Beiträge

Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meinen Heilreisen (Energiefeld-Heilung) für Ivy, die einige körperliche und seelische Belastungen aus ihrer frühen Vergangenheit mitgebracht hat. Vorausgehend habe ich auch mit ihr gesprochen, mich in der Tierkommunikation hineingefühlt, um die Ursache ihrer ständigen Unruhe und ihrer Probleme, die sie zeigte, zu finden, was sie braucht, sich wünscht usw.

Besonders berührend war, dass in meiner Heilreise bei den Anbindungen nach oben Dusty zu ihr kam, der Hund, der vor ihr in der Familie war und bereits über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Ja, alles ist mit allem verbunden und das, was ich tue, überträgt sich auch auf die Menschen. So Vieles kann sich lösen dadurch! Danke liebe Nicole ♥

“Ach meine liebe Sylvia… DANKE,

bei mir purzeln die Tränen, weil ich so berührt bin! Ja, Ivy ist ein sooo tolles und liebes Mädel. Es ist schön zu wissen, dass Dusty mir ihr gespielt hat.

Immer wieder habe ich die letzte Zeit zu ihm gesagt: Ach wäre es schön, wenn du da wärst und mit ihr spielen könntest. Nun haben sie es getan in einer Welt, die ich nur im Herzen fühlen kann.

Ich danke dir so sehr für alles! Es tut gut zu wissen, dass es dich gibt und dass du an unserer Seite bist :-) Ich bin so dankbar, dich zu kennen! Vieles hat sich zwischen Ivy und mir verändert!

Du hast nicht nur sie gereinigt, geheilt und harmonisiert, sondern auch mich. Das kann ich ganz tief fühlen. Schon lange war ich nicht mehr so bei mir und glücklich!

Von ganzem Herzen nochmals ein Dankeschön ♥

Sei umarmt und Alles Liebe

Nicole mit klein Ivy”

Im Oktober letzten Jahres hat mich der Hilferuf für Chira (10,5) erreicht. Es ging ihr gar nicht gut und ihre Menschen machten sich große Sorgen! Sie hatte immer wieder Husten, kam schnell außer Atem und eine Auffälligkeit in der Lunge wurde festgestellt sowie Veränderungen der Milz. Eine längere Narkose zur weiteren Untersuchung und OP war aufgrund ihres damaligen Zustands jedoch nicht angeraten.

Ich habe mit Chira gesprochen, wie es ihr geht und was sie braucht, um sie bestmöglich unterstützen zu können und ihr Immunsystem auf natürliche Weise zu stärken. Begleitend habe ich mit Abstand zwei Heilreisen (Energiefeld-Heilung) durchgeführt. Das Gespräch mit Chira war unglaublich berührend. Ja, es hat immer einen Grund, warum Seelen sich finden… um gemeinsam zu heilen.

Verspannungen und Blockaden wurden gelöst, auch seelische Belastungen aus der Vergangenheit. Und es ging ihr nach und nach besser. Sie wurde leichter, ging wieder besser spazieren, sogar ihre Ängste wurden weniger. Die Energien begannen wieder zu fließen. Das war überdeutlich. Es war kurz vor Weihnachten, dass ich das letzte Mal von Chira hörte.

Und nun erreichte mich diese tolle Rückmeldung aus der Schweiz! Ich freue mich so sehr, dass Chira erfolgreich operiert werden konnte! All das, was wir im Vorfeld gemacht haben, die unterstützenden Mittel und auch das, was sich seelisch lösen durfte bei Mensch und Tier, hat sich positiv ausgewirkt und ich bin so froh, dass alles so gut verlaufen ist!

Danke von Herzen für diese wundervolle Nachricht ♥

“Liebe Sylvia,

die Zeit vergeht so schnell….

Ich hoffe, es geht Ihnen gut in dieser speziellen Zeit?! Ich wollte Ihnen Rückmeldung geben, wie es Chira in dieser Zeit ergangen ist.

Chira hatte ja sehr gut auf die Heilpilze angesprochen. Mir wurde auch noch Artemisia empfohlen, wo auch sehr gut geholfen hat.

