Beiträge

Schaut euch das an! Jil ist angekommen :-) ♥ nachdem ich mit ihr gesprochen und sie auf die lange Reise von Rumänien zu ihrer Familie und auf ihr neues wunderbares Zuhause vorbeitet habe (-> https://www.tiere-verstehen.com/jil/) Danke liebe Silke für dein/euer Vertrauen! Ich wünsche euch Alles Glück der Welt mit der Kleinen!!!

“Dolce Vita bei meiner Familie …. glaubt Ihr mir, das ich am Samstag noch im Shelter von Campulung war🥰? Danke Oana und Iulian, dass ihr euch um mich gekümmert habt!

Danke an Sylvia von Tiere-verstehen.com für Deine Tierkommunikation mit Jil und die damit verbundene Vorbereitung auf die Reise 😘

aber das Größte ist, ich hab Menschen, meine Menschen und an Leine laufen bekommen wir auch noch hin😍, aber jetzt genieße ich das Dolce Vita – Egal was es ist ☀️🦴 🍹”

“Liebe Sylvia, wir kommen an…. heute zusammen schon 3x durch den Garten getobt und ein Plätzchen direkt neben meiner Liege …. “

Basima ist über die Regenbogenbrücke gegangen…

Wenn hier die Sonne untergeht, geht sie auf der anderen Seite auf… denn es ist nach Hause kommen… ganz leicht werden, ohne die Begrenzung des Körpers, der nicht mehr funktioniert, ohne Leid, ohne Schmerzen… ins Licht gehen! Und unsere Tränen der Trauer/des Abschieds, die wir hier weinen… sind Tränen der Freude und des Glücks dort! Oh ich weiß, dass du freudig erwartet wurdest von deinem Herrchen, von deiner Seelen-Familie, von Djulie! Run free Basima, du wundervolle Seele ♥

Ja, es ist unglaublich berührend, wenn man die erste… und die letzte Tierkommunikation mit einem Tier führt… Liebe Ramona, ich danke dir für deine Zeilen zu meinem Gespräch mit Basima, für dein Vertrauen und unsere Verbundenheit über so viele Jahre! Ich umarme dich und wünsche dir ganz viel Kraft! Von Herzen… Alles Liebe und Gute für Dich!

“Liebe Sylvia,

ich danke dir von Herzen für das berührende Gespräch mit Basima. Das, was du schreibst, ist richtig… Sie ist müde, sehr müde. Kurz danach, am Dienstag, hatte sie wieder einen Anfall. Zwar nicht so schwer, aber sie hatte einen. In diesen Momenten bin ich mir mit meinem Entschluss, sie gehen zu lassen, immer so sicher. Dann am nächsten Tag kommt sie wieder und bringt mir ihr Spielzeug.

Gestern hatte sie z.B. einen sehr guten Tag: sie ist gerannt, auf der Wiese… Dann abends konnte sie sich kaum mehr auf den Beinen halten, ist umgefallen. Vorhin hatte sie wieder einen leichten Anfall. Mittlerweile glaube ich, es durchschaut zu haben: Basima gibt sich Mühe, damit ich sie auch mit den guten Tagen in Erinnerung behalten kann. Und ich hab ihr vorhin versprochen, als ich neben ihr gesessen bin, dass sie nicht mehr viele Anfälle erleben muss, sondern dass sie auch gehen darf, wenn sie noch gute Momente hat. Ich will es nicht rauszögern, bis es gar nicht mehr geht, das hat sie nicht verdient. Natürlich kann ich ihr nicht versprechen, dass dieser Tag dann einer der guten Tage ist, aber ich wünsche es mir für sie. Damit auch sie ihre letzten Momente an dieses Erdenleben in guter Erinnerung behalten kann. Sicherlich werde ich ihr den Abschied so schön wie möglich gestalten. Wenn der Tag gekommen ist…

Liebe Sylvia, ich danke dir für deine Zeit. Es ist so unglaublich schön, dich kennengelernt zu haben. Damals über den Artikel in „Dogs“ 2011. Du hast mir seitdem schon so oft weitergeholfen. Wenn ich mich daran erinnere, dass du die allererste Tierkommunikation überhaupt für mich gemacht hast und diese ja auch mit Basima war… Und ich bin so unglaublich dankbar, dass ich bei dir in den Seminaren war. Das hat definitiv mein Leben bereichert und war wichtig für meinen weiteren Weg!

