“Liebste Sylvia,

es gibt keine Worte, mit denen ich dir meine tiefste Dankbarkeit ausdrücken könnte. Ich lese deine Worte, Bobas Worte immer wieder und Tränen laufen mir über mein Gesicht… Mir fehlen die Worte. Was ich lese, berührt mich so unendlich tief… Ach Boba… meine Boba… was bist du doch für eine wunderbare Seele… Was du beschreibst liebe Sylvia, fühlt sich genau so für mich an. Ich sehe Boba vor mir, wie sie rennt, mit den Schmetterlingen. Sie ist glücklich und sie will es uns vormachen.

Sie beschreibt dir ganz genau unser Schlafzimmer, im Dachboden mit Holzwänden und Holzdecke… Ich habe sie gespührt als sie in der einen Nacht zu mir gekommen ist. Auf meiner Brust und mein Gesicht berührt hat. Ach meine Boba… Ich weiß nicht, wen sie dir gezeigt hat… Eine ältere Frau… Meine Grossmutter hatte immer viele Tiere. Lebte auf einem Bauernhof. Da waren immer sehr viele Katzen. Meine Mutter sagt immer, ich sei genau so wie meine Grossmutter…

Boba hat mit allem so recht. Ich bin auf der Suche… vertraue mir noch nicht. Ich weiss dass ich eine wichtige Aufgabe habe… Mein Herz schlägt für misshandelte, traumatisierte Tiere. Ich bin glücklich wenn ich einer solchen Seele helfen kann, wieder Vertrauen in die Umwelt, in sich selbst aufzubauen und Lebenfreude zurück zu gewinnen. Wenn ich sehe, wie Akira sich entwickelt hat… Das macht mich sehr sehr glücklich…

Liebe Sylvia, ich möchte dass du weisst, dass du für mich ein ganz wichtiger Mensch bist! Ich wünschte ich hätte die Worte, dir zu sagen, wie ich empfinde. ♥♥♥ Einmal werde ich bei dir im Kurs sein, und ich freue mich so sehr auf diesen Tag!

Ich sende dir eine gaanz feste Umarmung.
In tiefster Dankbarkeit
Isabelle”

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.