Beiträge

Immer wieder erlebe ich in der Tierkommunikation, dass viele Verhaltens- oder gesundheitliche Probleme der Tiere gar nichts mit dem Tier selbst, sondern mit seinem Menschen zu tun haben. Tiere sind Spiegel der menschlichen Seele. Sie zeigen uns/weisen uns darauf hin, dass etwas nicht in Ordnung ist, etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist. Sie wollen uns helfen, halten uns einen Spiegel vor, ganz oft… sind so offen und liebevoll, dass sie keine Grenze zwischen sich und uns ziehen und wie Schwämme sind, die all unsere Gefühle in sich aufsaugen… auch körperliche Probleme und Krankheiten übernehmen.

„Was hat mein Tier für ein Problem?“ werde ich oft gefragt… doch die Tiere leben nicht in einer Seifenblase neben uns! Sie sind ganz eng mit uns verbunden. Und nicht nur mit uns… Alles, was in Familien geschieht, beeinträchtigt auch die Tiere… (Verhaltensauffällige Kinder und Tiere haben ganz oft die Funktion, das Familiensystem zu erhalten.) Und wenn wir mal überlegen, welche Probleme wir oft mit uns herumtragen… Wie viele Belastungen… Krankheiten, Depressionen, Trauer, Schuldgefühle, Wut, Ärger, Ängste, Sorgen… anstehende Trennungen, Streit und das Festhalten an destruktiven Mustern…

Die Liste könnte endlos fortgesetzt werden. Die Tiere spüren das alles. Sie sind in der Welt der Gefühle zuhause… wollen uns helfen… indem sie uns etwas abnehmen wollen, Störungen übernehmen oder uns schlichtweg mit ihrem Verhalten darauf hinweisen, dass etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist… sind aber selbst nicht in der Lage, etwas zu ändern! Oft verhalten sie sich, wie der sprechende Spiegel aus dem Märchen… Hier hilft es auch nicht, den Spiegel anzuschreien… Die Botschaft bleibt die Gleiche. Der Spiegel kann nur die Wahrheit aussprechen, auch wenn er riskiert, bestraft zu werden. Hier kann die Tierkommunikation eine große Hilfe sein, denn viele Dynamiken sind den Menschen oft gar nicht bewusst…

Erst wenn das wahre Problem ans Licht kommt, das oft genug eben nicht bei den Tieren liegt… erst, wenn WIR etwas ändern… kann Heilung eintreten. Nicht nur für die Tiere, sondern für uns selbst… und für unser ganzes Leben. Die Tiere sind mit uns auf dem Weg… Sie zeigen uns unser Innerstes Selbst. Wir können uns getrost auf ihre geduldige und ehrliche Begleitung verlassen. Sie zeigen uns, wie weit wir auf unserem Entwicklungsweg sind. Und manchmal kann sogar Krankheit eine wichtige Helferin sein… Das Thema Spiegeln ist ein sehr großes und wichtiges Thema, das uns in der Tierkommunikation immer wieder begegnet… da wir nie nur die Tiere selbst, sondern auch ihre Menschen sehen.

(Sylvia Raßloff)

Ja, es ist so wahr… und so Viele haben es durch die Sorgen und Veränderungen dieser Zeit verloren…

Es ist dieses Leuchten, das mitten aus dem Herzen kommt, aus DEINEM Herzen… das Wichtigste überhaupt! Es ist das, WOFÜR Du lebst! Und es wird Zeit, es wieder zu fühlen… und zu VERTRAUEN in uns selbst… um all das lozulassen, zu verabschieden, was dieses Licht verdunkelt, zusperrt, absperrt… was dieses Licht klein gehalten hat! Ja, es ist Zeit, unseren MUT wiederzufinden, um für all das zu kämpfen, was DU LIEBST. Für die Freude, das Lachen, das LEBEN… für das Leuchten in den Augen derer, die wir lieben! Oh ja, Liebe ist die größte KRAFT, die so Vieles überwinden kann…

