Beiträge

Beltane, Walpurgisnacht, die Nacht der Hexen, der Fruchtbarkeit… das Fest des Lebens, des Lichts. Es ist die Nacht der Nächte… die seit je her durch Feiern und Fröhlichkeit gekennzeichnet war. Freudenfeuer wurden entfacht, es wurde getanzt, uralte Rituale und Bräuche durchgeführt, um die Dunkelheit zu verabschieden und das Licht, die Sonne willkommen zu heißen, um wieder frei und unbeschwert zu sein…

Tja, dieses Jahr ist nun alles anders. Für uns, die wir doch eigentlich fröhlich feiern sollten, uns vereinigen, wild und ausgelassen sein, so, wie die Natur es uns gerade vormacht… mit aller Freude, aller Kraft. Doch wie oft hätten wir tanzen können, das Leben feiern, in den vergangenen Jahren… und haben es nicht getan? Nun ist es stiller und wir schauen zurück… schauen auf das, was kommt, doch das ist ungewiss.

Ja, vielleicht ist es gerade deshalb diese Nacht und diese so besondere Zeit, an die wir uns erinnern werden, irgendwann… weil uns so viel klar geworden ist? Z.B. Wie wichtig das JETZT ist… uns von Ängsten und Einschränkungen zu befreien, von diesem “müssen”. Und dieses Leben einfach zu leben. Denn eines haben wir erfahren… dass es keine Sicherheit gibt. Nur diesen Augenblick, das Fühlen, das Lachen, die Freude…

Das ist es, was bleibt, wenn wir zurückschauen… und die Liebe, die wir geben. Und das ist es auch, was uns diese Zeit lehrt. Wir selbst zu sein, voll und ganz, mit unserer Einzigartigkeit, unserer Wildheit, unserer Leidenschaft. Das Leben wartet nicht, nur die verpassten Gelegenheiten. Deshalb fürchte dich nicht, aus der Oberflächlichkeit herauszutreten und der zu sein, der du bist… das zu tun, was du fühlst…

Hab keine Angst, zu Deiner Wahrheit zu stehen… und nach der Wahrheit zu suchen. Höre Deine Stimme… spüre das Licht – das Feuer, das in dir brennt! Fühle die Kraft in dir, die dir den Mut gibt, für Freiheit und Liebe zu kämpfen. Vertraue… in deinen Weg! Dort werden dir Viele begegnen, deren Herzen gleich schlagen. Oh ja, Ihr Lieben, wir werden wieder tanzen… ausgelassener und fröhlicher denn je…

und wir werden weiser aus dieser Zeit hervorgehen… wir alle.

(Sylvia Raßloff)

In diesem Sinne… Habt einen schönen Abend ♥

„Und ein Mann, der trägt ein Schild… und auf dem Schild da steht nur „Frei“!”

Freiheit… darum geht es… ganz besonders in dieser Zeit. Um die Innere und äußere Freiheit. Um die Befreiung von Selbstbegrenzung, ja, uns selbst zu befreien, von Ängsten, von destruktiven Gedanken und Mustern, von der Enge, in die wir uns selbst eingesperrt haben… uns klein gemacht, gezweifelt haben, uns nicht trauten, wir selbst zu sein und aufzustehen, uns zu zeigen, unsere Träume zu leben.

Und ja, es geht auch um die Freiheit im Außen, die es jetzt mehr denn je so wichtig ist, zu bewahren. Die Freiheit zur Selbstbestimmung… für unseren Körper, unser Leben, uns frei auszudrücken, zu bewegen, zu denken, zu reden und für uns selbst einzustehen. Die Freiheit, zu entscheiden, was WIR wirklich wollen für uns und diese Welt. Die Freiheit, zu entscheiden, wohin wir gehen. Uns nicht klein halten zu lassen und unsere Freiheit herzuschenken, für unsere vermeintliche Sicherheit.

Um am Ende beides zu verlieren… Wir haben es in der Hand, weil es uns betrifft und weil wir für all das, was geschieht, bezahlen werden. Den Song „Freiheit“ (MMW) habe ich gepostet in der Silvesternacht, da wusste ich noch nicht, wie wichtig genau das sein wird in diesem Jahr. … Ja, auf dem Schild, da steht nur „Frei“! Vielleicht, weil es das Wichtigste überhaupt ist… für Menschen und Tiere. Freiheit ist Leben!

(Sylvia Raßloff)

Auch zu Beltane, das kurz bevor steht und dessen Energien wir bereits in uns und überall um uns herum spüren – dieses uralten Jahreskreisfest, das seit je her gefeiert wurde – geht es um Freiheit. Um die Freiheit des Glaubens, des Lebens, der Schöpfung, der Rituale, des Tanzes, des Singens, der Freude, ja um die Vereinigung der Menschen und die tiefe Verbindung mit der Natur, der uralten Weisheit der Seelen und Heiler. All das, was jahrhundertelang verbannt, verteufelt, verbrannt und ausgemerzt wurde durch Macht, Lügen und Angst… und was sich doch niemals unterdrücken lässt, weil es der Ursprung des Lebens ist! Ja, es ist das Fest des Lichts, das die Dunkelheit überwindet, mit all seiner Kraft… Die Grenzen zwischen den Welten verschwimmen und es geht darum, uns zu befreien. So war es schon immer und so wird es für immer sein.

