Und da ich gerade gefragt wurde, wie das eigentlich geht mit dem Erden… (Milow machts vor :-))

Die meisten Menschen sind nicht richtig geerdet… und deshalb sollten wir uns mehrmals am Tag ganz bewusst mit Mutter Erde verbinden. Wenn möglich und so oft wie es geht… sollten wir dies draußen in der Natur tun… mit bloßen Füßen den Kontakt zur Erde spüren, uns bestenfalls mit unserem ganzen Körper auf die Erde legen… oder einen Baum umarmen und uns gemeinsam mit ihm über seine Wurzeln tief mit der Erde verbinden, seine Kraft und Ruhe fühlen und in uns aufnehmen…

Aber das geht natürlich nicht immer und überall und nicht immer haben wir die Möglichkeit dazu. Trotzdem solltest du dich, egal, wo du bist, regelmäßig erden… indem du dir einen ruhigen Platz, einen ruhigen Moment suchst, dich mit etwas auseinander gestellten Beinen fest auf den Boden stellst, die Augen schließt, entspannt ein und ausatmest (bis tief in den Bauch hinein) und dir vorstellst, wie Wurzeln aus deinen Füßen heraus wachsen und dich ganz tief mit Mutter Erde, mit ihrem ruhigen Herzschlag verbinden.

Über sie kannst du nun alles abfließen lassen, was dich belastet. Und dann spüre ihre Kraft, die über deine Füße in deinen ganzen Körper fließt! Spüre ihre Energie, die Gelassenheit, die Ruhe, das Vertrauen… und wie du mit jedem Atemzug ruhiger wirst, wie du fest und unerschütterlich auf dieser Erde stehst… ja verbunden bist… mit allem, was ist ♥

“Dieser einfache Prozess des Erdens ist einer der stärksten Antioxidantien, die wir kennen. Vom Erden wird gesagt, dass es Schmerzen lindert, Entzündungen hemmt, den Schlaf verbessert, das Wohlbefinden erhöht und vieles mehr. Leider sind viele Menschen, die in den entwickelten Ländern leben, kaum mehr geerdet.” – Dr. Jospeh Mercola

(Sylvia Raßloff)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.