…) Ich stellte fest, je mehr ich mir Sorgen machte und fast nicht mehr aufzusitzen getraute, desto schlimmer wurde es.

Und tatsächlich, nach meiner ärgerlichen Reaktion konnte ich wenige Minuten später problemlos aufsitzen und ich habe ihn überschwenglich gelobt. Und ich denke, ich habe die Lösung gefunden. Es ist ihm etwas unangenehm, wenn ich aufsitze, ich suche mir deswegen immer etwas Erhöhtes. Aber das Hauptproblem war meine Unsicherheit!

So wie sie es auch erwähnten, liebe Sylvia. Seit ich sage: Du stehst, ich sitze auf und fertig, und das genau so mache, ist das Problem praktisch verschwunden. Natürlich achte ich immer noch darauf, ganz vorsichtig zu Satteln usw. aber ich mache selbst kein Aufhebens mehr drum.

Ich möchte Ihnen nochmals von Herzen danken, Ihre Kommunikation mit Smoky hat die Sache in die richtige Richtung gelenkt!

Liebe Grüsse

Linda”

Caro hat nichts Gutes erlebt in ihrer Vergangenheit und viele Ängste und Schatten auf ihrer Seele mitgebracht… “Die Menschen sehen unsere Seele nicht…” Ja, viel zu oft werden sie nur benutzt, die Tiere, und ausgebeutet. Nun ist sie endlich angekommen, bei ihrem Menschen, der sie wirklich sieht und so sehr liebt… weil Seelen sich finden, die zusammengehören, um gemeinsam heilen zu dürfen.

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Caro ♥ Danke für das berührende Bild! Ich freue mich so sehr, dass sich so viel lösen durfte dadurch…

“Liebe Sylvia,

ich kann nicht in Worte fasse, wie sehr ich Ihnen danke. Dafür gibt es keine Worte. Es ist so wunderbar, dass ich Sie auf Facebook gefunden habe. Ich danke dem Universum dafür.

Als ich Ihr Gespräch mit Caro gelesen habe, konnte ich kaum etwas sehen, da ich die ganze Zeit weinen musste. Das ging noch 1 Woche so und auch heute noch, berühren mich Ihre Worte in den Tiefen meiner Seele.

Inzwischen war ich nicht untätig. Ich hatte vorletzte Woche eine Physiotherapeutin da, und diese hat alle Verspannungen, die Sie mir geschrieben hatten, bestätigt. Die Blockaden wurden von ihr gelöst. Eine schlimme war im Nacken, weil sie durch ihre Kopfscheuheit mehrere Halfter zerrissen hat und sich dadurch der Schleimbeutel im Nacken entzündet hat.

Letzte Woche war die Tieräztin da. Ich stellte schon lange fest, dass die Caro immer tränende Augen hat, (das haben Sie auch gefühlt) eine verstopfte Drüse am Ohrmuschelrand und eine Schwellung am Hals. Ich konnte alles abklären lassen und es hat sich alles bestätigt, was Sie gefühlt haben.

An dem Tag, als ich Ihre Mail gelesen habe hat die Caro schon am Eingang an der Durchgangsschleuse auf micht gewartet. Jeden Tag wartet sie jetzt auf mich. Es ist so wunderbar. Früher stand sie immer allein, aber jetzt fängt sie an, mit anderen Pferden (noch sehr vorsichtig) zu spielen.

Sie schaut mich mit ihren wundervollen Augen an und es ist so ein verstehender Blick. Als ich sie übernommen habe, waren ihre Augen immer von Panik erfüllt und man sah nur immer den weißen Rand. Mir wurde viel gesagt damals, dass sie hysterisch, eine Furie, Boxenscheu etc. sei. Mir war von Anfanf an klar, dass sie einfach eine verzweifelt Seele war und ich habe mich in ihr gesehen.

“So oft träumte sie sich weit weg, einfach grenzenlos zu laufen, Leben in der Natur, Ursprünglichkeit! Fernab von Menschen, Belastungen, Gedanken und Sorgen. (Vielleicht ist das auch Ihr Traum?)” Ja, das ist auch mein Traum.

Das Leben hat mir viel abverlangt und im Lauf der Jahre haben sich immer mehr Splitter von meiner Seele gelöst. Ich bin mir vorgekommen wie Frodo in Herr der Ringe, als er sagt: ich bin allein in der Kälte und Dunkelheit, ich rieche und schmecke nichts mehr.

So ging es mir auch. Ich habe nur noch funktioniert, all die Jahre… Ich wollte nicht mehr… und Caro hat mir im wahrsten Sinn des Wortes mein Leben gerettet. Manchmal kann ich auch wieder lachen, besonders wenn sie ihre Grimassen schneidet. Ich glaube, sie macht das absichtlich, damit wir beide lachen können.

