Beiträge

Viele Seelen haben sich in den vergangenen Monaten verabschiedet, oft plötzlich, überraschend, wie Ben, der im Dezember über die Regenbogenbrücke ging mit kaum mehr als 6 Jahren. Nachdem seine Menschen erst im September eine geliebte Seele gehen lassen mussten, war Bens plötzlicher Abschied ein riesen Schock und ich wurde gebeten, mit seiner Seele Kontakt aufzunehmen. Oh ja, es sind immer die ganz besonderen Engel, die zu früh wieder gerufen werden…

Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meinem berührenden Seelengespräch mit Ben, wundervolle Seele ♥ Danke für dein / euer Vertrauen! Wie er sich unter einem Baum kullert und mit einem Tannenzweig spielt, hat mir Ben übrigens auf der anderen Seite gezeigt. Und ja, oft begegnen mir dort auch andere Tiere mit einer Botschaft als Krafttier z.B.

(Ich durfte schon so viele Seelen auf die andere Seite begleiten und auch mit Menschen und Tieren sprechen, die in die Seelenheimat zurückgekehrt sind! Die Einblicke in die andere Welt und auch das, was mir die Seelen zeigen und erzählen sind immer unglaublich schön und berührend! Ich weiß, auch wenn sie ihre irdische Hülle ablegen, bleiben sie immer mit uns verbunden, denn die Seele stirbt nie! Sie begleiten uns weiter, sind immer Da, wenn wir sie rufen/brauchen und wir sehen uns alle wieder! Und ja, Tiere sind ganz besondere Engel, die eine Aufgabe bei uns haben und die uns ganz oft nicht nur einmal im Leben begegnen!

Niemand geht verloren da draußen im Universum und Seelen, die zusammengehören, können sich nicht verlieren! Es ist immer wieder wunderschön, mit ihnen zu sprechen, ihre Weisheit zu hören und zu sehen, wie gut es ihnen dort geht, wo unser aller wahres Zuhause ist. (Oh ja, die Toten sind oft lebendiger, als wir!) Es ist nur ein dünner Schleier, der uns von ihnen trennt, und sie schauen sehr oft nach uns, senden uns Botschaften, um uns zu sagen, dass sie noch da sind! Und eines wünschen sie sich am meisten… dass wir dieses Leben leben!, dass wir glücklich sind! und unseren Weg weitergehen!)

„Liebe Sylvia,

Danke von Herzen für Alles!

„Es hat immer einen Grund, wenn sich mir ein Tier ganz besonders zeigt.“

Das weiß ich, und so begleiten mich viele Tiere, deswegen bin ich auch viel in der Natur! So wie Dir zeigte sich mir ein Reh diesen Sommer, während des langen Abschieds von Lilly.

Es stand einfach plötzlich vor mir, schaute mir in die Augen und verschwand auch gleich wieder. So zeigten sich in den vergangenen Wochen viele Tiere, eine Gottesanbeterin nachdem Lilly gegangen war, vor wenigen Tagen ein Grünspecht … Ich schaue immer nach, was es bedeutet.

So wie Du Ben erlebt hast, so war/ist er wirklich. Das Herumkullern auf dem Boden, das helle, aufgeregte Stimmchen. Ich wusste übrigens, dass Du dich gestern melden wirst; so wie ich es auch bei Lilly wusste. Wenn Du mit unseren Seelen sprichst, kann ich das irgendwie fühlen.

Und ich glaube, ich möchte mehr lernen, das ist ein Teil von mir!

