Ich durfte mit Sky sprechen, dieser unglaublich liebevollen, lustigen und wundervollen Seele, die alle verzaubert. Leider hatte sie ein sehr traumatisches Erlebnis, als sie mit ihren Menschen im Urlaub war. Seitdem zeigte sie große Unsicherheit draußen, ihre Freude, ihre Unbeschwertheit waren verschwunden und sie wollte nicht mehr gerne spazierengehen. Und auch ihr Körper reagierte mit Beschwerden darauf. Ja, die Seele drückt sich durch den Körper aus.

Ich habe mit Sky über dieses erschreckende Erlebnis gesprochen, das sie mir auch zeigte und wie sie sich fühlte in dieser Situation. Und ja, es ist oft so, dass sich die Tiere verändern durch die Gespräche, weil es ihnen so sehr hilft, gehört zu werden, darüber zu sprechen, sich das Ganze von der Seele zu reden. Es darf sich so viel lösen dadurch! Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Sky ♥

“Liebe Sylvia

Tausend Dank, dass Sie sich Zeit für Sky genommen haben!!! Nun habe ich leider bestätigt, was ich gefühlt habe, mir aber nicht sicher war.

Sie ist wirklich perfekt und verzaubert alle mit ihrer Art und auch Geduld gegenüber anderen. Eine so gute Seele.

Gestern ging ich um 16.30 mit ihr auf einen längeren Spaziergang und so entspannt war sie schon lange nicht mehr. Sie hat richtig „rumgeblödelt“. Als wir dann zu Hause waren, habe ich dann Ihre Mail gelesen, was mich natürlich zum weinen brachte. Seit gestern Nachmittag haben wir ganz andere Spaziergänge. Heute Nachmittag ging mein Mann mit ihr raus und auch er meinte, so entspannt war es schon lange nicht mehr.

Es kommt mir so vor, wie wenn sie sich den ganzen Ballast von der Seele reden konnte und musste und nun erleichtert ist.

Was Sky Ihnen erzählt hat, stimmt. Sie musste wirklich um ihr Leben rennen, denn die Angriffe waren ohne Vorwarnung und jedesmal von hinten. Wir waren alle drei total schockiert und ich kann von mir sagen, sie sind mir auch in die Knochen gefahren. So etwas habe ich in meiner Hundekarriere noch nie erlebt! Beim ersten Angriff, da weiss ich nicht mehr, wie das ging, es war so schnell, ich sehe nur noch Sky orientierungslos dastehen. Konnte dann mit ihrem Spielzeug die Aufmerksamkeit auf uns lenken, es sah aus, als dachte sie: „Gott sei Dank, da seid ihr!“

Beim zweiten Angriff hatte ich einfach nur Angst, dass der Hund sie beisst und ihr auch körperlich schlimmes zufügt. Sie rannte so schnell, ich wusste, wenn ich sie zu mir rufe, wird sie langsamer und er hätte sie auf alle Fälle gebissen. Vielleicht war das mein Fehler und sie fühlte sich deshalb alleine.

Vielleicht hört sich das nun blöd an, aber als sie sich umgedreht hatte und ihm die Zähne zeigte, war ich Stolz auf sie. Das war auch der Moment, wo ich sie wieder zu mir nehmen konnte.

Jetzt, wo ich das alles weiss, fühle ich mich irgendwie gelöster und weiss, dass wir daran arbeiten können. Ich mach wieder vermehrt Nasenarbeit mit ihr und denke wir kriegen das hin.

Am Freitag hat sie ihre erste Physiotherapie und so gehen wir nun Schritt für Schritt vorwärts.

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen für Ihre Hilfe!!!

Ganz liebe Grüsse und passen Sie auf sich auf!

Nicole

P.S. Gerne dürfen Sie unsere Zeilen veröffentlichen, es hilft hoffentlich manchem Tier und Mensch. Wir Menschen haben noch viel Potenzial, von den Tieren zu lernen. Nochmals ganz lieben Dank für Ihre Hilfe und wir wünschen Ihnen alles Gute und Liebe.”

Sie möchten mich unterstützen?

Wenn Ihnen meine Arbeit und meine Beiträge gefallen, können Sie mir gerne eine Unterstützung über PayPal zukommen lassen. Ich bedanke mich von Herzen!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.