Liebe Sylvia, das alles haben Sie möglich gemacht! Wir haben noch zwei Hunde aus einer Tötungsstation in Kroatien. Durch meine ganze Veränderung mit Caro und auch, weil ich Ihr Buch lese kommt es mir so vor, als wenn mich meine zwei Lieblinge anders anschauen würden. Als wenn sie denken würden, endlich bist du wieder da.

Vielen herzlichen Dank und ich melde mich bestimmt bald wieder.

Es grüßt Sie herzlich in inniger Umarmung ♥

Lydia

P.S. Die Tiere waren schon seit meiner frühesten Kindheit immer meine Retter. Vielleicht schaffe ich es einmal, an Ihrem Seminar teilzunehmen. Ich würde es so gerne lernen, mit ihnen zu reden.

Wenn es hilft, dass andere Menschen von Ihrer wunderbaren Arbeit erfahren, können Sie gerne meine Zeilen veröffentlichen. Ich lese auch von den Erfahrungen anderer und das hilft mir sehr.

Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation mit Aron, in der es um Probleme und Veränderungen ging, die ihm im Moment sehr zu schaffen machen. Danke für dein/eure Vertrauen ♥

“Liebe Sylvia,

vielen Dank für deine ausführliche Nachricht! Ich habe das gestern Abend noch gelesen und weiß gar nicht, was ich sagen soll. Mir kamen die Tränen und auch wenn ich mich in ihn hineinversetze, kommen mit die Tränen.

Jedes einzelne Gespräch zwischen dir und Aron ist so einzigartig und berührt mich jedes Mal aufs Neue. In jedem Gespräch ist Aron eindeutig zu erkennen. Als ich heute zu ihm kam, kam er mir so vor, als hätte er sich heute besonders gefreut, mich zu sehen. (und ein Leckerli hat er natürlich auch gleich bekommen :-)

Es ist schön zu lesen, dass ich die Situation nicht komplett falsch eingeschätzt habe, aber es ist natürlich sehr traurig für mich, zu lesen, wie schlecht es ihm geht. Ich bin sehr froh, den Weg mit Tierkommunikation gewählt zu haben. Er ist so wundervoll und sowas hat er einfach in keinster Weise verdient.

Durch deine Kommunikation bin ich mir nun zu 100% sicher, dass es in dieser Konstellation nicht weiter geht. Er bekommt natürlich auch alles andere was er braucht, Zahnarzt, Entgiftung, Physio… aber an erster Stelle steht ein ruhiges Zuhause.

Dass er die Stangen erwähnt, finde ich faszinierend. Wir haben meist am Donnerstag Abend, so wie auch gestern, unseren Spiel und Spaß Tag mit Stangen. Denke, das macht ihm sehr viel Spaß, da er da super motiviert ist. Aktuell merke ich aber, dass er unruhig ist und ihm arbeiten schwer fällt.

Was er heute natürlich bekommen hat, waren Leckerlies, die ich ab jetzt jeden Tag für ihn in der Jackentasche parat habe!

Ich weiß gar nicht, wie ich dir danken kann. Ich bin unheimlich froh, dass ich deine Homepage gefunden habe!

Vielen liebe Dank!

Liebe Grüße

Tina”

Wenn unsere Tiere sterben, bleiben oft viele Fragen offen… vor allem, wenn es sehr plötzlich kommt. Ich habe mit Speedy gesprochen und mir viel Zeit genommen, denn es ging um sein Leben, warum alles so war, wie es war, was er erlebt hat, weil er oft krank und oft in sich selbst gefangen war. Ja, manchmal ist es nicht leicht und gerade dann lehren uns die Tiere so viel… zu verstehen, dass nicht alles in unserer Macht liegt, obwohl wir alles getan haben und so sehr liebten! Und ja, ganz oft schicken sie uns jemanden, ohne, dass wir suchten… Es fügt sich einfach, als hätte es der Wind geflüstert! Ich wünsche euch Alles Glück der Welt zusammen !!!

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meinem berührenden Seelengespräch mit Speedy ♥

“Liebste Sylvia,

ich danke Dir aus tiefstem Herzen für das wundervolle Gespräch mit meinem Speedy! Es bedeutet mir so wahnsinnig viel und ich kann Dir nicht sagen, wie oft ich dieses Protokoll gelesen habe und es rührt mich immer und immer wieder zu Tränen…

Alles bestätigt zu bekommen, was man schon die ganze Zeit wusste, aber nie wirklich wahrhaben wollte… Wie er sagte: es fiel ihr nicht leicht! Auch jetzt nicht! Wie recht er hat! Das musste ich alles erstmal sacken lassen. Deshalb hat es etwas gedauert, um die richtigen Worte zu finden und Dir zu schreiben.

