und es beginnt die stille Zeit… die Zeit der Liebe, die Zeit der Dankbarkeit… für all das, was wir haben und für die, die bei uns sind, die Zeit der Erinnerungen an die, die bei uns waren. Es ist aber auch die Zeit des Nachdenkens… über die Zeit, die so schnell vergeht und all das, was passiert in der Welt… über die Wege, die wir gehen und was wir vielleicht versäumt haben.

Es ist die Zeit, in sich zu gehen… um nicht nur uns selbst zu sehen. Denn es sind nicht die Dinge, die wir für uns tun, die am Ende zählen… Es sind die kleinen Momente und das, was wir verändern… in und um uns herum. Es sind Freundschaften, es ist die Liebe, die wir aussenden, es ist Verzeihen… Wertschätzung und Respekt gegenüber allem, was lebt… was uns verbindet. Es sind die kleinen Dinge, die wir mit großer Liebe tun… die diese Welt verändern können.

Nein, es sind nicht die großen Geschenke… die wichtig sind. Es ist Innehalten und nachzudenken über das, was wir wirklich brauchen… und über das, was wirklich wertvoll ist, dass Weniger manchmal viel mehr ist – Liebe, Nähe, Vertrauen – und, zu helfen, egal, wo uns Leid begegnet, Leid zu verhindern… Hoffnung zu geben… Das ist das Größte, was wir tun können im Leben!

(Sylvia Raßloff)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.