Ich habe sie dann im Januar nochmals untersuchen lassen und die Milz hatte noch die selbe Grösse. Ich habe mir dann anschliessend noch einen 2 Meinung bei einem Tierarzt eingeholt, der auch Physiotherapie in der Praxis anbietet.

Nach einem Ultraschall, 2x Physiotherapie Stunden, immer weniger Husten und sehr guten Blutwerten, wurde sie im März operiert. Es ist alles gut gegangen und der Milztumor von 2 KG war zum guten Glück gutartig!

Es war eine spezielle Zeit und ich musste lernen, auf das zu hören was mir gezeigt wird… Ich bin so dankbar, für Ihre Hilfe und dass alles so gut verlaufen ist. Habe in dieser Zeit auch gespürt, dass sich bei mir einiges gelöst hat!

Meine Zeilen dürfen Sie gerne veröffentlichen. Sie werden sicher wieder von mir/uns hören. Alles liebe für Sie und ich schicke Ihnen eine Umarmung!

Herzliche Grüsse

Daniela

Ich durfte mit Paula sprechen, die schon eine ältere Dame ist und die sich seit einiger Zeit verändert hat. Vor allem machte ihren Menschen ihre nächtliche Unruhe, die seit ein paar Wochen plötzlich aufgetreten ist, Sorgen. Tierärztlich wurde sie gecheckt und die Vermutung war eine vielleicht beginnende Demenz. Ich habe mich hineingefühlt, wie es ihr geht, ob sie noch mit ihrem Frauchen joggen gehen will, was sie immer so sehr liebte, ob sie Schmerzen hat und was sie braucht, um nachts wieder zur Ruhe zu kommen. Danke von Herzen für diese so schöne Rückmeldung zu meiner berührenden Tierkommunikation mit Paula, wundervolle Seele ♥

“Liebe Sylvia,

ich bin sprachlos, gerührt, ganz aufgewühlt, traurig und zugleich erleichtert. Viele Tränen rennen über mein Gesicht. Kann es gar nicht in Worte fassen. Viele Dinge habe ich selbst gespürt, konnte auch diese nicht in Worte fassen.

Ich liebe es zu joggen. Die Freiheit und den Körper zu spüren. Das Laufen habe ich jetzt fast 11 Jahre mit Paula geteilt. Der Beginn des Loslassens tut weh. Ich will für Paula stark sein und die Zeit genießen, die uns noch bleibt.

Bzgl. der körperlichen Blockaden waren wir beim Tierarzt bzw. einer Osteopathin. Sie lockern die Verspannungen. Die Blase lasse ich auf jeden Fall noch überprüfen.

Absolut sprachlos machte mich die Aussage zum Hundekissen. Ich hatte ihr gestern morgen ein orthopädisches Bett bestellt, weil ich spürte, dass es ihr auf dem alten Kissen zu wacklig ist.

Letzte Nacht schlief ich unten bei ihr und ließ etwas Licht an. Zwischen 1:00 Uhr und 3:00 Uhr nachts ist sie sehr unruhig. Ich habe sie gehalten, das tat ihr gut.

Paula ist mein erster Hund. Niemals im Leben hätte ich gedacht, dass eine Verbindung zum Hund so tief und innig sein kann.

Liebe Sylvia, vielen Dank für diese unfassbare, aufschlußreiche und liebevolle Arbeit. Sie haben mir und Paula jetzt schon sehr geholfen! Ich denke, eine Energiefeld-Heilung täte Paula sicherlich gut! Würden Sie das machen?

Liebe Grüße,

Carmen & Paula

P.S. Übrigens schlafe ich jetzt unten im Wohnzimmer bei Paula. Gestern Nacht hatten wir die erste ruhige Nacht ohne jaulen und zittern! Liebe Grüße und vielen Dank für ihre wundervolle Arbeit! Meine Zeilen dürfen Sie gerne veröffentlichen.

P.S. P.S. Liebe Sylvia, eine kurze Rückmeldung vom Tierarzt-Besuch. Auf der linken Seite blockierte bei Paula der Halswirbel. Unfassbar, wie sie alles spüren können.”