Es ist ein großer Trost! Seit dem ich Dein Protkoll gelesen habe, geht es nicht mehr um Glauben sondern um Wissen. Ich weiß, dass Du mit ihm geredet hast und nicht zu glauben, dass es ihm gut geht und er glücklich ist, sondern es jetzt auch zu wissen, ist ein wunderschönes und tröstendes Gefühl! Tausend Dank liebe Sylvia ♥

Es war teilweise sehr hart zu lesen, dass er nie wirklich glücklich und unbeschwert war. Das Gefühl hatte ich immer, schrecklich wenn man alles versucht und nicht helfen kann. Liebe alleine reicht manchmal nicht! Dieser Satz kam mir irgendwann mal in den Kopf. Jetzt weiß ich, er kam von ihm!

Durch meine Verzweiflung wurde ich auf die Tierkommunikation aufmerksam. 2012 ließ ich das erstemal mit ihm sprechen. Auch da beschrieb er die Szene ganz genau, die er dir gezeigt hat, mit einem dunkelhaarigen Mann, der auf die Pferde und ihn einschlug, Gegenstände nach ihnen warf und sie schlecht behandelte.

Dieser Mann war der Züchter. Er züchtete Trakehner für den ganz großen Sport. Aus irgendeinem Grund hatte er sich verkalkuliert, war aber wohl zu geldgierig, um frühzeitig die Reißleine zu ziehen… auf Kosten der Pferde! Er bekam ein Tierhalteverbot und Auflagen, die Pferde innerhalb von 4 Wochen unterzubringen.

Die Pferde wurden mit Bäckereiabfällen gefüttert und man fand auf dem Hof verendete Pferde und auch Skelette. War sogar damals Regional in der Zeitung. Speedy war damals ein Fohlen und konnte mit wenigen anderen freigekauft werden. Die talentierten Pferde brachte er selbst zum Schlachter, damit niemand für billig Geld aus seiner Zucht profitiert.

Daher war er nie wirklich gesund und kam schon mit Belastungen zu mir. Mit der Impfung liegst du richtig. Er ist ein Resequin geimpftes Pferd. Vom Züchter bis zum Vorbesitzer. Resequin wurde wegen den Nebenwirkungen viel zu spät vom Markt genommen. Bei uns im Stall war Impfpflicht. Und so nahm das Schicksal seinen Lauf. 2010 bekam er eine Herpesimpfung und diese gab ihm den Rest.

Danach hätte ich ein todkrankes Pferd. Alles kam immer in Schüben. Mit Hahnentritt links und rechts, Überempfindlichkeit und schlechte Rückendurchblutung und phasenweise Headshaking. Mein Speedy verglich ich mit einem Authist / gefangen in sich selbst / mit Hang zu Borderline. Ich musste ihn arbeiten um seine körperlichen Beschwerden zu lindern, auch mit leichtem Reiten, Bodenarbeit, Equikinetik…

An nichts hatte er Interesse… Noch nicht mal wirklich an der Koppel mit seiner Gruppe, mit der er sich eigentlich super verstand. War er draußen, stand er oft alleine am Eingang und wollte wieder rein. War er drinnen alleine, wollte er zu den anderen. Es war so traurig, ihn so über all die Jahre zu sehen. Phasenweise ging es ihm auch gut und er hatte Spaß. Bis zum nächsten Schub.

Das vorletzte Blutbild zeigte eine unerklärliche Selenvergiftung. Das letzte Blutbild eine angehende Blutanämie. Das passt mit dem Sauerstoff und dem, was bei dir ankam. Oh ja, er und ich waren uns sehr ähnlich. Vertrauen war auch ein großes Thema in meinem Leben. Auch ich habe Probleme mit dem rechten Knie. Speedy mit dem rechten Bein. Kurz vor seinem Tod riss ich mir im rechten Knie zum 3. Mal die Kreuzbänder.

Die Lahmheit im rechten Hinterbein war ausschlaggebend, dass er morgens nicht mehr aufstehen konnte. Liebe Sylvia, ich könnte dir noch mehr Beispiele nennen. Alles was er Dir sagte, ist absolut stimmig! Aber das würde den Rahmen sprengen! Selbtbestimmt… 3x Ja!!! Er hatte immer eine Meinung, die erstmal diskutiert werden musste.

Er war ein sehr liebevolles Pferd! Schmunzeln musste ich über den Satz, er hätte keine Zeit und war unruhig. Das hat er sich beibehalten… Zeit hatte Speedy nie, warum auch immer! Und ja, er hat mir jemanden geschickt ♥ Wir waren auf einer Ranch, die hatten Tag der offenen Tür… für mich war das Thema Pferd eigentlich abgeschlossen!!! Und der Tod von Speedy noch viel zu schmerzhaft!

