Sicher habt Ihr es schon gemerkt, dass die letzte Zeit bei Vielen ein “Gefühlschaos” herrschte und diese Sonnenfinsternis warf ihre Schatten bereits voraus, denn ein sehr starker Neumond steht uns bevor, bei dem der Mond die Sonne bedeckt und Vieles, was im Verborgenen liegt, drängt sich ins Bewusstsein… Themen, die gesehen, bearbeitet und bereinigt werden wollen. Ja, es braucht Mut, zu seinen Gefühlen zu stehen, sie zu zeigen und anzuschauen, gerade die, die so oft verdrängt werden… Wut, Angst, Tränen drängen jetzt ans Licht, alte Themen, Verletzungen, die endlich heilen wollen, indem wir sie anschauen, bearbeiten – dankbar für die Erkenntnisse und Lernaufgaben – um sie liebevoll loslassen zu können. Es bringt nichts, zu verdrängen, denn wir werden in unserem Leben immer wieder mit den unerlösten Themen konfrontiert, mit dem, was wir lernen sollen, was nicht im Gleichgewicht ist. Du kannst jammern, dich selbst belügen, du kannst (schlimmstenfalls) hassen… Machtkämpfe führen, du kannst Lügen und Intrigen schüren oder in Selbstmitleid versinken… Alles, was wir aussenden, kommt zu uns zurück. Es kommt gnadenlos immer wieder, solange wir uns nicht damit beschäftigen, mit dem, was dahinter steckt, was bearbeitet werden will. Die Antwort findest du nur in dir selbst und letztendlich kann nur die Liebe heilen.

Gerade die Tiere sind hier immer wieder unsere Spiegel. Sie zeigen uns unsere verdrängten Gefühle sehr genau. Sie sind in der Welt der Gefühle zuhause und leben sie aus, immer, jetzt, ehrlich, augenblicklich. Sie kennen das Prinzip der Verdrängung nicht. Doch ein bestimmter Aspekt ihre Gefühlswelt geht in Resonanz mit dem verdrängten Gefühl des Besitzers. Tiere drücken das aus, was wir in uns unterdrücken. Dies war auch eines der Themen meines Aufbau-Seminars an diesem Wochenende. Viele wollen das nicht wahr haben. Doch es ist wichtig, genau hinzuschauen, denn die Tiere sind mit uns auf dem Weg. Sie verstehen uns auf der Ebene der Gefühle sehr genau, kennen unser Innerstes Selbst, verstehen uns oft besser, als wir uns selbst und zeigen uns, wer wir wirklich sind. Wir können ihnen nichts vormachen. Habt Mut, zu euren Gefühlen zu stehen, auch wenns weh tut, die Maske abzulegen, die euch davor schützt, verletzlich zu sein… denn jetzt ist die Zeit, um alte Themen loszulassen, die uns – oft unbewusst – Kraft rauben, ja, uns schwächen – um frei zu sein für Neues. Dadurch habt Ihr mehr Lebenskraft zur Verfügung und eure Tiere können euch wieder spüren. Gefühle sind die Sprache der Seele. Es ist Zeit, sie zuzulassen… aber auch genau hinzuschauen. Jetzt.

Der Neumond öffnet dir das Tor zu deinem Unterbewusstsein. Es ist Zeit, zu lernen, zu erkennen und zu wachsen, liebevoll anzunehmen und loszulassen. Vertraue und finde deine Stärke, denn der Neumond steht auch immer für den Anfang, auch wenn seine Energien dich erst mal „zurückwerfen” auf dein Innerstes selbst, denn es kann nur Neues entstehen, wenn Platz geschaffen wurde, wenn wir unsere innere Stärke finden, indem wir unsere Blockaden erkennen und Altes loslassen, damit die Energien wieder frei fließen können. Schau genau hin, was dir im Außen begegnet, schau hinter Gefühle und Masken und du wirst erkennen. Verzeihe und du wirst frei sein, denn wie so oft geht es um Liebe, um den Wunsch, geliebt zu werden, auch wenn es oft so gar nicht danach aussieht. Du kannst das Außen nicht ändern, aber deine Einstellung dazu und damit dich selbst… denn genau hier – IN DIR – beginnt die Veränderung, die du dir wünschst… und für diese Welt.”

(Sylvia Raßloff)

Sie möchten mich unterstützen?

Wenn Ihnen meine Arbeit und meine Beiträge gefallen, können Sie mir gerne eine Unterstützung über PayPal zukommen lassen. Ich bedanke mich von Herzen!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.