Sehr gerne darfst du das teilen, aber wenn ich einen Wunsch hätte, wäre es mir lieber, du würdest es erst nach Basimas Reise tun… Wir bleiben im Kontakt und im Herzen sind wir sowieso verbunden!

Ramona”

“Liebe Sylvia,

Basima ist ganz friedlich zu Hause in meinen Armen eingeschlafen – natürlich nicht ohne – boxer- und v.a Basimatypisch – die Hände der Tierärztin abgeschleckt zu haben.

„Es gibt selten ein zu früh, aber oft ein zu spät.“, sagte die Tierärztin zu mir und auch, wenn es ihr heute und auch am Wochenende vergleichsweise gut ging, hatte sie doch am Montag einen heftigen Anfall. Laut TÄin wäre es sehr wahrscheinlich gewesen, dass sie aus so einem nicht mehr rauskommt.

Ich weiß, dass sie nicht wirklich weg ist, sondern nur auf der anderen Seite des Weges.

Ich umarme dich von Herz zu Herz!

Danke für alles ❤️

Ramona”

Danke von Herzen für die so vielen liebevollen Kommentare dazu auf meiner FB-Seite! Danke für euer Mitgefühl ♥

“Ich weine mir Euch… 😢. Erinnerungen kommen hoch. Ich habe gerade erst noch einmal die Sterbebegleitung gelesen. Sylvia hat mir so viel Kraft gegeben. Ich wünsche Euch das auch. Kraft für danach… Denn die Sehnsucht bleibt. Gute Reise kleiner Engel und Grüße an meine Pepa ❤️❤️💕” (Daniela)

“Liebe Sylvia, immer wenn ich wieder eine Kommunikation oder einen Nachruf von Ihnen lese, bin ich so dankbar und froh, dass Sie unsere Constanze 💞 vor 4 Monaten ins Licht begleitet haben.” (Sabine)

Vor einiger Zeit durfte ich mit Blacky sprechen, auch, um ihn auf die Ankunft eines neuen Gefährten und Familienmitglieds vorzubereiten, den kleinen Caine ♥ (Ich hatte vor ein paar Jahren schon einmal mit Blacky kommuniziert, als er gerade aus dem Tierschutz in Ungarn gekommen war. (“Ihre Kommunikation treibt mir noch heute die Tränen in die Augen.”)) Ja, es ist sehr wichtig, unsere Tiere in Entscheidungen mit einzubeziehen und auf Veränderungen vorzubereiten, ihre Wünsche, aber auch ihre Bedenken zu hören und für Blacky ging es vor allem um das Vertrauen seiner Menschen in ihn. Ja, er hat nun eine wichtige Aufgabe, für den Kleinen mit verantwortlich zu sein und das macht er ganz toll! Ich freue mich sehr über diese so schöne Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation und das unglaublich berührende Bild! Danke von Herzen ♥

“Liebe Sylvia,

ich habe eine ganze Weile gebraucht, um Blackys letzte Kommunikation mit Dir zu verstehen und auch zu verarbeiten. Ich war im ersten Moment enttäuscht von mir selber, dass ich es nicht geschafft hatte, ihm die Sicherheit und das Vertrauen zu geben, was er sich so sehr wünscht. Und trotzdem hat es einen Prozess in mir in Gang gesetzt, den ich weder erklären noch nachvollziehen kann.

Wie Du mir empfohlen hast, habe ich ihm Caine’s Einzug bei uns nochmal versucht, zu visualisieren und auch was ich mir von ihm wünsche… Die Züchterin hatte uns vor der Abholung von Caine empfohlen, für das erste Zusammentreffen der beiden Blacky den Maulkorb anzuziehen. Irgendetwas in mir hat aber gesagt, dass das falsch ist, ich ja so Blacky zeigen würde, dass ich ihm nicht vertraue und das hat mich wie blockiert. Also habe ich der Züchterin gesagt, dass ich die Begegnung gern ohne Maulkorb machen würde, ich sicher sei, dass Blacky nichts mache und genau so lief es! Die erste Begegnung auf neutralem Boden war entspannt ☺!

