Beiträge

Wenn unsere Tiere alt sind, wenn sie krank sind, sind die Sorgen oft groß… Piri kam vor 9 Jahren aus Polen und hat bereits einiges erlebt und körperliche Probleme mitgebracht. Es ist immer wieder bewundernswert, wie die Tiere ihre körperlichen Gebrechen tragen, ja, sich mehr Sorgen um uns machen, als um sich selbst… wie sie uns begleiten, wie stark sie für uns sind, egal, wohin der Weg führt, was sie uns lehren, wie sehr sie uns lieben. Die Zeit mit unseren alten Tieren ist etwas ganz Besonderes… Sie sind so tief mit uns verbunden! Es ist genau dieser Blick… sind die Augen eines alten Tieres, die so viel Weisheit in sich tragen, so viel Erlebtes aus der Vergangenheit, so viel Liebe und Fürsorge für ihre geliebten Menschen, ja Verstehen… und so viel Dankbarkeit. Piris wundervolle Seele hat mich tief berührt <3 Danke von Herzen liebe Sabine für unsere Verbindung und diese Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation und Heilreise (Energiefeld-Heilung)…

“Liebe Sylvia,

bitte entschuldige, dass ich mich erst jetzt zurück melde!

Ich lese immer wieder deine Zeilen und stelle mir Piri mit deiner weißen Büffelfrau am Strand und auf den Wiesen vor und mit ihren alten Freunden und es treibt mir immer wieder die Tränen in die Augen! Auch darüber, was sie mir durch dich mitgeteilt hat!!! Ich danke dir dafür von ganzem Herzen!!!

Ich musste alles erstmal sacken lassen und kann heute schreiben, das mich Piris Liebe unglaublich glücklich und dankbar macht! Sie hat so ein großes Herz, schon immer. Meine kluges, weises Engelchen ist so ein tapferes Mädchen! Ich wusste ja von ihren Beschwerden, aber dass sie so massiv sind, macht mich unendlich traurig, da ist sie wesentlich taffer, als ich. Meine wunderbare Lehrerin.

Liebe Sylvia, ich bin so unendlich dankbar, Dich und deine Arbeit/Gabe 2016, durch deine Suche nach meinem Sunny und dann 2017 beim Basis-Seminar, kennengelernt zu haben und nun hast du mir und der Piri so geholfen! Ich konnte ihr ansehen und fühlen, wie sie unterwegs war, sie war ganz bei der Sache. Seitdem ist sie entspannter und ich glaube froh, daß sie mir alles durch Dich mitteilen konnte, was ihr am Herzen lag… Meine Güte!!!

DANKESCHÖN! Fühle dich ganz fest umarmt! So schön, dass es Dich gibt, du bist wunderbar… Liebe Grüße und bis hoffentlich bald,

deine dir verbundene Sabine 😘🌺🌼💐”

Nick hat sich auf den Weg über die Regenbogenbrücke gemacht… Gestern habe ich die berührende Nachricht erhalten. Er, der einst aus der Tötungsstation kam, hat seine Familie über 10 Jahre begleitet… und sein Frauchen über eine sehr schwere Zeit der Krankheit.

Es ist unermesslich, was die Tiere für uns tun, wie sie uns halten und tragen, wenn wir sie am meisten brauchen… wie sie für uns da sind und uns immer wieder vertrauen, egal, was ihnen angetan wurde. (Es ist mir eine Ehre, so vielen dieser großen und weisen Seelen begegnen zu dürfen und ich verneige mich zutiefst…)

Danke liebe Silke, dass ich dich/euch in dieser Zeit und ein Stück des Weges begleiten durfte. Was für ein bewegender Abschied! Ich umarme dich ganz fest und freue mich, dich im Seminar wiederzusehen! Danke für dein Vertrauen… Danke für Dich und dein großes Herz für die Tiere.

Run free Nick, du wundervolle Seele… auf den grünen Wiesen dort ♥

“Liebe Sylvia,

es ist so viel passiert und alles ist anders. Und ich lebe, habe vieles überstanden, bin auf einem guten Weg.

Nachdem nach allem meine Werte in Ordnung waren und ich dieses Ergebnis Glücklich in den Händen hielt, genau an diesem Tag haben wir am Abend unseren Nick gehen lassen. Er hat sich auf meinem Schoß zusammengerollt, das hatte er noch nie gemacht, enger Körperkontakt war nie so seine Sache, und hat mir alles übergeben… So nun mach du, alles ist gut.

