“Hallo liebe Sylvia,

deine Mail mussten wir erst einmal sacken lassen – sicherlich verstehst du das.

Den Zustand, den du bei Jette beschreibst, sahen wir am Anfang dieser Woche bei ihr. Sie war sehr müde und erschöpft, allerdings änderte dich dies ab Mittwoch. Seither ist sie wesentlich wacher, ruht sich zwar trotzdem immer noch aus, ist aber lebendig. Es ist ihr anzumerken, das sie Angst vor einer neuen Schmerzattacke hat. Damit kann sie nicht gut umgehen. Einige der aufgeführten Probleme sind definitiv meine. Sie trägt ein Teil für mich… Aber Gott sei dank nicht mehr so viel wie früher.
Wie auch bei der letzten Kommunikation, finden wir Jette und auch uns in deinen Zeilen wieder. Die Heilpraktikerin behandelt auch Jette und sie sagt, im Moment ist Jette in einer Umbruchphase und reinigt sich von altem. Dies kostet viel Kraft, aber wir unterstützen sie wo wir nur können. Auch ich reinige mich von altem und somit werden unsere Gefühle hierzu ähnlich sein, auch ich bin erschöpft und fühle mich krank. In vielerlei Hinsicht…
Ich konnte bereits mit Tatjana sprechen, in ihrer Praxis gibt es tatsächlich ein Ultraschallgerät, diese Behandlung werden wir nächste Woche beginnen.
Alles in allem hat uns das Ergebnis der Kommunikation erst einmal zu tiefst bedrückt, jedoch sehen wir das Positive darin und werden alles nur mögliche dafür tun, das sich Jette wieder besser fühlt. Auch ich muss einiges ändern, aber das wusste ich bereits…
Ihre Füße sind seit Mittwoch warm und sie liegt und schläft gerne auf den von mir gemachten XL Hundekuschelkissen – am liebsten auf dem Rücken ;o)
Die Spaziergänge fallen jetzt ein bißchen kürzer aus. Wir sind damit zufrieden und ich denke, sobald Jette merkt, das es nicht der Anspruch an die Länge des Spaziergangs, sondern der Inhalt ist, wird auch sie Ihren Anspruch herunterschrauben können – mit gutem Gewissen.

Wir danken dir von ganzem Herzen, Jette ist ein Sonnenschein, nein – sie IST unsere Sonne!!! Wir bemühen uns, sie nicht mehr zu „beäugen“ sondern die Dinge einfach laufen zu lassen. Dies fällt natürlich am Anfang schwer und macht Kummer, aber auch das wird sich ändern.

Fühl dich umarmt und gedrückt, du bist die Brücke zwischen den Welten…

In tiefem Dank…

Nicole und Thomas und Jette-Puh”

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.