Vor einigen Jahren habe ich zum ersten Mal mit Muck gesprochen, da stand er noch in seiner vollen Kraft, war ein stattlicher Kerl, der seine Menschen über viele Jahre auch beruflich begleitet und unterstützt hat. Schon damals hat er mich unglaublich berührt.

Ja, die Zeit ist vergangen, viel zu schnell, wie so oft das Leben, und im letzten Jahr hat er ziemlich abgebaut, als ich wieder um Hilfe gebeten wurde. Oh, ja, er hat sich wieder so toll erholt und sein Leben genossen. War er doch immer verantwortlich für alles, sein größtes Glück, seine Menschen glücklich zu machen.

Nun habe ich wieder mit ihm gesprochen, wie es ihm geht, wie man ihn am besten unterstützen kann und über Verhaltensänderungen in letzter Zeit. Ja, Mucks Kraft lässt nach und er hat körperliche Einschränkungen/Beschwerden. Trotzdem will er da sein, wie immer, aufpassen, alles so gut wie möglich machen.

Ja, wenn unsere Tiere alt sind, wenn sie krank sind, sind die Sorgen oft groß. Sie sind so wundervolle Seelen und das Gespräch hat mich wieder sehr berührt… Danke von Herzen und Alles Liebe für euch ♥

“Liebe Sylvia,

Du hast uns ja schon oft mit unserem kleinen Muck geholfen. Es ist jetzt fast 1 Jahr her seit deinem letzten Gespräch, und ihm ging es wirklich gut! Deine Gespräche mit Muck berühren mich/uns zu tiefst! Und es tut so weh zu wissen, dass er so viele körperliche Baustellen hat.

Aber er weiß, dass er immer gehen darf, wenn er nicht mehr kann…ich hoffe, dass ich/wir diese Entscheidung nie treffen müssen, zu sagen, heute musst Du gehen. Ich wünsche mir für ihn, dass er irgendwann friedlich einschläft, einschlafen kann.

Die ganzen Körpergefühle, die Du gespürt hast bzw. Muck, er hat ja seit letztem Jahr, nachdem er wieder bei Kräften war, wieder Physiotherapie bekommen. Er hat sich da auch immer gefreut, wenn sie kam und hat alles mit sich machen lassen, wenn er etwas nicht mochte, hat er es gezeigt.

Nur war es jetzt so, dass als sie die letzten Male da war, er nicht berührt werden wollte, er hat sich über ihren Besuch gefreut, nahm freudig die Leckerlis, aber als es darum ging, mit der Therapie zu beginnen, hat er sich sofort hinter mir versteckt, und wir wollten da natürlich auch nichts erzwingen.

Im letzten Jahr wurde ja auch das Problem mit seiner Hüfte bekannt und untersucht, er bekommt seitdem ein Schmerzmittel. Das mit der Kälte stimmt absolut, wenn es Minusgrade hat, da merkt man, wie ihm die Kälte gerade hinten ganz schnell durch die Knochen zieht, da hat er dann teilweise Probleme beim Gehen, etc.

Er hat ganz dicke und warme Decken bekommen, da legt er sich auch gerne drauf. (Außer, er will möglichst ganz in meiner Nähe liegen… Siehe Bild.) In seinem Bauchraum befinden sich ja ganz viele Zysten, wo wir nicht wissen, mit was sie gefüllt sind.

Am Hals, das stimmt auch, hat er nach außen, wie einen kleinen Beutel, sieht man natürlich durch das Fell nicht, aber man kann ihn spüren. Und er mag es auch nicht mehr, dort berührt zu werden.

Seine Augen wirken von außen sehr klar, das war schon schlimmer, er hatte damals sehr viel Glibber im Auge, nach Deiner Heilreise, das hat man sofort gemerkt, war es am nächsten Tag weg.

Ja, im letzten Jahr hätten wir fast nicht gedacht, dass er es schafft. Wir hatten uns ja sehr gewünscht, dass er bei unserer Hochzeit im September noch da ist, und er hat sich wieder so aufgerappelt!

Er hat immer noch so große Freude daran, dass er einfach da ist! Das ist sooo schön zu sehen, er freut sich seines Lebens, auch wenn das alles nicht mehr so geht, körperlich. Gerne würde ich auch nochmal eine Heilreise mit ihm machen lassen.