Das war ein schlimmer, aber ergreifender Augenblick… Er hat mich tief berührt. Er hat immer auf mich gewartet, sich still neben mich gelegt, sodass ich ihn immer kraulen konnte… Nun geh ich morgen zu meiner 1. Nachkontrolle und bin ganz ruhig und entspannt. Nur der Platz neben mir ist leer, die Hand greift ins Leere…

Ich grüße Dich, umarme Dich und danke Dir von Herzen für Deine liebevolle Begleitung durch diese Zeit.

Heute bekam ich die Nachricht, das im Tierheim in Campulung ein ganz verzweifelter Hund sitzt… Das Leben geht wohl immer weiter.

Alles Liebe

Silke

P.S. Ich würde mich auch gern Ende Juli zum Seminar anmelden!”

CJ hat mich heute mit einem Blumengruß überrascht ♥ Danke, du wundervolle Seele!!! Schön, dass es EUCH gibt… und alle Piraten (CJ ist ja jetzt Doppelpirat!) und Sturmtänzer!

Wie es ihm geht? Er erholt sich, ist auf dem Weg der Besserung! -> https://www.facebook.com/Blindfischontour/photos/a.703633286403333/2525865784180065/?type=3&theater

So viel hat er schon gemeistert und überstanden in seinem Leben. Und seine Menschen mit ihm ♥ Hier gehts nochmal zu seiner Geschichte… https://www.tiere-verstehen.com/cj-der-pirat/

“Die wichtigsten Dinge im Leben kann man nicht mit den Augen sehen… man fühlt sie… mit dem Herzen!!!”

(Sylvia Raßloff)

Mein Gott, ist das schön!!! (Bin ja eh schon am Weinen…)

Danke Ihr lieben Menschen vom #Erdlingshof -> https://www.erdlingshof.de/

“❤ Ferdinand, der kleine weiße Stier, der einfach nur leben wollte ❤”

“Der elf Monate alte 🐮 Ferdinand konnte Ende März aus der Tötungsbox beim Metzger flüchten. Als wir davon erfuhren, auch dass man ihn noch nicht finden konnte, ist Johannes sofort ins Auto gestiegen und los gefahren, um dem kleinen Stier zu helfen. Johannes konnte den Landwirt ausfindig machen, wo er geboren wurde und wollte unbedingt verhindern, dass er noch einmal in die Tötungsbox muss oder auf der Flucht erschossen würde, wie es schon so vielen seiner Artgenossen passiert ist. Zum Glück hat sich der Landwirt bereit erklärt, den kleinen Stier dem Erdllingshof zu überlassen…”

Seitdem waren die Menschen vom Erdlingshof auf der Suche nach Ferdinand, der sich im Wald versteckt hielt, und haben alles in ihrer Macht stehende getan, um ihn gemeinsam mit Lockrind Michel in Sicherheit auf ihren Hof bringen können!

Bitte schaut euch das Video an, es ist sooo berührend… Ferdinand ist Zuhause!!!

🐮 Ferdinand ist Zuhause 💞

Sie wollen doch auch nur leben… sind so friedlich… wollen uns vertrauen… (Was tun wir euch nur an? Und damit uns selbst, denn es sind genau diese Krankheiten, die uns bedrohen, die ihren Ursprung auch in der unsagbaren Tierhaltung haben…)

und ich denke an die, die einsam irgendwo sitzen und niemanden haben. Ich denke an die, deren Existenz bedroht ist, die Sorgen haben… nicht wissen, wie es weitergeht, danach. Ich denke an die, denen es nicht gut geht, die mich um Hilfe gebeten haben… an eine liebe Seminarteilnehmerin, deren Hund schwer krank ist, mit der ich gestern abend lange sprach…

Und ich denke zurück an Ostern vor einem Jahr, an Filli, weiß noch genau, wie es war… weil ich nicht wusste, wie lange es noch geht, wir lange wir sie noch haben. Seit langem habe ich wieder ein Buch angefangen zu lesen, eines von den Vielen, die ich kaufte, für „irgendwann, wenn ich mal Zeit dafür hab”. In die Schicksalsgesetze von Rüdiger Dahlke habe ich reingeschaut… und ich denke wieder, wie wenig wir doch wissen darüber, wie sehr wir mitverantwortlich sind für alles, was geschieht.

