Wir haben es derzeit mit zehn aufeinander folgenden Portaltagen zu tun. (8. – 17. Februar)

Diese wurden von dem Volk der Maya berechnet. An den Portaltagen entsteht sozusagen eine “energetische Verknüpfung” zwischen irdischer und galaktischer Zeitrechnung. Deshalb können wir an diesen Tagen leichter in die Bereiche vordringen, die ausserhalb unseres irdischen Seins liegen. An den Portaltagen ist die Schwingung sehr hoch und die kosmischen Einflüsse besonders.

Oft träumen wir intensiver und manchmal können uns die hohen Schwingungen emotional auch ziemlich durcheinander wirbeln… denn sie ermöglichen einen “leichteren” Zugang zur “anderen Seite” und zu den Themen der Seele. Es sind sozusagen “Transformationstage”, die uns dabei unterstützen, dahin zu gehen, wohin uns die Seele ruft…

Man sollte achtsam auf seine Intuition und innere Stimme hören! Diese Tage sind auch besonders gut für Meditationen, Rituale, Energiebehandlungen etc. Sie haben eine sehr hohe kosmische Frequenz und damit immer eine Auswirkung auf Körper, Geist und Seele bezüglich einer Neuausrichtung… Es ist ein “Schwingen auf höherer Ebene.”

Lasst uns die Portaltage nutzen, um uns an unsere Kraft, unseren Mut, unsere TRÄUME und Wünsche zu erinnern… an das, WOFÜR wir leben. Um uns wieder mit uns selbst zu verbinden, uns nicht mehr klein machen zu lassen und zu uns zu stehen. Diese Zeit, die die Tore zu den anderen Welten weit öffnet und die Grenzen aufweicht, fordert uns geradezu dazu auf…

… um weiterzugehen, höher zu schwingen, neu zu beginnen, klarer zu sehen… und alles hinter uns zu lassen, was uns daran hindert.

(Sylvia Raßloff)

(Übrigens… Man sagt, an diesen Tagen ist der „Schleier“ sehr dünn… und der Zugang zur anderen Seite für die Seelen viel leichter, offener.)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.