Beiträge

Dieses Bild berührt mich so sehr… weil es doch zeigt, wie sehr unsere Tiere in sich ruhen… ihr Schicksal einfach annehmen, ohne zu jammern… im tiefen Vertrauen in alles, was kommt…

Ja, das waren die letzten Tage von Inty, in denen er die Sonne genoss… und ganz oft schon auf der anderen Seite unterwegs schien… Run free, du wundervolle Seele ♥ auf den grünen Wiesen dort! Inty kam damals aus der Urkraine, wo er im Müll gelebt hatte… ausgehungert und in einem ganz schlechten Zustand wurde er von Tierschützern gerettet. Nein, ihm war leider nicht viel Zeit hier gegeben, dieser so weisen, wunderschönen und selbstbestimmten Seele, und die Zeit bei seiner geliebten Familie war die Schönste seines Lebens! Es sind immer die besonderen Engel, die viel zu früh wieder gerufen werden, doch all das, was sie uns geschenkt, uns gelehrt haben, wird für immer bleiben! Und wir werden uns alle wiedersehen!

Danke von Herzen liebe Moni für deine Rückmeldung und für dein/euer Vertrauen! Danke, dass ich euch begleiten durfte!

Inty 07.09.2013 – 18.03.2020…

“Liebe Sylvia,

Inty, unsere Fellelfe, Schnarchbär, Fellknäul… er hat so viele Namen für uns, war der verschmusteste Kater, den ich je bei mir haben durfte, kam als Vip per Flugpate aus der Ukraine.

Immer wieder hatte er körperliche Probleme und sein positiver Befund auf FiF schwächte sein Immunsystem deutlich. Sowohl Schulmedizin, als auch Tierheilpraktiker mit Homöopathie, sogar eine Ärztin, die nach chinesischer TCM Lehre arbeitet… Wir liessen nicht unversucht und er dankte es mit jedem Moment, den er bei uns war.

Frei, selbstbestimmt, stolz und doch so unglaublich anhänglich und liebevoll. Sogar zu Gigolo, unserem Seniorkater mit 18,5 Jahren, hatte er ein entspanntes Verhältnis und es gab trotz des großen Altersunterschiedes niemals Ärger. Auch nicht mit unseren beiden Hunden, ein echter Schatz eben!

Als sich dann Ende Februar sein Zustand nochmals verschlechterte, Röntgen und Ultraschall eine massive Entzündung des gesamten Bauchraums zu Tage brachten, bat ich dich, liebe Sylvia um ein Gespräch mit ihm, in dem es fast ausschließlich um die Frage ging, ob wir mit ihm weiter kämpfen sollen oder ob seine Schmerzen zu groß sind und er des Kämpfens müde ist.

Mit diesem Gespräch hast du es für uns um so vieles klarer und irgendwie auch leichter gemacht. Wir bekamen schriftlich, was wir tief im Herzen schon lange wussten und konnten so die Entscheidung für Inty treffen. Ich bat unsere Tierärztin zu uns nach Hause zu kommen, du liebe Sylvia hast mir versichert, ihn zu begleiten und so ging er gehalten und geschützt, eingehüllt in unendliche Liebe ganz leicht aus dieser Hülle.

Ich konnte so stark sein für ihn an diesem Tag, in diesem Moment, wie ich es nie für möglich gehalten hätte. Auch ich fühlte mich von dir getragen, konnte loslassen und so konnte seine Seele ganz leicht seinen Körper verlassen und frei davon fliegen… Natürlich schmerzt der Verlust immer noch und immer wieder, doch irgendwie bin ich auch erleichtert und dir so unendlich dankbar für deine Begleitung und die Kraft und Zuversicht und den Mut, den ich durch dich leben konnte.

Moni

Hier der Kommentar seiner Vermittlerin von damals:

“Wir haben damals soooo lange gesucht für Inty, er kam aus übelsten Verhältnissen, hat im Müll gelebt. Nie werde ich diese Bilder aus meinem Kopf kriegen, Inty auf den grossen Müllcontainern, das Fell verklebt und ruiniert, ausgehungert und hoffnungslos. Dann später bei Kseniia hat er den Molly gemacht, musste zeitweise sogar separiert werden, ein echter Gangster. Dann haben wir endlich dich liebe Moni als Adoptantin gefunden, und du hast ihn richtig geliebt und ihm gezeigt was Zuhause bedeutet. Wir danken dir sehr dafür. Du hast nicht locker gelassen bis wir einen Flugpaten fanden, den du konntest nicht auf den Trapo warten. Die liebe Ludmilla hat das damals übernommen, alles war zum besten für Inty. Damals. Heute ist Inty gegangen und nicht mehr da, er ist woanders, wer weiß schon wo ? Vielleicht sehen wir ihn alle irgendwann wieder, den schönen Inty, den mutigen, sorglosen, friedlichen und doch rebellischen Kater.”