Klar, Blacky hat eine spezielle Art der Kommunikation mit Caine, aber er akzeptiert ihn, sie spielen zusammen und inzwischen schaut Blacky sogar schon manchmal nach Caine ;-). Nähe, also wirklich beieinander liegen, kann Blacky (noch) nicht zulassen und das muss er von unserer Seite auch nicht. Aber Blacky hat angefangen, Caine mit zu erziehen und er macht das auf so eine ruhige und entspannte Art, dass mir dabei teilweise die Tränen vor Freude kommen! Und ich spüre Blacky’s Vertrauen in mich…

Ich habe diesen wunderbaren schwarzen Engel mit seiner traurigen Vergangenheit soooo fest in mein Herz geschlossen, das kann man fast nicht beschreiben! Ich bin soooo mega stolz auf meinen Blacky ❤️️, und ich vertraue ihm, ohne wenn und aber, und er spürt das! Ja, ich habe die Wünsche meines Blacky versucht zu erfüllen, auch wenn er nicht wirklich begeistert von einem zweiten Hund war 😉, aber mein schlecht bis gar nicht sozialisierter Hund ist die Geduld in Person und unsere eh schon enge Verbindung ist noch fester geworden. Er weiß, dass er immer MEIN Hund sein wird!

Liebe Sylvia, du hast uns mit Deinem Gespräch und der Vorbereitung auf Caine’s Einzug so geholfen und dafür bin ich Dir unendlich dankbar ☺!

Ganz herzliche Grüsse und alles Gute für Dich

Claudia

P.S. Ich kann nur jedem empfehlen, seinen Hund, Katze, Pferd oder was auch immer zu Wort kommen zu lassen, es klärt so viele Missverständnisse und hilft ungemein ❤️❤️❤️”

Aron hatte sich verändert seit ein paar Monaten, war extrem angespannt, schreckhaft, bockte, geriet in Panik, ging durch… Seine Besitzerin wusste einfach nicht, was ihm fehlt und was sie noch tun konnte, um ihm zu helfen, als sie sich vor einiger Zeit hilfesuchend an mich wandte. Ich habe mich hineingefühlt, wie es ihm geht und um zu schauen, was geschehen ist. Ja, es ging Aron durch einen Vorfall, der passiert ist, sehr schlecht, was er deutlich zeigte, jedoch nicht verstanden wurde und auch das Vertrauen zu seiner geliebten Menschin war dadurch gestört. Oh ja, die Tierkommunikation kann oft so eine große Hilfe sein und ich freue mich unglaublich über diese wundervollen Bilder und Zeilen als Rückmeldung zu meinem erneuten Gespräch und all dem, was sich seitdem verändert hat! Danke von Herzen liebe Tina für dein/euer Vertrauen!!! Es ist so toll, euch zusammen zu sehen!!! Alles Glück der Welt wünsche ich euch! Ja, jetzt kann es losgehen mit den Abenteuern… sagt Aron ♥

“Liebe Sylvia,

vielen Dank! Ich weiß gar nicht was ich sagen soll…

Anfang des Jahres war er wie ausgewechselt, kaum mehr wieder zu erkennen. Ich habe alles ausprobiert, was nur möglich war, konnte ihm/uns aber nicht helfen. Er hatte plötzlich Panik, hat gebuckelt etc.

Auch wenn ich anfangs sehr skeptisch gegenüber Tierkommunikation war, es hat uns gerettet!!! Es ist unglaublich, wie sehr man Aron in den Gesprächen wiederfindet und wie es ihm von Zeit zu Zeit immer besser ging! Ohne dich und auch meine tolle Physiotherapeutin möchte ich nicht wissen, wie es sonst wäre.

So traurig und heftig die erste Nachricht von Aron damals war, umso schöner ist es jetzt, zu lesen, dass es ihm besser geht! Er ist wieder der „alte“, macht viel Quatsch und ist hochmotiviert! Wie du auch geschrieben hast, ist die Bindung zwischen uns noch viel größer geworden.

Da wir schon lange vorhatten, einen Trail zu besuchen, haben wir es gestern gewagt und sind in einen extreme Trail gefahren. Vor ein paar Wochen hatte er vor Vielem panische Angst und gestern ist er wie ein Profi über alle Hindernisse gegangen! Sogar über eine Hänge- und Rollbrücke!

Ich bin sooooo unfassbar stolz auf ihn!!!! Er ist wieder genau der Aron geworden, den ich von früher kenne, nein er ist noch soo viel besser. :) Ab jetzt heißt es Abenteuer fertig los. Ich freue mich unglaublich, mit ihm viel zu entdecken, egal ob im Gelände, auf Kursen oder in den Urlaub zu fahren!

Ich bin dir liebe Sylvia so wahnsinnig dankbar, wie toll du uns geholfen und mir die Augen geöffnet hast. Vielen lieben Dank für deine unglaublich tolle Hilfe!

Liebe Grüße

Aron und Tina

P.S.: Gerne darfst du das veröffentlichen. Es soll jeder wissen, wie toll du uns geholfen hast!”