Beiträge

Liebste Andrea, ich danke dir so sehr für deine berührenden Zeilen, für dein/euer Vertrauen… schon so viele Jahre… dankbar, dass wir uns begegnet sind! Ja, Hope, Michel, Filli… sie sind es, die uns verbinden und ich freue mich schon sehr auf unsere Zeit am Meer!!! Drück dich ganz fest ♥

„Und irgendwann bleibt die Welt kurz stehen und wenn sie sich weiterdreht, ist nichts mehr so, wie es einmal war.

Michel, Buschi, Buschamann, mein Kleiner……..

Du bist nun wieder bei deiner Hope, und wirst mit ihr das Regenbogenland unsicher machen. Ich bin noch immer geschockt das du nicht mehr hier bist. Du warst mein Clown, mein Tröster, mein bester Freund. Ich bin so dankbar für die Zeit mit dir. Du warst die gutmütigste, positivste und liebevollste Seele die ich jemals kennen gelernt habe.

„Liebe wird aus Mut gemacht…….Füreinander da zu sein, immer und durch alle Zeiten. Besonders am Ende des Weges werden wir ihn brauchen, um sie zu tragen, wenn ihre Beine versagen. Um sie zu halten und stark zu sein, so wie sie es für uns getan haben, ein Leben lang……“ Auszug aus dem Buch Tiere verstehen, die Seelensprache der Tiere“ Tiere-verstehen.com Tierkommunikation und Energetik – Sylvia Raßloff

Liebe Sylvia, vor fast 9 Jahren hast du Michel zu mir begleitet………und gestern hast du ihn auf die andere Seite begleitet. Ich danke dir so sehr für alles. Dass du ihn begleitet hast, für deine tröstenden Worte, für deine Bilder, einfach für alles…….von Herz zu Herz ♥

Andrea“

Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meiner berührenden Heilreise (Energiefeld-Heilung) ♥ Ja, die verstorbenen Seelen sind da in meinen Reisen, besonders, wenn wir den Verlust nicht verarbeiten können, um uns zu sagen, dass es ihnen gut geht! Sie führen uns durch ihre Welt, sind bei den heilenden Prozesse an unserer Seite, und es ist immer wieder so wundervoll, was sie uns zeigen! Ja, sie wünschen sich nichts mehr, als dass es uns gut geht, dass wir glücklich sind und verstehen, dass die Seele nie stirbt und dass sie uns weiter begleiten…

„Hallo liebe Sylvia,

ganz, ganz herzlichen Dank für deinen Bericht zu meiner Heilreise. Ich werde alles noch mehrmals durchlesen müssen. Und werde jedesmal etwas Neues im Bericht „entdecken“ und „durchleben“. Aber Du kennst mich sicher langsam – ich muss immer gleich antworten.

Ach… Wie sehr habe ich gehofft, dass Whity dabei sein wird! Jetzt bin ich natürlich überglücklich und fühle mich mit ihm verbunden. Was ich nun schreibe, tönt wohl etwas komisch – aber seit deinen Gesprächen mit Whity und deinen Heilreisen habe ich keine Angst mehr vor dem Tod. Nicht falsch verstehen, ich hoffe, noch seeeehr lange zu leben. Aber obschon mein Papa, meine beste Freundin und meine Grossmutti gestorben sind, hatte ich immer enorm Angst davor. Doch nun bin ich überzeugt, wenn ich mal sterbe, wird mich Whity mit einem freudigen „Gurren“ und Miauen, mit hochgestelltem Schwänzchen empfangen und zu Papa und den anderen führen. Mein Seelentierchen und bester Freund!

Die Heilreise tönt wunderschön, warm, farbig und lebendig. Ich habe wirklich das Gefühl, es geht mir besser. Es hat sicher auch mit meiner Einstellung zu tun. Dass ich diesmal bereit war für die Heilreise. Sie quasi „zugelassen“ habe. Da hat Whity im letzten Gespräch viel dazu beigetragen – indem er mir fast ein wenig die Leviten gelesen hat, endlich wieder nach vorne zu schauen und daran denken, dass es ihm gut geht. Offen zu sein, die Verbindung nicht noch länger mit Trauer blockieren.

Sylvia, wie schon erwähnt, werde ich alles noch mehrmals in Ruhe durchlesen, setzen lassen, mir Gedanken darüber machen. Wie immer hatte ich auch heute Tränen in den Augen. Du schaffst es IMMER, mich so sehr zu berühren!!! DANKE DANKE DANKE! Deine Gabe, Fähigkeit ist wunderbar, unbeschreiblich wertvoll, ein Wunder!

Es gibt mir so viel Trost zu wissen, dass ich mit Whity verbunden bin! Ich werde ihn immer und ewig über alles lieben!