In großer Verzweiflung und in ihren schwersten Stunden wandte sich die Familie von Constanze mit der Bitte um eine Tierkommunikation an mich, denn sie war unerklärlich und rasant fortschreitend innerhalb einer Woche schwer krank geworden. Es ging ihr so schlecht, dass sie schließlich in der Tierklinik bleiben musste, in der Hoffnung auf Besserung/auf Hilfe, doch es half nichts mehr und die Ärzte waren ratlos… Und so ist aus der Tierkommunikation eine Sterbebegleitung geworden, die mich tief berührt und bewegt hat. So plötzlich wurde diese wundervolle Seele aus dem Leben gerissen und die Trauer, der Schock über den Verlust, der so unvorbereitet kam, sitzt tief… Consi war erst 3,5 Jahre alt und kam damals aus Griechenland zu ihrer Familie und zu ihrem Bruder, der bereits da war… und der sie nun unglaublich vermisst. Ich weiß, dass es immer die besonderen Engel sind, die sehr bald wieder gerufen werden… Eingehüllt in so viel Liebe, umgeben von ihrer ganzen Familie durfte sie gehen… in Frieden, Zuhause… in Geborgenheit. Nein, manchmal kennen wir nicht den Plan, doch die Liebe bleibt, verbindet euch… Ihr werdet euch wiedersehen ♥ Run free Consi… Du wundervolle Seele! Danke von Herzen für diese berührenden Rückmeldungen zu meiner Begleitung…

“Liebe Sylvia,

wir haben Consi mit nach Hause genommen und ihr an einem ihrer Lieblingsplätze ein Bett gemacht, mit Kerzen und Blumen, ihrem Schlaftier und sie mit ihrer Decke zugedeckt.

Sie ist friedlich und ganz ruhig in meinen Armen eingeschlafen und gegangen. Meine Söhne und meine Mutter waren da, jeder hat mit ihr geredet, sie liebkost und Consi hat jeden ganz aufmerksam angesehen. Mit meinem Mann haben Consi und ich einen Videochat gemacht. Sie hat zum Handy gesehen und die Ohren gespritzt, als mein Mann mit ihr sprach…

Wir alle sind tief traurig, weinen viel und können es immer noch nicht fassen… Sylvia, ich danke Ihnen von Herzen für Ihre Kommunikation mit Consi. Es hat mir und uns allen ganz arg geholfen, die richtige Entscheidung zu treffen und Consi zu begleiten. Es hat mir viel Kraft gegeben, von Ihnen Consis Worte und Antworten zu lesen.

Ich war eine Weile mit Consi alleine und konnte ihr erzählen, dass Sie mir alles schreiben, was sie Ihnen sagt. Consi hat mich angesehen und ich konnte in ihren Augen lesen, dass es sie erleichtert, sie dankbar ist und sie sich freut, es mir mitteilen zu können. Vielen lieben Dank! Mit Tränen in den Augen sende ich Ihnen liebe Grüße

Sabine und Familie”

“Liebe Sylvia, ich bin tief ergriffen von Consis Worten und Gedanken. Ich kann es kaum in Worte fassen. Ihre Begleitung unseres Mädchens hat mich innerlich etwas zur Ruhe gebracht und nachdem ich meiner Familie Ihre Kommunikation mit Consi erzählte, konnten sie sich darauf einlassen. Es tat ihnen gut. Ich wusste, Consi ist wunderbar aufgehoben auf ihrem Weg ins Licht… durch Sie, liebe Sylvia. Dafür danke ich Ihnen von Herzen!