Es liegt an UNS! Denn das Licht kommt aus uns selbst…

(Sylvia Raßloff)

fängst du an, das LEBEN zu verstehen…
dich nicht mehr UMZUDREHEN…
weil du die TRÄNEN nicht mehr unterdrückst…
GEFÜHLE nicht mehr verrückst…

weil du gelernt hast, EINFACH
WEITERZUGEHEN… BEVOR die Wunden
zu Narben werden, die NIE verblassen…
gelernt hast, Vieles EINFACH SEIN zu lassen…

weil Du WEIßT…
Du hast SO VIEL MEHR zu geben…
gelernt hast, ZU DIR selbst zu stehen…
DU SELBST zu sein –
nicht anderen zu GENÜGEN…

an dich selbst ZU GLAUBEN –
NICHT irgendwelchen Lügen…
hast DEINE AUFGABE…
und deine ANTWORTEN gefunden…

dich wieder MIT DIR SELBST
V E R B U N D E N…
weißt, WER DU bist…
und was für Dich WICHTIG ist…

dass Worte ALLEIN dich schon lang
NICHT MEHR mehr blenden…
weil du erkannt hast, dass ZEIT
viel zu WERTVOLL ist…
um sie zu VERSCHWENDEN…

dass LOSLASSEN
nicht gleichzusetzen ist mit VERLUST…
nein, du FRAGST NICHT MEHR…
weil du gelernt hast, ZU SEHEN…

du zweifelst NICHT MEHR…
weil dich all DAS gelehrt hat…
dass du STARK zu sein musst…
um das Leben LEICHT zu nehmen…

mit beiden Beinen FEST im Leben zu stehen…
dich selbst zu LIEBEN…
und NIEMALS zu verbiegen…
nur auf das JETZT…
NICHT auf “Irgendwann” zu bauen…

weil du gelernt hast, zu VERTRAUEN…
und mit einem LÄCHELN
nach VORNE zu schauen…
auf DEINEN Weg… und dieses Leben…

wahrhaft… FREI und unerschütterlich.

(Sylvia Raßloff)

Ab morgen stehen Saturn und Uranus „im Quadrat“…

eine wirklich seltene Konstellation mit großer Bedeutung, die bis über das kommende Jahr andauert. Es ist die Zeit des Wandels, des gesellschaftlichen Umbruchs. Das Alte muss gehen, damit das Neue wachsen kann, so wie es auch gerade in der Natur geschieht. Der „Kampf“ des Winters mit dem Frühling, Dunkelheit und Licht.

Die letzten Monate haben Vieles aufgezeigt und Veränderungen sind dringend nötig. All das geht natürlich mit Unruhe und Spannungen einher. Und so zeigen es auch diese beiden Planeten auf… das Gegeneinander des Alten, das mit Macht festgehalten werden will, gegen das Neue, das nach Befreiung ruft.

Das sind die Kräfte, die aufeinander stoßen, sich aneinander reiben. Die Veränderung ist unabwendbar und wir sind mittendrin. Und auch persönlich werden wir dies spüren… Was hält mich noch fest? Was hindert mich daran, meine persönliche Freiheit zu leben? Was sind meine Ängste? Wohin möchte ich gehen? Wie möchte ich leben?

Es geht jetzt wirklich darum, unseren Weg zu sehen und auch umzusetzen… Nicht zu träumen, sondern zu planen und diese besondere Konstellation, diese große Chance zu nutzen. Das Alte hinter uns zu lassen und uns selbst zu verwirklichen! Die Energien, das Universum unterstützen uns wie nie zuvor, das Neue, unseren Weg jetzt anzugehen…

Das, wie wir leben möchten, unser aller Zukunft! Am Donnerstag treten wir in das Zeichen Fische ein und dieses führt uns zu unseren Träumen und tief in unsere Seele, zu unserer Intuition… die uns den richtigen Weg weist. Nimm dir also Zeit, ihr zuzuhören. Was möchtest DU verändern?