Ich schwelge in Erinnerungen, denke an Dinge, die ich erlebte vor vielen Jahren, und als wir noch Kinder waren. Und ich denke an die Menschen früher, fand alte Tagebücher, die auf der Seite meiner Heimatstadt veröffentlicht wurden… von 1938, wo Dörfer abgeriegelt waren wegen der Maul- und Klauenseuche, es Lebensmittelzuteilungen, ja, keine Butter gab. Oder 1945… von den Nächten in Luftschutzkellern, den Sorgen, den Nöten, der Angst in dieser Zeit.

Und natürlich denke ich an die Tiere… die Tierschutzvereine, die im Moment überall kämpfen, um die Straßentiere trotz Ausgangssperre zu versorgen, auch wegen der Spenden, die in dieser Zeit einfach viel weniger sind. Ich denke an die Tiere, die Tierkinder, die nicht nur jetzt zu Ostern ihr Leben lassen mussten, an all die, die grausam leben und sterben, an dieses unendliche Leid. Sie wollen doch auch nur glücklich sein, frei sein, leben. Warum nur verstehen wir das nicht…

Warum glauben wir Menschen, dass nur unser eigenes Leben wichtig ist? Sie sind Teil von uns, und wir alle sind Teil dieser Erde, der Natur. Ja, der Virus zerstört seinen Wirt. Und was tun wir? Wie viele Krankheiten dieser Art wird es noch geben, bevor wir unseren Anteil daran sehen? Ja, ich denke… und es ist nicht leicht gerade, doch ich weiß, all das wird uns nur stärker machen, so, wie es immer war… weil es muss. Vielleicht werden wir weiser aus all dem hervorgehen.

Ich denke, dass wir in Zukunft noch viel mehr zusammenhalten müssen und für die da sein, die uns brauchen… Und ich schaue hinaus in den Himmel, höre die Vögel zwitschern und lasse die Gedanken fliegen… mit der Hoffnung auf das Gute. Möge es wie Phönix aus der Asche für uns, für diese Welt, entstehen…

In diesem Sinne… Danke, dass Ihr hier seid, es tut so gut, eure Kommentare zu lesen… Danke für euch ♥

(Sylvia Raßloff)

Danke von Herzen für eure lieben Kommentare dazu auf meiner FB-Seite:

“Ich danke Dir 🙏 immerwieder aufs Neue für Deine Worte. So gerne hätte ich das letzte Basisseminar besucht. Es war schon gebucht….der Zug….das Hotel…..der Platz bei Dir….😔 ….. Es wird eine neue Gelegenheit geben. Inzwischen denke ich auch an all die Menschen und Tiere denen es nicht so gut geht wie mir. Mögen wir Alle diese schwere Zeit gut überstehen, daraus lernen und mit Elan neu beginnen …….🤗😘❤” (Susanne)

“Meine liebe Sylvia , immer wieder hast du so aufbauende und erklärende Worte. Danke dafür, du bist so ein Schatz! Gedanken, die einen auch tragen und du bestätigst sie. Man fühlt sich dadurch überhaupt nicht so allein. Es ist schwer dieser Tage ja, auch uns trifft das mit der Existenz. Aber wir versuchen das zu sehen, was wir haben. Und das ist sehr viel! Meine Gedanken sind auch bei all den Tieren.. ich dachte vielleicht könne sich etwas ändern.. 😞 ich werde die Hoffnung nicht aufgeben, dass sich für die, die uns ausgeliefert sind, etwas zum positiven verändert. Meine Gedanken sind auch bei all diejenigen, die sich jetzt für die Hilflosen einsetzen, sei es Mensch oder Tier…” (Steffi)

“Danke liebe Sylvia, alle reden immer von der guten alten Zeit…doch auch da war nicht immer alles eitel, Sonnenschein. Jede Zeit hatte ihr Päckchen zu tragen – gut und schlecht, Licht und Schatten, Liebe und Leid… Doch es zeigt uns, dass das Leben immer weiter geht – im Fluss ist und dass wir nicht aufhören dürfen, daran zu glauben. Durch positive Handlungen und ganz viel Liebe haben wir es alle in der Hand, die Welt, für alles was lebt, zu einem besseren Ort zu machen… 😘” (Gudrun)

“Liebe Sylvia, danke für deinen wahren Beitrag. Es ist immer wieder beruhigend und gut von dir zu hören. Ja wir alle sind gefordert eine andere Welt zu schaffen und sie wird kommen. Liebe Grüße Heike”