Heute Morgen gab es eine ausreichend große Kuschelrunde, da beschwert er sich dann gleich, wenn man aufhört. Das Fiepsen hat er übrigens wieder aufgehört! Muck, ist einfach mein ein und alles, mein Herz… ich liebe diesen großen „kleinen Mann“ so sehr! ♥

Liebe Sylvia, fühl dich gedrückt und tausend Dank an Dich!!!

Michaela & Muck (der gerade wieder ganz nah an meinem Bürostuhl liegt :-))”

Aldaran lebte glücklich zusammen mit seinem Bruder in seiner Familie, seit bald 13 Jahren. Doch plötzlich, Ende letzten Jahres, änderte sich alles. Sein Bruder bekam schlimme Anfälle/Krämpfe, die nicht aufzuhalten waren… bis die schreckliche Diagnose kam und er erlöst werden musste. Es waren furchtbare Tage voller Angst, Stress und Verzweiflung, die hinter Aldaran und seinen Menschen lagen.

Zwei Stunden wachte Aldaran neben dem toten Körper seines geliebten Bruders und war nicht mehr derselbe. Er zog sich seitdem zurück, stand wie neben sich, wollte nicht mehr essen… als ich um Hilfe gebeten wurde. Ja, auch Tiere trauern… genauso, wie wir… und am liebsten wäre er seinem Bruder gefolgt, so wie immer und auf allen Spaziergängen ihres Lebens…

Ich habe mit Aldaran gesprochen und auch heilende Prozesse für ihn gemacht und ich freue mich so sehr über diese Rückmeldung, dass es ihm besser geht, dass er wieder am Leben teilnimmt, um gemeinsam Stück für Stück das Erlebte, die Trauer zu verarbeiten und vor allem die Angst wegzuschieben und jeden Moment als Geschenk zu sehen, so, wie es sich die verstorbenen Seelen wünschen…

“Liebe Sylvia,

vielen lieben Dank für Dein Gespräch mit Aldaran.

Ich habe alles immer und immer wieder gelesen und auch viele Tränen geweint, aber auch darin die Bestätigung zu meinen Gefühlen gefunden.

Erleichtert bin ich darüber, dass er nicht uns die Schuld an Aramis Tod gibt. Zeitweilig hatte ich das Gefühl, er mache uns verantwortlich, als hätten wir ihm seinen Bruder weggenommen.

Ja ich habe gespürt, dass er mit Aramis gehen wollte und auch jetzt auf all unseren Spazierwegen nach ihm und nach seinen Spuren sucht. Aber ich habe auch das Gefühl, dass ganz langsam ein Stück Lebenswille zu ihm zurück kommt.

Er zeigt wieder, wenn auch verhalten, Interesse an Hündinnen und seine Bewegungen werden wieder etwas lockerer und er schaut sich nach mir um, ob ich auch folge. Mindestens jeden 2. Tag frisst er und fordert auch wieder seine Leckerlies. Ich hoffe, dass die Zeit uns allen weiterhilft….

Gestern hat er mir ganz tief in die Augen geschaut und ich habe ihm gesagt, dass ich weiß, wie er fühlt und wenn er wirklich gehen will, dass ich das verstehe, mich aber sehr freuen würde, wenn er noch eine ganze Weile bei uns bleibt, weil wir ihn sehr lieben.

Oft wache ich nachts auf mit dem Gefühl, dass er gegangen ist, traue mich aber nicht, nach zu sehen und liege wach, bis ich ein Geräusch von ihm höre….

Ich würde mich gerne zu ihm auf seine Decke legen und ihn in den Arm nehmen, aber leider hat er so viel Nähe noch nie ertragen. Wenn er möchte, kommt er auf die Couch und holt sich seine Streicheleinheiten ab und geht wieder auf eine seiner Schlafplätze.

Liebe Sylvia, ich sende Dir eine liebe Umarmung

Petra

P.S. Danke für Deine Zeilen! Ja ich schiebe meine Angst weg. Funktioniert nicht immer, aber immer öfter und immer besser! Gerne darfst Du meine Zeilen veröffentlichen. Alles Liebe und Gute auch für Dich und Deine Lieben!”