Heute morgen fragte mich mein Partner: „Geht es dir gut?“ Und ich antwortete: „Wie konnte es mir jemals nicht gut gehen, als Benny noch bei uns war. Deswegen geht es mir heute gut, denn ich weiß nicht, was mir morgen genommen wird.“

Liebe Grüße von Herzen

Susanne

P.S. Liebe Sylvia, gerne kannst Du meine Zeilen veröffentlichen! Ich spiele in letzter Zeit immer mal wieder mit KI Bildern, um Gedanken und Gefühle zu visualisieren. Dieses hier fand ich besonders schön, vielleicht erkennst du es ♥“

Viele Seelen, Menschen und Tiere verabschieden sich in dieser Zeit. So auch Chiara, der leider nur ein paar Monate in ihrem Neuen Leben geschenkt wurden… und doch so viel mehr! So viel Fürsorge, Geborgenheit… so viel Liebe! Im September ist sie über die Regenbogenbrücke gegangen und ich durfte mit dieser wundervollen Seele sprechen ♥ Danke von Herzen für diese berührende Rückmeldung zu meinem ebenso tief berührenden Gespräch… (Und ja, die Tierkommunikation kann man lernen, denn wir alle tragen diese Fähigkeit In Uns!)

„Liebe Sylvia

Vielen Dank für die Kommunikation mit Chiara. Ich lese das Gespräch immer wieder durch und es laufen viele Tränen. Tränen, weil ich weiss, dass sie jetzt an einem friedlichen, schönen Ort ist und endlich keine Schmerzen mehr hat. Aber auch Tränen, weil ich sie so sehr vermisse und immer noch so viele Schuldgefühle und Gedanken da sind.

Es tut so weh, dass diese wundervolle zarte Seele so viel schreckliches erleben musste. Mehrere Jahre lang Kettenhund an einem einsamen Ort ohne Schutz, Misshandlungen, Hunger und dann Tierheim. Als man sie gefunden hat, war sie halb verhungert. Durch die jahrelange Unterversorgung und die Haltung ohne Schutz hat ihr Körper und ihre Seele gelitten. So viel Leid sollte kein Lebewesen ertragen müssen.

Sie war der Hund, nach dem ich immer gesucht habe. Mein Seelenhund!

Als ich sie im Oktober letztes Jahr geholt habe, bin ich über ihren Zustand erschrocken und ich habe Angst bekommen. Ich dachte oft, sie stirbt mir weg. Jedesmal wenn wir beim Tierarzt waren kamen neue gesundheitliche Baustellen zum Vorschein… Eine wunderschöne und stolze Schäferhündin, mit einer wundervollen und weisen Seele, in einem Körper voller Gebrechen.

Wir waren oft beim Tierarzt. Einiges konnten wir lindern, aber richtig schmerzfrei war sie nie. Sie hat es aber nie gezeigt und ihre Schmerzen tapfer ertragen. Man hat aber ganz klar gemerkt, dass ihr Körper mühsam für sie geworden ist. Sie hat immer versucht mitzuhalten, aber vieles ging einfach nicht mehr. Ihr Verstand war hellwach.

Die Schmerzen im Rücken und in den Gelenken kannte ich, die Probleme beim Atmen auch (vermutlich auch durch die Schrotkugel in der Nase). Der Druck im Kopf ist für mich neu. Es tut mir so leid. Hätte ich die Tierkommunikation früher gemacht, hätte ich sie fragen können, was ihr Schmerzen bereitet und was sie sich wünscht und ihr so besser helfen können.

Ich habe für sie 2 orthopädische Hundesofas gekauft und zusammengeschoben, damit sie genug Platz hat und sich besser umlagern kann. Von dort aus hat sie viel beobachtet. Und im Garten hat sie auch gern gelegen, vor allem die ersten Tage als sie angekommen ist. Da musste ich sie immer reinholen, wenn es kälter wurde. Man hat richtig gemerkt, wie sehr ihr der weiche Untergrund gefehlt hat.

Auch die kurzen Spaziergänge hat sie genossen, sie hat die vielen Gerüche rundherum und die Eindrücke richtig eingesogen. Nach einigen Tagen hat sie angefangen, mit dem Schwanz zu wedeln, das war so ein wundervoller Moment. Und von da an hat sie mich immer wenn ich Nachhause gekommen bin, freudig begrüsst.