Es grüßen Sie

Sabine, Thomas, Jan, Florian, Ari und Gertrud

P.S. (Consis Diagnose ist da. Sie ist an Leptospirose gestorben…… trotz Impfung! Der krasse Verlauf, lässt uns alle erschüttert zurück. Selbst die TÄ können es nur unzureichend erklären.) Wir würden uns über Ihren Nachruf für unser Consi – Mädchen sehr freuen. Ari vermisst sie, er fühlt sich alleine und wir tun alles, seine Leere zu füllen. Wenn ich nachts wach liege, spreche ich in Gedanken mit ihr, auch mit Ari zusammen, damit ich vor ihm nicht so viel weine. Ich würde gerne noch ein bisschen warten, aber ich glaube, ich werde Ihre Hilfe, liebe Sylvia, zu gegebener Zeit für ihn in Anspruch nehmen.”

“Seelen, die zusammengehören, finden sich, immer, und zur richtigen Zeit…”

Ja, Legolas war das “Prinzlein von unter der Palette ” 😊… damals, als Susanne in Ungarn im Tierheim war, wie immer, um Futter zu bringen, zu verteilen, mitzuhelfen… und plötzlich nahm sie in einem improvisierten Kennel voller Halbwüchsiger eine Bewegung wahr… unter einer Palette in der Ecke. Sie hob sie hoch und in einem selbstgebuddelten Erdloch kauerte etwas Winziges, Dürres, grau-braun-Schmutziges, das sich in seiner Angst vor den Anderen dort verbuddelt hatte. Sie hob das Etwas aus dem Kennel und nach ein bisschen Abputzen erschien unter dem Dreck ein Welpe – ziemlich einzigartig… “Irgendwas zwischen Koyote und… ja was nur? Und als er mich so bang-begeistert ansah wusste ich – der geht mit! Um ein Haar hätte er diesen Tag nicht überlebt – ein riesiger Doggenmischling kam nämlich aus dem Zwinger aus und stürzte sich auf den Winzling, wie auf ein Kaninchen. Er hatte ihn ganz im Maul und versuchte, ihn tot zu schütteln. Mit vereinten Kräften konnten wir ihm das Welpenkörperchen entreißen, da war es durch den Schockzustand fast schon zu spät. Ich bin dann wie eine Irre in der Tierklinik eingefallen, und die Tierärzte dort haben ihn gerade noch “erwischt”. Und so ging’s nach Hause – mein alter Roger, mein allererster Hund, der damals noch lebte, war ihm ein wunderbarer Opa… und so wurde binnen Tagen aus dem Bündelchen… mein kleiner Elbenprinz 😊”

Danke von Herzen, liebe Susanne, für die Geschichte, wie Ihr euch gefunden habt, damals, vor vielen Jahren… Danke für deine Zeilen, für deinen berührenden Abschiedsbrief nun… für deinen “kleinen Elbenprinz”, mit dem ich für dich sprechen durfte, bevor er gegangen ist. Wundervoller kann man es nicht in Worte fassen, was euch beide verbindet und wie er war… (In einem muss ich dich berichtigen… Ich denke nicht, dass du warten musst, bis Ihr euch dort drüben wiederseht…) Ich danke dir so sehr, auch für die berührenden Bilder… für dein Sein und dass wir uns begegnet sind! Drück dich ganz fest ♥

“18 Tage…18 Tage, seit wir uns hier verabschiedet haben… 18 Tage, in denen Worte herumgeschwirrt sind, und noch nicht bleiben konnten. Es fehlte ihnen die gemeinsame Richtung… bis mir klar wurde, dass ich sie nur an ihn selbst richten kann… weil diese Verbindung ein ganzes kleines Hundeleben lang – und darüber hinaus – so stark war, dass es nur so sein kann 💙🐾

Mein Prinzlein, mein Kleinster, mein Legolas… jetzt bist du auf genau die Art bei mir, wie du es früher bei deinen “Ausflügen” immer warst – schneller unterwegs, als das Auge dir folgen konnte, wunderschön in deinem ureigensten Element, im Rausch deiner eigenen Geschwindigkeit, im unverbrüchlichen Wissen um deine urangestammten Fähigkeiten frei dahinschießend – und trotzdem ließest du mich immer in dem Wissen, dass du zu mir zurückkehren würdest, dass du da bist… Und auch wenn ich nach außen pfeifend und rufend da stand, hat dir der Teil meiner Seele, den wir teilen, jeden Moment da draußen zutiefst gegönnt… etwas von mir hat dich stets begleitet.