Alles Gute Du Engel für alle! Ich drücke dich.

Beatrice“

Sunshine kam im letzten Jahr aus Rumänien zu ihren Menschen. Sie bereicherte ihre Familie jeden einzelnen Tag, war so voller Leben, ja ein Sonnenschein und hat allen, die ihr begegneten ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ja, sie war etwas ganz Besonderes und ihre Augen blickten tief in die Seele, haben ihre geliebten Menschen immer gesagt! Leider durfte Sunshine nicht lange bleiben, denn sie war sehr krank, und nach einer schlimmen Zeit des Hoffens, Bangens und Betens mussten sie sie gehen lassen. Sunshine durfte in ihren Armen in Frieden einschlafen. Sie wurde nur etwas mehr als ein Jahr alt und unendlicher Schmerz sowie die Frage nach dem Warum blieben zurück. Es sind immer die besonderen Engel, die zu früh wieder gerufen werden…

Danke von Herzen lieber Mario, für die so schöne Rückmeldung zu meinem berührenden Gespräch mit Sunshine, wundervolle Seele ♥ Und ja, das tun die verstorbenen Seelen oft, dass sie sich durch die Tiere, die noch bei uns sind, zeigen, indem sie Verhalten übernehmen usw. Sunshine wird euch weiter begleiten, denn es hat immer einen Grund, warum Seelen sich finden. Sie wird in einem anderen Körper zu euch zurückkehren!

„Hallo liebe Sylvia,

vielen Dank für Dein Gespräch mit unserem kleinen Sonnenschein, es tut so gut zu wissen, daß es ihr jetzt wieder gut geht. Natürlich fehlt sie uns unendlich, ihre irdische Hülle ist jetzt wieder bei uns, sie ist in ihr Für-Immer-Zuhause zurückgekehrt.

Es ist schön zu wissen, daß ihre unsterbliche Seele uns beobachtet, versucht Zeichen zu setzen, daß sie wieder bei uns ist. Ich denke, in diesen Momenten scheint sie Besitz oder eine Verbindung zu unserer Feli aufzunehmen, da sie dann wirklich Sachen macht, die absolut untypisch für sie sind, sie sitzt oder liegt an Orten, an denen sie noch nie Interesse gezeigt hat oder jemals war, tut Dinge, die sie nie zuvor tat.

Diese Taten und Plätze hatten aber Bedeutung für Sunshine, ihre Lieblingsplätze, von denen aus sie den Garten beobachtet hat. Es ist teilweise unheimlich, dass sie das nur in besonderen Momenten tut, wenn es still ist, wir unseren Gedanken nachhängen, wenn man ganz genau spürt, an wen wir denken und daß wir traurig sind. Gibt es so etwas, daß Sunshine sie dazu bringen kann, um uns zu zeigen, daß sie da ist, uns besucht, um uns zu sehen, manchmal bei uns zu sein?

Du hattest recht, wir haben immer vermutet, daß sie etwas an der Wirbelsäule hat, da sie beim Streicheln an bestimmten Stellen zusammenzuckte, wie wenn es, vielleicht nicht unbedingt wehtat, aber für sie unangenehm war. Und ja, schlussendlich waren es die Nieren, weswegen wir sie gehen lassen mussten. Sie wurde so geliebt, daß wir ihr diese Schmerzen, die sie hatte, nicht um unseren Willen, sie bei uns zu behalten, nicht weiter zumuten wollten.

Das ganze Tierarztteam hatte sie so lieb, weil sie so ein besonderes Wesen war, sie haben sich alle so sehr um sie gekümmert, sie durfte sich, wenn Schließungszeiten waren in der ganzen Praxis frei bewegen, durfte überall mit hin, es kam ihr auch nie in den Sinn, an ihrem Zugang zu knabbern oder an den Verbänden.

Sie war so besonders, so menschenbezogen, sie wollte immer mit dabei sein. Hauptsache sie spürte, daß wir da sind, auch im Schlaf. Jetzt macht alles auch einen Sinn, sie war so ein kleiner Wirbelwind, sicher hat sie uns und auch Abby und Feli alles abverlangt, sie war so aufgeweckt, so neugierig, so voller Tatendrang und Leben. Sie musste alles in diese kurze Zeitspanne, die sie zur Verfügung hatte, hineinpacken.

Ja sie musste schon in ihren ersten Monaten so um ihr Leben kämpfen, diesen Kampf hatte sie gewonnen, obwohl es damals auch sehr schlecht um sie stand. Das war auch mit ein Grund, weshalb wir sie zu uns geholt haben, falls da etwas nachkommen sollte, daß sie bei uns gut versorgt wird, alles was möglich ist, getan wird. Daß es allerdings, so wie es jetzt scheint eine Nebenwirkung der damaligen Behandlung, die sie gerettet hatte, so schlimm kommen würde, damit hatten wir nicht gerechnet. Es war ihr nicht länger vergönnt, bei uns zu bleiben, daß mussten wir akzeptieren.

