Beiträge

und so oft haben sie Botschaften für uns, wenn wir sie sehen, ihnen zuhören… Gerade scheint es mir, als sind sie noch näher, noch präsenter, als zuvor… wie dieser Schwan, der mir gestern Abend auf meiner/unserer alten Gassi-Runde oben am Kanal, die wir so lange nicht mehr gehen konnten, begegnete…

Man nennt sie auch „Engel der Lüfte“… diese wundervollen Wesen, die in ihrer prachtvollen Schönheit seit je her als Sinnbild für Reinheit, Anmut und Liebe stehen. Sie sind mit den Lichtgottheiten verbunden und können in die Zukunft sehen. Auch weisen sie den Seelen der Verstorbenen den Weg. Man sagt, dass sich Engel manchmal in einen Schwan verwandeln, um den Menschen nahe zu sein… um ihnen die Kraft des Lichts und Botschaften zu überbringen.

Der Schwan als Krafttier möchte für einen positiven Wandel sorgen. Er hilft, Neuanfänge und Übergänge besser anzunehmen und zu verstehen. Veränderung heißt Leben… ist Abschied und Neuanfang, immer wieder. Der Schwan als Krafttier führt uns zurück zu uns selbst und beleuchtet die verborgenen Tiefen unseres Seins. Mit seiner lichtvollen Energie hilft er, Depressionen und Trauer zu überwinden, um nach vorne zu schauen, ohne Angst und Zweifel, ja, die Leichtigkeit in unseren Herzen wiederzufinden und weiterzugehen. Liebe, Treue, Loyalität und Aufrichtigkeit sind das Wichtigste auf diesem unseren Weg, auf dem er uns hilft, das Schwere, das Vergangene hinter uns zu lassen und zu vertrauen… ja, uns zu erheben, leicht und frei… und mit ihm gemeinsam zu den Lichtwesen zu reisen, die uns führen und schützen. Egal, wohin wir gehen… sie werden uns unterstützen.

(Sylvia Raßloff)