Beiträge

Danke von Herzen ♥ für diese Rückmeldung zu meinen Seminaren Tierkommunikation – diese besonderen Zeilen, über die ich mich unglaublich gefreut habe, weil sie so wunderbar beschreiben, wie es ist… mit Tieren zu sprechen, wie es sich anfühlt, sobald wir eintauchen in ihre Welt… und was sich in uns selbst verändert…

“Liebe Sylvia…

“Wir alle können wieder lernen, mit Tieren zu sprechen… und das Beste ist… wir können lernen, zu hören, was sie uns zu sagen haben.” Um das erleben zu können, gibt’s Du das Wesentliche mit – Respekt für das Sein des Tieres; ein beseeltes Wesen, das nur eine andere physische Gestalt hat. Es hat uns etwas mitzuteilen!

Du lädst vertrauensvoll ein, diesen spirituellen Raum zu betreten, um diese uns Menschen fremde Art der Kommunikation kennenlernen und entwickeln zu können. Dabei teilst Du selbstverständlich faktisches Wissen, gepaart mit deinen Erfahrungen und Erlebnissen, um in den gesamten Themenbereich der Tier-Kommunikation eintauchen zu können. Bilder entstehen, die eigene Lebendigkeit entfaltet sich, findet Resonanz!

Das ist ein großes Geschenk, da es keine formativen Vorgaben gibt, wie es abzulaufen hat – wie in der Schule / einen Fragenkatalog abzuarbeiten, um dann im journalistischen Stil ein Interview-Protokoll anzufertigen – Der Raum in der Begegnung mit dem Tier ist frei für ein ganzheitliches Gespräch! Im Miteinander des Da-Seins erzählen, fragen, mitteilen, hören, erfühlen, erkennen – Es darf geschehen, was gerade in dem Moment wichtig ist! Dabei zeigst Du hilfreich die Brücke zwischen dem Tier und Halter auf.

Mit jedem Gespräch kommt man auch in der Tiefe des eigenen Seins an! Das Erleben schenkt Wissen durch Erfahrung! Stolpersteine, wie Unsicherheit, Zweifel – sind plötzlich nur ein Teil des Lernens – der bekannte schulische / arbeitsbedingte Druck, Leistung erbringen zu müssen, keine Fehler machen zu dürfen, schmilzt dahin, wie der Schnee in der Sonne – Ein neuer Raum der Begegnung öffnet sich – inneres Wachstum ist möglich! In den Gesprächen mit den Tieren habe ich es stetig so erlebt und als sehr bereichernd empfunden!

Sie sind Persönlichkeiten, haben nicht nur Nöte, auch Witz, Humor, Eigensinn und ihre eigenen Prioritäten, Wissen und Vorstellungen. Mit ihrer Wesensart und Lebensumständen sprechen sie uns in der Tiefe des eigenen Seins an. Dies kann belebend, beglückend, aber auch sehr betroffenen und traurig machen, weil sowohl die inneren, als auch die äußeren Grenzen deutlich werden. Dann braucht man manchmal einen Menschen, der einem Zuversicht und Mut signalisiert, weiter zu machen. Das hast Du mir persönlich mitgegeben!

Für mich bist Du ein gesegneter Mensch, der das Licht empfängt und weitergibt zum Besten aller Lebewesen! Danke <3

Ich wünsche Dir ein gesundes neues Jahr 2019! Bis bald zum Aufbau Seminar 2 …

Herzliche Grüße

Marina”

Danke von Herzen für diese so so schöne Rückmeldung aus der Schweiz zu meinem Basis-Seminar Tierkommunikation… Wow… Ja, so Vieles kann sich ändern! Danke liebe Mirielle & Danny <3 und Grüße an die Mädels!!! Ich wünsche euch ganz viele tolle Erfahrungen und freu mich riesig, euch alle wiederzusehen…

“Hallo liebe Sylvia,

so nun ist es für mich auch an der Zeit, dir nochmal eine ausführliche Rückmeldung zum Seminar zu geben. Dass es der Hammer war, habe ich ja schon erwähnt 😉

Jedoch möchte ich dir sagen, dass es wirklich nachhaltig ist, obwohl ich diese Woche sehr viel beschäftigt bin/war, nehme ich mir meine Auszeiten, um zur Ruhe zu kommen, um dran zu bleiben, dass ich lerne, meine Gedanken auszuschalten (was sehr schwer für mich ist). Jedoch bleibe ich dran und bin voller Motivation, das verdanke ich der ganzen Gruppe und dir besonders, in der ich mich so wohl gefühlt habe, so geborgen und wir schreiben und motivieren uns jeden Tag!