Wegen dem Futter haben wir viel herumprobiert, aber dann haben wir eines gefunden, mit dem sie gut klar kam, so hat es auf jeden Fall den Anschein gemacht (kein Erbrechen und Durchfall). Am Wochenende habe ich immer gekocht, das fand sie besonders toll. Da konnte sie sogar trotz ihrer Kaumuskelmyositis sehr schnell essen. Essen war sonst nicht ganz einfach für sie, aber wir haben einen Weg gefunden um es so einfach wie möglich für sie zu machen.

Ich habe auch extra weiche Hundewürstchen für sie gekauft, damit sie auch etwas zum kauen hat. Die fand sie super. Auch Futtersuchspiele haben wir täglich gemacht, am Anfang konnte sie nichts damit anfangen, aber nach einiger Zeit war sie mit Begeisterung dabei.

Auch hat sie manchmal gern Polizist gespielt, wenn die anderen Hunde zu wild im Garten oder im Haus rumgesprungen sind. Da konnte sie plötzlich ganz schnell laufen, ja sogar rennen und hat für Ordnung gesorgt. Und für einen kurzen Augenblick hat man gesehen, wie sie als gesunder Hund sein könnte. Wie sehr hätte ich mir gewünscht, dass sie unbeschwert über Wiesen rennen kann.

Ich habe es geliebt sie zu streicheln und zu bürsten. Das hat sie genossen. Aber wie du schreibst, hinten am Rücken war sie empfindlich. Ihre grossen Pfoten vorne habe ich auch oft gestreichelt oder sie auf den Kopf geküsst.

Meine erste Hündin hiess auch Kiara, ihr Kosename war Kiki. Und auch zu Chiara habe ich manchmal Kiki gesagt. Als ich damals das Foto von Chiara gesehen habe und den traurigen Text dazu gelesen habe, dachte ich, es ist ein Zeichen wegen dem Namen und obwohl ich wusste, dass ich aufgrund beruflicher und privater Verpflichtungen, neben meinen anderen 3 Hunden und meinem eher ungeeigneten Zuhause wegen der Treppen und dem kleinen Garten, nicht das geeignete Zuhause für Chiara bin, habe ich mich entschlossen, sie zu mir zu holen.

Es war schon eine sehr grosse Herausforderung für mich, als ich gemerkt habe, in welchem schlechten gesundheitlichem Zustand sie ist. Aber durch die Erfahrung mit ihr durfte ich sehr vieles lernen, was ich nun mitnehmen kann…

Man denkt immer, man hat noch so viel Zeit, schiebt oft Sachen auf später und dann geht es plötzlich ganz schnell und die Menschen oder Tiere, die man liebt, sind nicht mehr da. Deshalb sollte man jeden Augenblick intensiv geniessen! Chiaras Tod hat mit in ein tiefes Loch gestürzt und ich hoffe, dass ich irgendwann wieder herausfinde.

Irgendwann werden sich unsere Seelen wieder treffen, so hoffe ich, dann können wir all die Sachen zusammen machen, die ich für sie geplant hatte. Ich hatte extra noch einen Hundebuggy gekauft für unsere Ausflüge, aber soweit ist es leider nicht mehr gekommen.

Vielen Dank nochmals für die Kommunikation. Ich bewundere Menschen, die diese Fähigkeit haben und ich würde mir wünschen, ich hätte sie auch. Das Bild von Chiara, wie sie friedlich daliegt und dann über die Wiese rennt, werde ich in meiner Erinnerung behalten. Ich bin froh dass es ihr gut geht. Ich liebe sie so sehr. Und ich hoffe, die Kommunikation mit Chiara hilft mir irgendwann über den Schmerz hinweg.

