Danke von Herzen ♥ für diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Flix, 15 Jahre, der mit seinem Freund Max aus dem Tierheim adoptiert wurde und dessen Frauchen gerne wissen wollte, was er in seiner Vergangenheit erlebt hat…

“Liebe Sylvia,

herzlichen Dank! Das ist so berührend, so wunderschön, etwas mehr zu erfahren über unseren geliebten Flix!

Was er Ihnen gesagt hat, deckt sich mit meinen/unseren Eindrücken und Vermutungen. Nur – jetzt wird eine Geschichte draus, und das ist wunderbar! Es hilft uns sehr, noch besser auf ihn eingehen zu können. Es ist sehr bewegend für mich, das zu lesen. Mein Mann hat es nun auch gelesen und ist ebenfalls sehr berührt. Da knuddeln wir ihn doch am besten gleich doppelt ;) Enttäuschungen hat er hinter sich, und als sehr sensibles Seelchen hängt das bei ihm wohl umso mehr nach (da sind er und ich uns wohl sehr ähnlich…). Die tiefe Traurigkeit ist das, was ich in seinen Augen wahrnehme… Ich bin sehr, sehr dankbar, dass Flix Ihnen das alles anvertraut hat!

Dass er nicht ganz gut sieht, ist uns auch schon aufgefallen. Vor allem, wenn Dinge direkt vor ihm sind, muss er sich oft erst orientieren. Es hängt aber wohl auch vom Lichteinfall ab. Ein Problemesser ist er, seit wir ihn kennen. Er ist sehr wählerisch und war ein Trockenfutter Junkie. Das haben wir um Glück hinter uns, nach langsamer, aber stetiger Umstellung ist er nun bei 80% hochwertigem Nassfutter angekommen. Und er sieht auch nicht mehr unterernährt aus. Das war so, als wir ihn mit Max abgeholt haben. Er erbricht des öfteren, immer mit Haarballen, manchmal zwei Wochen gar nicht, dann an zwei Tagen hintereinander. Dazu haben wir ihm nun Erleichterung verschafft, mit einer Haarballenpaste, und seitdem geht es mit viel weniger Schmerzen für ihn ab. Der Hinweis mit der Bauchspeicheldrüse ist Gold wert, das werde ich zügig abklären lassen.

Also, das passt alles zusammen, was Sie gesehen und gespürt haben. Seine Verspannungen ebenfalls! Nun ist er und seine Partnerkatze Max seit dem 10. Januar diesen Jahres bei uns. Zu sehen, wie er sich in dieser Zeit geöffnet hat, ist eine wahre Freude. Und noch was interessantes für Sie: Max, 12, hat sich uns ausgesucht, für ihn und für Flix. Wir haben von Flix im Tierheim so gut wie nichts gesehen. Er sass im hinteren Teil des Katzenhauses, das die beiden inne hatten, auf dem Heizkörper und Max hat alles “gemanagt”. Er ging auf uns zu, hat uns abgecheckt, mit uns gespielt und uns wohl für passend empfunden. Irgendwann hat er sich dann auf meine Tasche gesetzt – und die Sache war klar. Dass wir beide “Herren Kater” mitnehmen, war von vorneherein klar.

Nochmals vielen Dank!

Liebe Grüße
Tamara”

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.