Was sich bei mir (und dadurch bei Danny) in den letzten Tagen verändert hat, ist unglaublich… ich rede viel mit ihm, versuche meine Vorstellung bildlich zu ihm zu senden, was hervorragend klappte und das Ergebnis sooo schön war! (Ich massiere ja nebenberuflich und er bellte in letzter Zeit extrem lange, wenn Patienten kommen, bis er sich beruhigt)… was nicht so angenehm ist.

Habe ihm nun die Aufgabe gegeben, dass er mich als “Therapiehund” im Rücken unterstützen darf und im gleichen Raum sein, wenn er ruhig bleibt und auf seinem Platz liegt, während ich massiere. (Er hat dir ja gesagt, er möchte eine Aufgabe haben.) Jetzt habe ich es verstanden, was du meintest. Und du glaubst es ja nicht, aber er lag eine Stunde ruhig auf seiner Decke, als der Mann kam, bisschen aufgeregt war er am Anfang, als er ihn dann begrüssen durfte, war dann alles gut. Es war so ein tolles Gefühl! Bin so stolz auf Danny!

Es ist schön, an sich selber zu arbeiten und man lernt sich selber besser kennen. Auf eine Art, wie ich es bisher nicht wahrgenommen habe!

Liebe Sylvia, ich danke dir von Herzen, du bist eine wunderbare Frau und hilfst so vielen Tieren und auch Menschen! Freue mich schon auf das Aufbau-Seminar… bis dahin habe ich viel zu “sein” 😂

Herzliche Grüsse und alles Liebe
Mirielle+Danny

P.S. Liebe Sylvia,

ich habe das heute Morgen genau so wieder gemacht und es hat wieder geklappt 😀 🎉 🎉 Ich bin so unendlich glücklich und stolz auf Danny!

Ich kann dir gar nicht genug danken, dass du mir die Augen so dermassen geöffnet hast, nicht nur was die Tiere betrifft, sondern eben auch mich!

Natürlich darfst du es veröffentlichen und noch viel schöner, wenn du das in deinem Buch verewigst. Ich freue mich sowieso auf dein Buch und kann es nicht erwarten 🤗

Ich drücke dich auch ganz fest liebe Sylvia, du bist ein so besonderer Mensch, da finde ICH keine Worte mehr.

Freue mich auf bald!
Herzliche Grüsse
Mirielle

Ich sende dir noch ein Foto von meinem “neuen” Danny 😀 Wir grüssen dich und sind dir unendlich dankbar 😘”

haben die Tiere mit den Menschen gesprochen… als Mensch und Tier noch Brüder waren… die Menschen ihnen zugehört… von ihnen gelernt haben… ganz selbstverständlich… so wie Menschen in ursprünglichen Kulturen es heute noch tun. Doch als der Mensch begann, sich über sie zu erheben, sie zu knechten und zu unterwerfen… hörten sie auf, mit uns zu sprechen… wie eine alte Geschichte besagt… bis zum heutigen Tag. Nur diejenigen, die in ihnen sehen, was sie wirklich sind… nämlich unsere Brüder und Schwestern… die ebenbürtig neben uns gehen… die Menschen, die sie mit dem ganzen Herzen sehen… mit denen werden die Tiere auch wieder sprechen. Und wir alle können lernen… sie wieder zu verstehen. Doch um sie hören zu können… müssen wir anfangen, sie zu respektieren… ihren einzigartigen Charakter und ihr wunderbares Wesen sehen… bereit sein, mit ihnen zu fühlen… ihre Freude… und auch ihren Schmerz… bereit sein, ihnen zuzuhören. Nicht nur mit ihnen zu sprechen, um ihnen zu sagen, was sie tun sollen… oder ihnen Kommandos zu geben… sondern zu hören, was sie – und die Natur – uns zu sagen haben. Um sie hören zu können, müssen wir davon ausgehen… DASS sie etwas zu sagen haben… etwas von Wert. Dass sie intelligente Wesen sind… genauso wie wir, ein Herz und eine Seele haben. Dass sie Gedanken haben, genau wie wir… Hoffnungen, Wünsche, Träume… Müssen wir neugierig darauf sein… von ihnen zu lernen und mehr zu erfahren… ihnen auf Augenhöhe begegnen… um in ihre Seele zu sehen… und am Ende uns selbst zu finden. Tiere sind weiser, als wir es je sein werden.

© Sylvia Raßloff