Die Angst und die Verzweiflung sind groß… wenn plötzlich der Verdacht auf einen Hirntumor im Raum steht… und sie doch noch so viel machen wollten… immer alles o.k. war, bis jetzt… Danke von Herzen für diese berührenden Rückmeldungen zu meiner Tierkommunikation mit Luna (fast 10 Jahre) ♥ Nein… Es sind nicht nur Gespräche… Es ist viel mehr… Es ist die Angst, die weicht… auf beiden Seiten… Es ist Gewissheit… Es ist Unterstützung… und vielleicht ist es auch ein kleines bisschen Hoffnung… für die Zeit, die noch bleibt…

“Liebe Sylvia,
mir laufen so die Tränen runter, während ich Deine Nachricht lese.
Wie recht Du hast… Wir waren inzwischen in der Tierklinik in Mönchengladbach und dort wurde ein Hirntumor festgestellt.
Danach waren wir bei unseren Tierärzten und Luna bekam eine Cortison-Spritze, um die Entzündung und den Tumor zu lindern. Jetzt können wir nur abwarten. Dieser Tumor drückt auf den Sehnerv, daher die unterschiedlich großen Pupillen. Er sitzt auch am Kleinhirn, nahe der Wirbelsäule, weshalb sie auch an den Hinterläufen mal Probleme hat. Das ist also das diffuse Gefühl, dass sie im Kopf hat, das du beschrieben hast… Und auch Sehstörungen, das klingt einleuchtend. Sie tut mir sooo leid, und ich kann ihr nicht helfen, oder??? Ich bin dankbar für jeden Hinweis… Wenn du noch Kontakt mir ihr aufnehmen kannst, bitte sage ihr, dass sie nicht traurig sein soll. Sie kann nichts dafür, dass sie krank ist, wie kann ich sie nur trösten??? Ich möchte, dass sie glücklich ist und die Zeit, die uns noch bleibt, genießt. Wir wissen, dass wir uns lieben, das zählt. Ja, es stimmt, noch sind wir nicht bereit für einen Abschied. Wer weiß, wie lange uns noch bleibt?
Wie du Luna beschreibst, wie sie das Stöckchen nimmt und den Kopf zurückwirft und ihren Kumpel herausfordert, ihr nachzujagen – genau das Bild wird mir immer in Erinnerung bleiben. Das ist unsere Luna!!
Liebe Sylvia, vielen Dank für deine Worte. Ich werde mich bemühen, Luna die Kraft zu geben, die sie braucht.
Liebe Grüße, Elka.”

“Liebe Sylvia,
vielen Dank für die wertvollen Tipps!!! Wegen dem ABM Pilz habe ich mich dort schon gemeldet und bekomme einen Rückruf, wenn die Heilpraktikerin da ist (wegen der Dosierung). Das werde ich auf jeden Fall versuchen bzw. bestellen.
Seit dem Wochenende geht es Luna besser! Wir waren Sonntag in ihrem geliebten Wald spazieren und sie war freudig dabei. Auch jetzt wirkt sie gelöster, wenn wir draußen sind. Das beruht sicherlich auf Dein Gespräch mit ihr. Morgen kommt uns auch ein Freund besuchen, den sie länger nicht gesehen hat, aber den sie sehr liebt.
Herzlichen Dank für Deine Hilfe und Verständnis und Aufmunterung.
Liebe Grüße, Elka”

“Liebe Sylvia,
Danke für Deine Rückfrage. Luna geht es gegenüber vor 14 Tagen gut, sogar das Auge sieht besser aus. Sie bekommt noch Cortison, inzwischen leicht dosiert, und nach deiner Empfehlung die Heilpilzmischungen. Wir waren heute nochmal bei unserer Tierärztin – Luna ging wie früher gewohnt rein, bellend. Sie bellte den Arzt am PC an und die Ärztin und forderte ihr Leckerli ein :) Wenn mans nicht besser wüsste, meinte man, ihr geht es prima. Aber ihre Kräfte reichen noch nicht für lange Spaziergänge, so 30 Minuten reichen ihr im Moment, ich beobachte sie genau und spüre, wann es Zeit ist, umzukehren.
Ja, Sylvia, Du darfst meine Rückmeldung veröffentlichen. Auch wenn sie vielleicht etwas durcheinander im Überschwang der Gefühle geschrieben wurde.
Eine Frage noch: wäre es mal möglich, dass Du ein Seminar Tierkommunikation hier in Aachen oder Umgebung machst?
Liebe Grüße, Elka”

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.