Ich begleitete nur meine Schwägerin und da war dieses 15 Monate alte Appaloosafohlen… Der Kleine gab wirklich ALLES, um meine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Wir holten es aus dem Stall und gingen auf den Platz, er lief mir nach, als würde er zu mir gehören. Diese Woche waren wir nochmals dort. Es stand auf der Koppel und hat mich direkt erkannt, wiehert und kam geradewegs zu mir.

Lange Rede kurzer Sinn… wir haben ihn gekauft. Am 1.11. zieht er zu meiner Schwägerin auf den Hof und wächst dort mit 2 weiteren Fohlen auf. Wir haben ihn WHISPER genannt ♥ Ich habe auf mein Gefühl und Herz gehört… nie im Traum hätte ich daran geglaubt, dass mich an diesem Tag ein Fohlen aussucht!

Und nun ist es doch so viel geworden, entschuldige bitte. Ich freue mich wahnsinnig auf den Basiskurs nächstes Jahr bei Dir! Schön, dass es Menschen wie Dich gibt! Danke für Deine Herzlichkeit ♥

Gerne darfst Du das Protokoll veröffentlichen!

Herzliche Grüsse

Claudia

PS: im Anhang ein Bild von dem kleinen Whisper ♥

“Es ist so ergreifend dieser Moment, wenn aufeinmal alles einen Sinn ergibt und man verstanden hat, auf sein Herz zu hören. Diese Lektion hat mich Speedy gelehrt und aufeinmal ist man auf wundersame Weise auf einem neuen Weg und es fühlt sich so richtig und leicht an! Ich danke meinem Herzenspferd und umarme dich liebe Sylvia ♥”

Ich durfte mit Santiaano sprechen… was er sich wünscht, wie es ihm geht, wie er sich fühlt, was er erlebt hat, was ihm Freude macht! Es ist immer wieder so schön, zu erleben, wie direkt und ehrlich die Tiere kommunizieren und welche Botschaften sie für ihre Menschen haben. Und ja, Santiaano ist ein toller Kerl, der mich öfters auch zum Lachen gebracht hat :-) Es ist so ein unglaubliches Geschenk, wie die Tiere uns begleiten, was sie für uns tun, wie sehr sie uns helfen! Danke von Herzen für die Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation mit dieser so wundervollen und weisen Seele ♥

“Liebe Sylvia,

herzlichen Dank für die wundervolle Kommunikation mit Santiaano. Ich kann nur sagen, ich bin sehr glücklich, dass Santiaano und ich uns gefunden haben! Santiaano ist so ein starker Begleiter und er ist so weise.

Immer und immer wieder lese ich seine Worte und seine Gedanken, die du mir geschrieben hast. Ich war immer unsicher, ob ich ihm wirklich vertrauen kann, wenn wir zu dritt in den Wald gehen. Immer wieder war ein ungutes Gefühl mein Begleiter. Jetzt weiß ich, dass ich ihm vertrauen kann. Dass er genau so auf mich aufpasst, wie Sam es tut.

Es ist so schön zu wissen, dass er mich liebt, dass Sam und Santiaano sich lieben. Es ist schön zu wissen, dass Santiaano so stolz ist, wenn ich mit ihm und Sam ins Gelände gehe. Ich bin bereit für eine Zeit zu dritt. So wie meine Gefährten es sind.

Witzig, wie genau du ihn beschreiben konntest. Obwohl du uns nicht persönlich kennst! Ja, er ist ein Clown und ebenso verfressen ist er :-) Er wühlt immer in den Taschen nach was Essbarem so wie Sam. Und ja, er schaut wirklich immer wo ich bin!

Bevor er zu mir kam, war er schon einmal verkauft. Und dass er es nicht so gut hatte, war mein Gefühl bestätigt. Kinder? Ja, er sagt das, was ich oft denke. Jeder muss sich etwas kindliches im Herzen bewahren. Das ist so wichtig!

Ich werde mit ihm versuchen, immer etwas abwechslungsreiches zu tun. Alles ganz in Ruhe. Aber ich werde es tun. Und beim reiten, werde ich meine Anspannung in mir und auch am Zügel los lassen. Jetzt weiß ich, dass mir nicht mehr passiert.

Liebe Sylvia, ich danke dir von Herzen für das leihen deiner Stimme für meinen Santiaano. So hast du mir vieles mit auf unseren Weg gegeben, ich weiß jetzt, dass meine Tiere mit mir und bei mir glücklich sind. Das ist das schönste und wichtigste für mich.

Eine Umarmung von ganzem Herzen sendet dir ♥

Christiane

P.S. Gerne darfst du meine Zeilen veröffentlichen. Ich danke dir von Herzen dafür, dass es dich gibt und dass du den Tieren deine Stimme leihst. Ihnen hilfst, ihrem Menschen mitzuteilen, was sie bedrückt und was sie bewegt. Und das allerwichtigste? Was sie fühlen! Danke!”