Ich bin so froh, daß du mit ihr sprechen konntest, das was mir auf der Seele lag, ihr mitteilen konntest. Ich hätte mit all den Fragen, die ich hatte, nicht umgehen können. Sie hätten immer im Raum gestanden und uns beide gequält. So lebe ich jetzt in der Gewissheit, daß sich unsere Sunshine bei uns wohlgefühlt hat, sie sich geliebt fühlte und wir das richtige getan haben, um ihretwillen, nicht um unseren. Wir sind dankbar für die Zeit, die wir mit unserem kleinen Sonnenschein hatten.

Vielleicht findet sie ihren Weg wieder zu uns, das ist eine sehr schöne Vorstellung, daß es eine Seelenverbindung gibt, die keine räumlichen oder zeitliche Grenzen hat. Wir werden sie immer lieben und sie hat in unseren Herzen ihren Platz für immer.

Vielen Dank für Deine Hilfe Sylvia, Danke für alles, was Du für die Menschen und die Tiere tust.

Liebe Grüsse

Iris & Mario“

Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meinem berührenden Seelengespräch mit Maiky ♥

„Liebe Sylvia!

Niemand anderen als sie hätte ich mir an Maikys Seite im Himmelreich vorstellen können, niemanden als ihnen hätte ich vertraut!

Viele Jahre lese ich still ihre wundervollen, berührenden Worte und noch nie konnte mich jemand damit so trösten, wie sie liebe Sylvia! Auch wußte ich, daß Maiky Sie lieben würde, denn Sie sind genau ihr „Typ“ und Besuch von so lieben, schönen Menschen genoß sie immer sehr!

Kurz nachdem ich mit ihnen Kontakt aufgenommen hatte, schickte mir Maiky drei Tage lang sehr deutliche Bilder, wie sie wie ein Blitz über die wunderschönen, goldenen Wiesen und Täler lief! Was für eine Freude und Geschwindigkeit und Freiheit… das ließ sie mich sehen und spüren!

Früher ist sie mir ab und zu mal für eine Runde Freiheit ausgebüxt und genau wie Sie mir ihr Treffen mit ihr beschrieben, kam sie hechelnd, ja lachend und mit strahlenden Augen zu mir zurück. Sie brauchte ihre Freiheit und wie gerne hätte ich ihr die gegeben, die sie als Straßenhund gehabt hat.

Später blieb sie gerne und sie lief nie wieder weg. Daß sie in Begleitung war, wunderte mich nicht, denn ich sagte schmunzelnd zu Maili, Maiky hat jetzt ordentlich da oben zu tun. Sie muss sich einfach um alles und jeden kümmern… alles abchecken… überall dabei sein… mein geselliges Mädchen!

Etwas besonderes stach aus Maikys Gespräch hervor: Ich sagte ihr nicht nur, daß Lilli auf sie wartet, ich sagte ihr zuvor, daß sie nun endlich wieder ihre Mama wiedersieht!!

Dass sie von ihrer Mama abgeholt wurde, ist für mich sehr tröstlich… eine Mama bleibt eine Mama! Und sie wußte, wie wichtig es mir war, sie ihr wieder übergeben zu dürfen! Maiky mußte schon als Welpe alleine ums Überleben kämpfen.

Und JA! Wir beide waren uns so ähnlich, unglaublich, daß sie das erwähnte! Und ja, wir sind das was wir erlebten! Und auch sie lies mich so wie ich bin! Wir verstanden unsere Wunden, doch ich hätte mir für sie gewünscht, nicht alles so genau, so gewissenhaft machen zu müssen wie ich!

Besonders kümmerte sie sich um Maili, sie erzog sie, damit aus ihr ein „braver“, „wohlerzogener“ Hund wird, denn Maili stand mit ihrem schweren Trauma an der Kippe und durch ihre unglaubliche Größe, zu der sie heranwuchs, hatten wir beide ganz schön zu tun.

Maiky gab ihr die Stabilität und machte aus ihr eine liebevolle, wunderbare, fast „normale“ Hündin.. Maiky wußte genau, was auf dem Spiel stand, sie kann so unglaublich stolz auf sich sein!

Und ja, selbstbestimmt war sie und ich mußte lachen, als Sie sagten, sie macht nur das, was sie einsah… Ohja, meine Maiky! Auch spüre ich, daß sie immer wieder da ist und auf uns schaut!