Liebe Grüsse, Daniela

P.S. Liebe Sylvia, Chiara war der tapferste Hund, den ich je kennengelernt habe. Es tut mir so leid, was sie durchmachen musste. Leider konnte ich ihr nicht das geben, was sie verdient hat, aber ich habe es versucht. Ich hätte mir so sehr gewünscht, dass wir noch mehr Zeit haben. Gerne kannst du ein paar meiner Zeilen veröffentlichen.“

Ich durfte mit Wilma sprechen. Ihr geliebter Hundefreund ist ganz plötzlich und unerwartet gestorben. Ein großer Schock für die ganze Familie und Wilma trauert sehr! Danke von Herzen für die Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation mit ihr! Und auch zu meinem Seelengespräch mit Oskar, das sehr wichtig war, um sich nochmals zu verabschieden ♥

„Liebste Sylvia,

wie schön, dass es Dich gibt und dass Du uns schon sooo lange begleitest. Das ist wirklich ein Segen!

Wir danken Dir von ganzem Herzen für das Gespräch mit Oskar. Es war für uns (und ich denke auch für ihn) enorm wichtig, dass wir durch dich die Möglichkeit hatten, uns zu verabschieden. Der Schmerz ist noch groß und dabei ist es tröstlich zu wissen, dass er nicht leiden musste und dass es ihm nun wieder gut geht. Wir sind so sehr gerührt über seiner Worte zu uns und unserer gemeinsamen Zeit und glücklich, dass er wieder mit Emil zusammen ist. Unsere Herzen auf acht Pfoten!

Danke, dass Du trotz Umzug Zeit für unsere Wilma gefunden hast. Das war so wichtig!

Du hast auch genau gespürt, wie es Wilma körperlich geht. Das alles ist ihr auf den Magen/Darm geschlagen und wir sind auch mit ihr in tierärztlicher Behandlung seit Donnerstag. Seit gestern Abend geht es ihr langsam besser. Und auch was Verspannungen und Hüfte betrifft, teile ich deine Einschätzung. Ich werde nächste Woche einen Termin bei einer Osteopathin für sie vereinbaren. Ja, und auch was sie nicht mag, kennen wir genauso von ihr!

Danke, dass Du Dir extra viel Zeit für sie genommen hast – sie brauchte das wirklich so! Ihre Trauer ist enorm. Ihre Wünsche sollen Wegweiser für uns sein! Spannend ist, dass sie äußert, ein Hund solle nicht respektlos oder aufdringlich sein am Anfang. So war sie Oskar anfangs gegenüber und er hat sie geduldig mit uns gemeinsam erzogen. Und das sind auch Haupteigenschaften von Oskar gewesen – respektvoll und zurückhaltend.

Ich kann gar nicht genug danke sagen! Deine Gabe ist so großartig, wunderbar und von unschätzbarem Wert.

Herzliche Grüße und eine liebevolle Umarmung

Isabelle“

Danke von Herzen für eure lieben Kommentare dazu auf meiner FB-Seite:

„Es ist so entsetzlich schmerzhaft, seinen geliebten Freund, sein Familienmitglied gehen lassen zu müssen. So unvorbereitet, so plötzlich..: das muss erstmal verarbeitet und verkraftet werden. Genauso ging es mir, als nein Baxter innerhalb von zwei Tagen plötzlich gefangen ist. Sylvia hat uns durch ein Gespräch mit Baxter do sehr geholfen und hat Finn und mir in unserer großen Trauer ganz besonders geholfen! Ganz viel Kraft und alles Liebe für Wilma und Dich!“ (Iris)

„Welch eine berührende Rückmeldung DANKE, dass du uns teilhaben lässt! Ja, auch ich bin sehr dankbar, dass uns Sylvia schon so viele Male als Mittler zwischen den Seelen begleitet hat ; auch wenn ich mit meinem Gefühl bzgl. Loslassen, eigentlich richtig liege, so ist trotzdem beruhigend und es gibt mir Sicherheit, dass alles seinen rechten Gang geht … Sylvia und ihre Gabe ist ein Segen für Mensch und Tier! Der Familie von Wilma wünsche ich viel Kraft für die kommende Zeit; dass ihr den plötzlichen Verlust mit der Zeit akzeptieren könnt.“ (Gudrun)