Ich hätte dir gern mehr davon gegönnt – weil du mir immer soviel gabst. Auf alles, was von mir als Vorschlag kam, begeistert mit “JA! DAS machen wir!” geantwortet hast. Und wie wichtig dir es war, es gut und richtig zu machen, wie glücklich das Loben uns beide gemacht hat 😊 Wie unzählig viele Gelegenheiten dazu du mir gabst… Meine kleine Wunderkerze, die an beiden Enden brannte… für alles, jeden Tag. Es schmälerte die Anzahl der Jahre, die wir hier hatten… aber es füllte sie mit genug Leben für zwei. Keinen Augenblick unseres Abschiedstages werde ich je vergessen. Wir wussten es beide, dass all das “Einmal noch…” war. Dein Körper war leer, schmerzend, plötzlich steinalt, und du… du brauchtest deine Freiheit.

Jeden Schritt des Weges sind wir gemeinsam gegangen, bis zu jedem Punkt, über den hinaus ich dich nicht begleiten konnte. Also hab ich das zu dir gesagt, was ich immer in diesem Moment gesagt habe. “Lauf, mein Kleiner, lauf!” Nur der Nachsatz war ein anderer…”Lauf heim…” Niemals werden wir ganz getrennt sein mein kleiner, wunderbarer Elbenprinz. Wir haben uns lieb…”Bis zum Himmel und zurück!” Und ich weiß, wer mir eines Tages als Erster durch die Tore zum Drüben entgegen schießen wird…”Lauf, mein Kleiner. Lauf!”

Ich danke dir, liebe Sylvia, für dein Da-Sein an jenem Tag… für das Ausbreiten und sanft beleuchten dessen, was war. Für’s Begleiten, mit mir weinen – und mit mir lächeln, als alles Schwere verschwunden und nur noch Leichtigkeit geblieben war. Es war so richtig, ihn freizugeben… Ich danke dir dafür, dass du dieser Entscheidung die Last genommen hast – ich dich zum Anhalten hatte an jenem Tag. Auch die Stärksten brauchen manchmal eine Hand auf der Schulter – danke dafür 💖 Das ist eines der letzten Fotos, das an diesem 6.Jänner an “unserem” Ufer entstanden ist… und unser letzter Vollmond… Ich glaube, da wussten wir es beide schon…

P.S. Du denkst er möchte nochmal wiederkommen? Sich nochmal ein Fell anziehen und Zeit auf dieser Seite verbringen? Das würde ihm ähnlich sehen… solange wir beisammen sind, ist alles richtig 💙🐾💖 Danke für deine liebevollen Worte 💖 Ja, dass wir zwei uns kennen, das sollte sein…”

Danke von Herzen für die lieben Kommentare dazu auf meiner FB-Seite:

“Ich find grad keine Worte… Erinnerungen, Abschied, Tränen laufen gerade. Legolas… Welch wunderbare Geschichte, welch wunderbares Zuhause Du hattest. Welch wundervolle kraftvolle Begleitung von Sylvia. Viel Kraft an Susanne. Ich habe jeden einzelnen Schritt gerade auch wieder durchlebt und es zieht mir gerade die Füße weg. Ich fühle mit Dir. Ohne Sylvia hätte ich das niemals geschafft. Danke das es Dich gibt! Unser Halt in der schwersten Stunde ❤️” (Danke Daniela ♥)

Still, seid leise… ein Engel ist auf der Reise…

Socke ist über die Regenbogenbrücke gegangen… und ich durfte ihn und seine Menschen begleiten… Es war so ein friedlicher und schöner Abschied, alles war gesagt und getan (“Man konnte auch in der Herde beobachten, dass Socke Dinge abgibt oder weitergibt.”) ja, lange Zeit vorbereitet… weil er war verantwortlich, hatte eine wichtige Aufgabe, für Menschen und Tiere dazusein. Stille Gespräche, Zeit des Abschieds… Die Seele hat sich so schnell und leicht von diesem Körper gelöst, der immer weniger funktionierte. Würdevoll war es… und sanft, so wie er es sich gewünscht hat. Eingehüllt in ganz viel Wärme und Liebe… ♥

Liebe Socke, ich glaube, 35 Jahre warst du alt… und eine so wundervolle, so weise, so freie und ganz große Seele! Ich verneige mich vor dir und bin dankbar, dass ich euch seit einiger Zeit immer wieder begleiten durfte! Du hast so viel gelehrt und gegeben in diesem Leben! Oh ja, wir Menschen können so viel von euch Tieren lernen! Wie stark du warst… immer für andere da warst… nie gejammert hast, auch wenn es dir immer schlechter ging. Es war nicht wichtig! Du wolltest da sein… solange es geht! Den Augenblick und die Freiheit genießen, mit einem Lächeln. Ich weiß, du bist jetzt bei den wilden Pferden… immer schneller bist du gelaufen… Zuhause, glücklich und frei… Und doch bleibst du für immer mit denen, die du liebst, verbunden.

