Tja, da steht man dann da… wenn man die Information “Knochenkrebs” (evtl. bereits mit Metastasen in der Lunge) in der Tierkommunikation bekommt… und es nicht weitergeben kann… weil man es einfach nicht wahrhaben will…

Paulchens Frauchen kontaktierte mich, weil er Probleme beim Laufen hat… und als ich mich verbunden hatte, war die Information “Krebs” sofort da… Ich beschrieb seine Körp…ergefühle: “Das Ganze fühlt sich an, als käme es ursächlich aus der Schulter (hier spüre ich ein Brennen, Ziehen, einen Druck bei Bewegung) und beeinträchtigt dann das Ellenbogengelenk und das ganze Bein… Insgesamt fühlt sich Paulchen nicht gesund an. Unterschwellig habe ich eine leichte Übelkeit und einen Druck in der Brust links. Ich spüre keine Lebensfreude momentan. Sein Lachen ist weg!” und “Er macht sich auch Sorgen um sich selbst. Es beunruhigt ihn, dieser Zustand, in dem er jetzt ist, macht ihn traurig. Es erinnert ihn daran, dass er nicht für immer bei euch sein kann.” … Ich zögere kurz und schreibe dann… “Die Schulter muss untersucht werden!… um Schlimmeres auszuschließen!…”

Nun ist es traurige Gewissheit… “Wir waren eben in der Tierklinik mit Paulchen und bekamen die niederschmetternde Diagnose, dass Paulchen Knochenkrebs hat…..!! Er hat einen großen Tumor an der Schulter und bereits Veränderungen am Ellenbogengelenk… Der Arzt meinte, wir sollten nicht zu lange mit unserer Entscheidung warten…” Ach Paulchen… Ich hätt mir so gewünscht, mich zu täuschen…

Danke Heiko & Jutta ♥ für die schönsten Jahre seines Lebens! Ich werde euch auf diesem letzten Weg begleiten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.