Ab Sonntag ist Merkur wieder direktläufig und damit endet auch das Gefühl des Stillstands der letzten Wochen und es ist Zeit für Klarheit und Entscheidungen… und ganz sicher auch für Frühlingsgefühle, denn das Neue in uns und um uns herum ist nicht mehr aufzuhalten!

In diesem Sinne… ♥

(Sylvia Raßloff)

Nein, sie sind nicht „nur Tiere“…

Sie sind Seelengefährten… tief drinnen im Herzen, da wo die Liebe ihren Ursprung hat. Sie sind beste Freunde, Beschützer und wunderbare Lebenslehrer, ohne die das Leben einfach nicht so lebenswert wäre. Sie sind Meister des Augenblicks und das Glück auf vier Beinen.

Sie nehmen, was das Leben ihnen gibt und machen das Beste aus jedem Moment. Sie leben im Jetzt, in der Gegenwart, nicht irgendwann. Sie zeigen uns, wie das geht! Sie sind die Liebe selbst, schenken uns ihre Zuneigung, einfach so im Vorübergehen und immer wieder. Bedingungslos.

Sie sind die ersten, die alles richtig machen wollen und die uns all unsere Fehler verzeihen. Sie sind die, die wirklich wissen wollen, wie es uns geht und die alles wieder gut machen wollen in ihrer unnachahmlichen Art. Sie geben uns Halt, wenn alles um uns herum zusammenzubrechen scheint…

sind da, wenn wir nicht mehr weiter wissen… stille Zuhörer, die uns verstehen, weil sie in der Welt der Gefühle zuhause sind. Sie haben keine Hand, um sie uns zu halten, und sie umarmen uns auch nicht… doch sie tun es jeden Tag. Sie sind die ersten, die spüren, wenn es uns nicht gut geht, spenden Trost, wie nur sie es können.

Ein Blick, eine sanfte Berührung genügen, um zu sagen „Ich bin für dich da!“ Sie sind die Kraft, die uns trägt, wenn wir es am dringendsten brauchen und das Licht, das uns beflügelt. Sie sind die, die uns immer wieder zum Lachen bringen und die uns zeigen, was ehrliche Freude ist…

wenn sie uns jeden Tag, mit jedem Wiedersehen – nach jeder noch so kleinen Trennung – mit strahlenden Augen empfangen. Ihre Liebe stumpft nicht ab. Sie stecken uns an mit ihrer Lebensfreude, mit ihrer Leidenschaft, entführen uns in ihre Welt und lassen uns die Zeit vergessen.

Sie verzaubern uns, lenken unseren Blick auf die kleinen Dinge, die so wichtig sind. Wenn wir ihnen folgen und eintauchen in diesen Augenblick… wenn wir zuhören, schweigen, fühlen und alle Sinne öffnen, lernen wir all das, was Menschen uns nicht beibringen können. Sie sind die, die uns niemals belügen und uns zeigen, wer wir wirklich sind.

Sie holen uns ab, wenn wir uns verlaufen haben, um uns selbst wiederzufinden. Sie sind die Führer zu unserem Inneren und unsere Verbindung zur Natur. Sie sind unsere Haltestelle im Gedankenkarussell, unser Anker im Gefühlschaos, unser Fluchtpunkt in einer viel zu hektischen Welt…

Sie sind die Treue und die Ehrlichkeit, die uns oft so fehlt. Nein, sie sind nicht nur Tiere… sie sind unsere Familie und Teil unseres Lebens, und ja, es tut gut, dass sie keine Menschen sind, weil sie uns oft mehr geben können, uns näher sind, als die meisten von ihnen…

weil sie uns niemals enttäuschen und weil sie noch da sein werden, wenn alle uns verlassen haben… Ich wünschte, ich könnte ihre Liebe und ihre Leidenschaft einfangen und auf die Menschen übertragen… die wahre, bedingungslose Liebe der Tiere, ohne die diese Welt und wir Menschen sehr viel ärmer wären.

(Sylvia Raßloff)

Türkei 2019 – Tierhilfe Antalya