Liebe Alex, ich sende dir eine Umarmung und danke dir für deine berührenden Zeilen zu meiner Sterbebegleitung…

“Liebe Sylvia,

ich lese deine Zeilen und bin so dankbar, dass du bei uns warst und Socke und mich so gut vorbereitet hast! Es lief alles ganz friedlich ab, in völliger Ruhe. Wir waren beide im Reinen, es war alles gesagt und alles bestens vorbereitet. Ich habe den Morgen mit ihm verbracht und wir hatten noch viel Zeit für Gespräche und Schabernack.

Als es dann soweit war, waren wir alle ganz still. Socke hat einen tiefen Seufzer gemacht und sofort losgelassen. Er ging tatsächlich vorne etwas in die Knie (so, wie du es gesehen hast) und mein Tierarzt hat ihn ganz behutsam zu Boden gebracht, während ich beruhigend mir ihm gesprochen habe. Zwei liebe Freundinnen, die Socke die letzte Ehre erweisen wollten, standen uns zur Seite. Und es war als hätte Socke, nach diesem tiefen Seufzer, seinen Körper mit Pauken und Trompeten verlassen. Eine so große Erleichterung war zu spüren und ich konnte ganz deutlich wahrnehmen, dass Socke seinen Körper verlassen hat. Es war ein so inniger Moment, wie ich ihn noch nie zuvor erlebt habe. Magisch. Es war innerhalb Sekunden vorbei .

Am Boden haben wir ihn, wie er es sich gewünscht hat, zusätzlich mit zwei ausgebreiteten, wattierten Winterdecken zugedeckt, wie er es sich gewünscht hat. Ich saß noch viele Stunden bei ihm, habe ihm den Kopf gestreichelt, mit ihm geredet und konnte mich an ihm wärmen. Er war so warm ♥ Wir haben ihn geehrt und gefeiert, uns Geschichten erzählt, die wir gemeinsam mit ihm erlebt haben, während wir bei ihm saßen. Sein Körper war mollig warm, bis wir ihn zusammen mit dem Transporteur des Krematoriums verladen haben. Wie haben seine Beine und Kopf gehalten und es war so würde-und pietätvoll, wie ich es mir immer für ihn gewünscht habe.

Ich bin so froh, in seinem Sinne entschieden zu haben. Er war so bereit zu gehen. Als ob er es nicht hätte erwarten können, diesem Körper zu entfliehen. Als ich dann noch deine Zeilen las und merkte, dass meine Gefühle, Empfindungen und Wahrnehmungen richtig waren, dann musste ich einfach nur heulen. Vor Glück und Dankbarkeit, dass dieser wundervolle Kerl so lange ein Teil meines Lebens war. 24 Jahre… Ihm kam gestern so viel Liebe und Ehre zuteil, Socke hat so unglaublich viele Menschen in seinen Bann gezogen mit seinem einzigartigen Wesen. Danke Socke, Danke für Dich ♥

Ja, ich habe sehr viel mit ihm geredet und ihm etwas versprochen… Wie sind nicht ohne einander, habe ich ihm gesagt… Nie Socke, wir sind für immer verbunden, in Liebe. Können uns nicht verlieren. Niemals! Danke Sylvia, für deine Unterstützung, schon viele Male warst du für uns da, an unserer Seite. Dieses Mal war es der schwerste Gang, für uns beide, dich und mich. Ohne Deine Unterstützung hätte ich das nicht so meistern können. Ich war ganz im Vertrauen, wissend, dass du bei uns bist. Danke, dass du Socke auf seine Reise begleitet hast und wir einen so schönen Abschied erleben durften.