Ihr Lieben…

eine kraftvolle und heilige Nacht steht uns bevor… Beltane – das Fest des Lebens, der “Strahlenden Sonne”…

eines der wichtigsten Feste im Jahreskreis der Kelten überhaupt, denn mit dem 1. Mai beginnt bei den Kelten das Sommerhalbjahr. Es ist auch “Walpurgisnacht”, nach Walpurgis, der heidnischen Göttin, Seherin und Wahrsagerin benannt… Die Nacht der Riten und Rituale… die Nacht, in der die Hexen tanzen…

Sie bringt uns auf ganz besondere und magische Weise mit unserer Urkraft in Verbindung, lässt uns unsere Ursprünglichkeit und Göttlichkeit spüren. Kraftvolle Energien werden freigesetzt und der Kontakt zur Anderswelt kann hergestellt werden. Die Grenzen zwischen den Welten verschwimmen…

Es ist Zeit, uns zu erinnern, unsere Göttlichkeit anzunehmen, unsere Seele zu fühlen und die Verbindung mit Mutter Erde und der Natur. Das Licht, die Wärme wird uns durchströmen und Wünsche wahr werden lassen. Es ist die Zeit, loszulassen… und uns neu zu erschaffen. Spüre das Feuer in dir! Lasst uns tanzen!

In diesem Sinne… wünsche ich euch eine magische Nacht ♥

Beltane, Walpurgisnacht, die Nacht der Hexen, der Fruchtbarkeit… das Fest des Lebens, des Lichts. Es ist die Nacht der Nächte… die seit je her durch Feiern und Fröhlichkeit gekennzeichnet war. Freudenfeuer wurden entfacht, es wurde getanzt, uralte Rituale und Bräuche durchgeführt, um die Dunkelheit zu verabschieden und die Wärme, das Licht, die Sonne willkommen zu heißen, um wieder frei und unbeschwert zu sein…

Doch irgendwie fühlt es sich für Viele im Moment gar nicht so fröhlich, frei und unbeschwert an, so wie früher… denn die Energien, die tiefgreifenden Veränderungen, die wir um uns herum spüren, sind es ganz und gar nicht… und gerade deshalb ist diese Nacht und die kommende Zeit ganz besonders, denn wir sollten sie nutzen, um uns von alten Belastungen zu lösen, uns von Ängsten und Einschränkungen zu befreien und unsere ureigene Kraft zu finden.

Es ist Zeit! Für uns… und für diese Welt. Fürchte dich nicht, aus der Oberflächlichkeit herauszutreten und der zu sein, der du wirklich bist… das zu tun, was du fühlst… Hab keine Angst, zu Deiner Wahrheit zu stehen… und nach der Wahrheit zu suchen. Auch wenn es sich oft “einfacher” anfühlt, die Augen zu verschließen und still der großen Masse zu folgen… Schau in den Spiegel, schau genau hin… und verbinde dich mit Mutter Natur, mit unserer Erde, mit allem, was uns umgibt…

Das Herz lässt sich nicht täuschen! Es spricht eine andere Sprache. Höre Deine Stimme… spüre das Licht – das Feuer, das in dir brennt… und tanze! Fühle die Kraft in dir… die dir den Mut gibt, für Freiheit und Liebe zu kämpfen… die Stimme zu erheben gegen Ungerechtigkeit… gegen Lügen und Leid. Die Wahrheit liegt immer in der Liebe… und nur in der Liebe… in Frieden und Mitgefühl für Mensch und Tier. Vertraue… denn auf „deinem Weg“ werden dir die begegnen…. deren Herzen gleich schlagen.

Wir können uns nicht mehr verstecken, nicht verbiegen, nicht schweigen… Wir haben eine Aufgabe… jeder Einzelne von uns… und wir haben Verantwortung… für uns, für die, die nach uns kommen… für diese Welt… und für alles Leben. Ich wünsche allen die Kraft, zu ihrer Wahrheit zu stehen… und den Mut, dieser zu folgen. Wir sind gemeinsam auf dem Weg… um zu heilen. Um nichts anderes geht es.

(Sylvia Raßloff)

der uns gleichzeitig mit dem Fest der Beltane (30.04.) – der magischen Walpurgisnacht – bevorsteht…

Dieser Mond steht im Zeichen des Skorpions… der oft genau dahin zeigt, wo wir nicht hinschauen wollen, weils vielleicht weh tut… der uns auffordert, in die tiefsten Tiefen zu schauen… um uns uns selbst und unserer Wünsche bewusst zu werden… und “unserem Weg des Herzens” zu folgen… Er fordert uns – nicht immer ganz sanft – dazu auf, genau hinzusehen… was uns daran hindert, ihn zu gehen…

Ja, es geht um Selbsterkenntnis… und besonders um das, was wir loslassen sollen – was uns nicht gut tut, was uns belastet – um dies in Liebe zu verabschieden, zu verzeihen, zu vergeben… und alte Wunden zu heilen. Sich bewusst dafür zu entscheiden! Denn nur so kann Neues beginnen… Es geht darum, sich aus der Starre lösen… und uns dessen zu besinnen, wo wir hin wollen, was wir erreichen wollen in unserem Leben… Dieser Vollmond hat eine besondere Kraft! Er unterstützt uns dabei, leicht und frei zu werden… und unsere Träume und Wünsche zu manifestieren…

Was ist dein Traum? Etwas, wofür du lebst… Ein Ziel/eine Vision… wofür es sich lohnt, aufzustehen, etwas zu verändern… wenn es sein muss, zu kämpfen? Nenn es nicht Traum… nenne es Plan!… und höre nie auf, zu träumen… bis du dort und bei dir selbst angekommen bist… um Deinem Weg und dem Ruf deiner Seele zu folgen.

(Sylvia Raßloff)