„Diese Rückmeldung berührt mich sehr . Ja es ist für Mensch und Tier wirklich schwer wenn das Tier plötzlich stirbt . Gerade dann ist eine Tierkommunikation und Seelengespräch sehr wichtig. Ich wünsche euch und Wilma viel Kraft für die kommende Zeit“ (Marion)

„Sehe gerade wieder Matu und mich vor Augen.. schon 10 Monate sind vergangen das unsere Sunny urplötzlich über die Regenbogenbrücke ging… und wir haben es nur sehr schwer akzeptiert… Auch für uns war Sylvia hier eine sehr große Stütze durch ihre begleitende TK’s! Das hat unglaublich viel positives bewirkt! Alles Liebe für euch!“ (Melanie)

„Das tut mir sehr leid . Ja das unerwartete ist so schrecklich weil man nicht vorbereitet ist. Wenn man weiß, dass man nicht mehr so viel Zeit hat, dann versucht man noch diese Dinge zu machen, was einem glücklich gemacht hat. Diese Vorbereitung fehlt einfach. Ja auch Trixi und mir hat Sylvia schon oft geholfen und begleitet und das tut sie immer noch . Ja, es hilft sehr und man ist nicht alleine. Ich wünsche euch noch eine wunderschöne gemeinsame Zeit ♥“ (Marion)

Chira war eine tapfere Kämpferin, eine ganz große weise Seele, die ich einige Zeit begleiten durfte. Sie hat nicht nur Gutes erlebt in ihrem Leben und viel Zeit wurde ihr trotz ihrer Krankheit noch mit ihrer geliebten Familie geschenkt. Ende November ist sie über die Regenbogenbrücke gegangen und sie ist in den Armen ihrer Menschen, eingehüllt in Liebe, sanft eingeschlafen.

Ich durfte vor Kurzem mit ihrer Seele sprechen und ihr noch ganz viel von ihnen sagen. Es ist so wichtig, zu wissen, wie es ihnen geht, dass sie gut angekommen sind und uns weiter begleiten. Und es ging auch um eine Frage, die ihre Menschin schon lange beschäftigte, ob Chiras Seele in ihrer Kindheit schon einmal bei ihr war! Und ja, Chira sagte in meinem Gespräch, dass sie jemanden schicken würde, weil ihre Familie sie braucht…

Danke von Herzen für die so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation mit Chira, wundervolle Seele ♥ Alles Glück der Welt wünsche ich euch!!!

„Liebe Sylvia,

herzlichen Dank für das Gespräch mit Chira. Du bist ein Engel und danke, dass ich dich finden durfte. Es ist so emotional und ich muss es immer wieder lesen! Oh ja, ich kann Chira spüren, wenn sie zu Besuch ist.

Dann lag ich mit meiner Vermutung richtig: dass die Seele von Chira schon mal bei mir war! Ich sende dir im Anhang ein Foto. Deine Beschreibung ist richtig! Es war Sascha, sie kam von der Tötungsstation in New York über eine Bekannte zu mir und meiner Familie.

Wir haben uns auch schon bereits für einen Welpen entschieden. Es ging ganz schnell letzte Woche und er wird ab Freitag bei uns sein. Es macht für uns einfach keinen Sinn ohne Tiere. Aber ich weiss ja jetzt, wer uns diesen kleinen Welpen geschickt hat.

Ich danke dir von Herzen für alles und du wirst sicher wieder von uns hören. (Und sicher bald auch wieder für eine Energiereise.)

Alles Liebe, Daniela & Familie

P.S. Liebe Sylvia, vielen Dank für deine lieben Worte und die Glückwünsche für den kleinen Welpen.

Es ist wirklich eine große Hilfe, wenn man weiß, dass es ihnen gut geht. Auch ist es sehr schön, zu wissen, dass sie uns eine Seele geschickt hat.