Danke für alles Sylvia.
Ich umarme dich
Deine Alex

P.S. Ich finde das Bild wunderschön. Es zeigt So viel von ihm und was er ausstrahlte.” (Nadine Langendörfer Fotografie)

Danke von Herzen für eure unfassbar vielen berührenden Zeilen dazu auf meiner FB-Seite:

“Oh mein Gott, meine Tränen laufen seit der ersten Zeile…😓 Es ist als ob ich ihn kannte, auch dank Sylvia und Alex, die uns immer wieder an seinem Leben teilhaben ließen… Ein unglaublich würdevoller und tief berührender Abschied💔 Lauf frei und glücklich dort oben Socke 🌈 und Alex umarme ich in aller Stille!” (Moni)

“Oh mein Gott, was laufen mir die Tränen. 😰 Schon als ich den ersten Satz gelesen hatte und nur den Kopf gesehen hatte, wusste ich schon, wer es ist. 😢😢 So ein trauriger, aber zugleich schöner und starker Abschied für beide. Ich ziehe meinen Hut vor Alex, die eine unglaubliche Kraft aufgebracht hat. Und diese wünsche ich ihr auch weiterhin. Und du, Socke, hab ganz viel Spaß auf den großen Wiesen und Weiden. Run free und lass dir ordentlich den Wind durch die tolle Mähne wehen. Irgendwann seht ihr euch wieder. ♥ 🌈” (Britta)

“Wunderbare Worte 💞 rufen Erinnerung in mir wach; vor knapp 2Jahren wurde Omi Laska und ich auf ebenso friedvolle Weise von Sylvia auf der letzten Reise begleitet … alles Gute, liebe Socke 🍀 und Grüße an Laska – ihr beide werdet euch gut verstehen… Dir liebe Alexandra viel Kraft für die kommende Zeit- er hinterlässt eine Leere😔, doch die Gewissheit, ihm einen würdevollen Abschied ermöglicht zu haben, macht es etwas leichter … die Zeit bis zum Wiedersehen zu überbrücken 🌈” (Gudrun)

“Herzlichen Dank für diese Zeilen 💖 Es ist so unglaublich ergreifend, verständlich und wundervoll, dass dieses wunderschöne Pferd diesen Weg gehen konnte. Mir laufen die Tränen, weil ich es fühlen kann und unendlich dankbar bin, dass es dich gibt Sylvia, und natürlich Menschen, die sich auf diese Wege einlassen 🙏” (Claudia)

“Von Euch zu lesen hat mich so sehr berührt. Leb wohl, Socke… und alles Liebe für Deine Menschen❤️” (Martina)

“So schön begleitet… das wünscht man für Menschen und Tiere… und schmerzt genau so… wer keine Tiere hat, wird es nicht verstehen.” (Rosmarie)

“Danke Sylvia, für diese wundervollen Worte für Socke. Danke von 💕” (Danke von Herzen liebe Alexandra)

Still, seid leise… ein Engel ist auf der Reise…

Emely, über die ich hier vor einiger Zeit berichtet habe (https://www.tiere-verstehen.com/emely/), ist über die Regenbogenbrücke gegangen…

Run free Emely… du wundervolle Seele… auf den grünen Wiesen dort… Grüß meine Filli und all die anderen… ♥

Liebe Britta, liebe Simone, ich sende euch mein tiefes Mitgefühl und eine stille Umarmung… Ganz viel Kraft für die nächste Zeit…

Es ist das Schwerste von allem, ein geliebtes Wesen zu verabschieden und doch freue ich mich, dass ich helfen konnte… und dass Emely selbstbestimmt und friedlich im Kreise ihrer Liebsten einschlafen durfte!

“Liebe Sylvia,

ich/wir sind so dankbar, dass wir mit deiner wahnsinnig tollen Unterstützung, Emely heute nacht ins Licht begleiten konnten. Sie hat dadurch ihre Zeit frei wählen können. Sie ist ganz friedlich eingeschlafen und wir konnten die Zeit mit ihr noch sehr geniessen.

Wir sind sehr glücklich, dir begegnet zu sein. Wir hoffen, dass die Felsbrocken des Schmerzes kleiner werden, so wie du es beschreibst. Sehr gerne kannst du den Nachruf veröffentlichen, ich denke, dass Emely es gewollt hätte. Fühle dich fest umarmt…

Wir wünschen dir alles alles Liebe,

herzlichst Britta &Simone”