Als ich las, daß sie mir dankbar ist, war es für mich schwer, das anzunehmen, war sie es doch, die mir als einzige zeigte, was Freundschaft und Familie bedeutet! Sie hat mich das gelehrt ! Ich wurde von ihr geliebt! Welch wertvolles Geschenk!

Ich rette zwar Tiere aus ihrem Elend, dafür bin ich da, doch jeder meiner Hunde hat meine Seele gerettet! Auch habe ich die Botschaft verstanden, daß sie weiß, daß ich meinen Weg weitergehe und was kann schöner sein, als mit ihr gemeinsam weiter Seelen zu helfen, die unsere Hilfe brauchen und ein Teil von ihr zu mir zurückkommt…

Maikys Erbe darf nicht verloren gehen…

Ich werde natürlich versuchen, Maikys größten Wunsch zu erfüllen, auf jeden Fall die schönen Momente zu genießen, doch es wird nie mehr das sein, was sie in ihrem wunderschönen Körper und zu unserer Zeit hier für mich/uns war… bis wir uns Wiedersehen…

Liebe Sylvia, sie haben mir die Sicherheit gegeben, die ich brauchte, um zu wissen, daß es ihr gut geht, daß sie jetzt frei ist, denn das hat ihr soviel bedeutet! Und das wichtigste, daß sie in vollkommenen Frieden ist! Danke dass ich mit ihr sprechen durfte!

Ich danke ihnen von ganzem Herzen und sende ihnen eine liebevolle Umarmung ♥

Liebe herzliche Grüße

Angelika“

Danke von Herzen für die so schöne erneute Rückmeldung zu meinem Seelengespräch mit Lilli ♥ Ja, sie senden uns Zeichen und es ist das größte Geschenk überhaupt, zu wissen, dass die Seele unsterblich ist und dass sie uns weiter begleiten! Danke liebe Linda für dein/euer Vertrauen und dass ich dies veröffentlichen darf, weil es sicher Vielen, die jemanden vermissen, Trost und Hoffnung gibt!

„Liebe Sylvia,

Da du uns und mir so geholfen hast, in dem du ein Seelengespräch mit meiner geliebten Lilli geführt hast und deine liebe Unterstützung uns in unserem Verlustschmerz so getragen hat, möchte ich dir kurz nochmal ein paar Zeilen schreiben.

Seit Lilli auf eine andere Ebene gegangen ist, durften wir seit dem das Geschenk der Wunder und Zeichen erfahren, die Lilli uns aus der geistigen Welt immer wieder sendet. Vorallem dann, wenn wir darum bitten.

Lilli hat mir durch ihren Prozess geholfen, meinen Glauben an diese feinstoffliche Ebene noch mehr zu festigen und mir das wertvolle Geschenk gemacht, zu erfahren, das die Seele unsterblich ist und unsere Lieben uns niemals verlassen und wir weiterhin mit ihnen in Verbindung stehen.

Ich möchte dir nur kurz diese Zeilen der Hoffnung schreiben und dir zwei kleine Fotos dazu senden, sowie die kleine Geschichte dazu:

Als mein Mann, meine Tochter und ich vor einigen Tagen an unserem Fluss spazieren gingen, bat ich Lilli um ein Zeichen. Ich bat sie darum, uns wissen zu lassen, dass sie bei uns ist. Als wir an unseren Lieblingsbaum kamen (ein sehr alter Baum, den ich sehr mag), lagen auf dem Boden drei weisse Federn nebeneinander… Für jeden von uns eine Feder!

Und meine Tochter hob zeitgleich einen Stein auf und sagte : Mama, auf dem Stein ist Lilli drauf! Ich nahm den Stein und tatsächlich…. die ungewöhnliche Maserung auf dem Stein sah aus wie Lilli! Sogar ihre etwas viel zu groß geratenen Öhrchen waren zu sehen…..

Für uns gibt es keine Zweifel mehr! Die Zeichen werden uns gegeben von unseren Lieben, wenn wir sie brauchen. Und sie verlassen uns nie!

Daran wollte ich dich gerne teilhaben lassen! Danke nochmals für deine liebe Unterstützung, die im Nachhinein sogar noch so viele Türen in uns geöffnet hat!

Alles Liebe für Dich in dieser energetischen Zeit.

Herzensgrüsse,
Linda

Ps: Natürlich kannst du auch gerne unser Erlebnis und die Bilder veröffentlichen! Vielleicht hilft es dem Ein oder Anderen, ebenfalls den Glauben daran zu stärken, dass unsere Lieben immer bei uns sind, auch wenn wir sie nicht sehen können und dass es diese Zeichen von unseren Seelchen wirklich gibt und sie alles tun, um uns wissen zu lassen, dass sie bei uns sind!

Ich danke Dir sehr! Fühle dich fest umarmt!“