Ich möchte dir nochmals für alles danken. Ich durfte durch Chira und dich so viel lernen!

Eine innige Umarmung zurück.

Alles Liebe und sicher bis bald!“

Und heute zum Portaltag noch eine so schöne Rückmeldung zu meinem berührenden Seelengespräch mit Kessy ♥, wundervolle Seele, die im September über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Danke von Herzen für das Vertrauen!

„Liebe Frau Raßloff,

ich bin Ihnen so dankbar für dieses Gespräch mit Kessy. Ich habe immer wieder unter Tränen Ihre Zeilen gelesen und habe ein paar Tage gebraucht und bin jetzt gern bereit, Ihnen zu schreiben.

Es ist eine schöne Vorstellung von diesem Ort, wo sie jetzt ist. Und ich bin so froh, dass es ihr jetzt wieder gut geht.
Und ich habe jetzt eine Erklärung dafür, weshalb ich auf einmal so klar darin war, sie gehen lassen zu müssen, wo ich sonst vorher immer unsicher darin war, wann wohl der „richtige“ Zeitpunkt dafür sein würde.

Jetzt wo ich weiß, dass ich in Kessy´s Sinn gehandelt habe, weiß ich jetzt so langsam loslassen zu können und muss nicht mehr mit mir hadern und zweifeln, ob ich wirklich richtig gehandelt habe.

Jetzt kann ich anfangen, mich an die schönen Dinge mit ihr und die schönen Jahre und Erlebnisse zu erinnern. Diese kleine liebe Seele werde ich nie vergessen!

Ja… und sie hat uns viel zum Lachen gebracht. Ihre Charakterzüge waren so manches Mal sehr speziell, so dass wir öfters zu uns sagten, wir möchten gerne mal wissen, was sie so denkt und was in ihrem kleinen Köpfchen so vor sich geht.

Sie wusste immer, was sie wollte und wie sie es durchsetzen konnte und wie sie uns um den Finger wickeln konnte :-) Mit zunehmenden Alter war sie wie eine kleine Diva. Aber immer eine Liebe.

Übrigens, das kleine rote Wollknäuel, das sie Ihnen gezeigt hat, kann eigentlich nur ihr roter Futterball gewesen sein, welchen sie einige Jahre hatte. Sie hat es geliebt und eine Ausdauer darin gehabt. Sie hat manchmal mehr aus dem Ball gefressen, als aus einen normalen Futternapf. Das sah immer sehr lustig aus.

Ich bin glücklich, dass Sie die Antworten auf meine Fragen von ihr bekommen haben, dass es Ihr jetzt wieder so gut geht und dass sie an diesem Ort liebevoll in Empfang genommen wurde. Und es ist schön zu lesen, wie sie über unsere Seelenverbindung und unsere gemeinsamen Jahre denkt.

Ich denke auch, wir waren beide für einander bestimmt. Ich war damals nicht auf der Suche nach einer Katze, aber es sollte wohl so sein, dass sich unsere Wege kreuzten.

Und sie hat so recht darin, dass ich wieder eine kleine Seele auf vier Pfoten brauche, um glücklich zu sein. Ich werde mich im neuen Jahr mit dem ein oder anderen Tierheim in Verbindung setzen und wer weiß, vielleicht finde ich dort wieder so einen kleinen speziellen Engel auf vier Pfoten, beziehungsweise vielleicht findet er auch eher mich :-)

Liebe Sylvia, ich möchte Ihnen nochmal ganz herzlich danken und wünsche Ihnen von Herzen ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest und wünsche Ihnen alles Gute für das neue Jahr.

Liebe Grüße

Ramona

P.S. Vielen Dank für Ihre lieben und berührenden Worte! Und gerne können Sie es veröffentlichen. Vielleicht hilft es auch dem einen oder anderen, der in diesen Tagen mit dem Verlust eines geliebten Tieres umgehen muss.

Fühlen Sie sich umarmt und ich wünsche Ihnen auch alles Liebe und Gute!“