Beiträge

Fast täglich spreche ich mit Menschen, deren Tiere sehr krank sind oder die ihre Tiere verloren haben… spüre ihren Schmerz, ihre Trauer, ihre Hilflosigkeit… Viel zu oft ist es der Fall, dass die Tiere plötzlich, ohne Vorwarnung gehen – oft zu jung, um zu sterben – eine schwere Krankheit, ein schlimmes Ereignis sie aus dem Leben reißt…

Manchmal ist es so schnell vorbei….

Manchmal ist heute schon die Erinnerung von morgen… Augenblicke werden zu Bildern der Vergangenheit… Berührung zur Sehnsucht… Ich hab doch eben noch dein Fell gespürt?… deinen Geruch gerochen? Plötzlich sind sie… Engel, irgendwo… doch hier nur der tote Körper. Kalt. Gestern noch… warst du da…

Und wir dachten, wir hätten noch ewig Zeit… Wir denken immer… wir haben noch ewig Zeit… Dinge zu erledigen, zu verzeihen, zu reden, zu berühren, zu lieben… ZU Leben.

Es kann so schnell vorbei sein… und wir können nichts zurückholen. Nur die Erinnerung… Die Sehnsucht. Der Schmerz bleibt… das Bedauern… die verpassten Gelegenheiten. Deshalb sollten wir tanzen und lachen und Feten feiern, über die Stränge schlagen… mit denen, die wir lieben… das Leben leben und alles in uns aufsaugen, so sehr es nur geht! Jeden Augenblick, jeden wunderbaren Moment… denn Egal, wie groß oder klein die Pfoten sind…

Bereits, wenn wir ihnen begegnen, wissen wir, dass sie uns nur eine gewisse Zeit begleiten werden. Weil sie Engel sind… die gerufen werden… zurückzukehren, irgendwann… und immer zu früh. Dass sie Flügel haben… wie sehr sie uns unterstützt und getragen haben, merken wir dann… wie unendlich tief wir fallen, wenn sie gehen.

(© Sylvia Raßloff)

“Der morgige Tag oder das nächste Leben… was zuerst kommt, wissen wir nie.” (Tibetisches Sprichwort)

So oft spreche ich mit Tieren, die sehr krank sind, begleite sie und ihre Menschen – spüre den Schmerz, die Trauer, die Hilflosigkeit derer, denen der Abschied bevorsteht – die ihr Liebstes verloren haben. Viel zu oft ist es der Fall, dass die Tiere plötzlich, ohne Vorwarnung gehen – eine schwere Krankheit, ein schlimmes Ereignis sie aus dem Leben reißt… Doch egal, wieviel Zeit wir hatten… es ist immer zu früh…

Manchmal ist es so schnell vorbei….

Manchmal ist heute schon die Erinnerung von morgen. Augenblicke werden zu Bildern der Vergangenheit… Berührung zur Sehnsucht. Ich hab doch eben noch dein Fell gespürt?… deinen Geruch gerochen? Plötzlich sind sie… Engel irgendwo… doch hier nur der tote Körper. Kalt. Gestern noch… warst du da.

Und wir dachten, wir hätten noch ewig Zeit… Wir denken immer, wir haben noch ewig Zeit… Dinge zu erledigen, zu verzeihen, zu reden, zu berühren, zu lieben… ZU Leben.

Es kann so schnell vorbei sein… und wir können nichts zurückholen. Nur die Erinnerung. Die Sehnsucht… der Schmerz bleibt. Das Bedauern… die verpassten Gelegenheiten. Deshalb sollten wir tanzen und lachen und Feten feiern, über die Stränge schlagen mit denen, die wir lieben… Das Leben leben und alles in uns aufsaugen, so sehr es nur geht! Jeden Augenblick, jeden wunderbaren Moment… Denn Egal, wie groß oder klein die Pfoten sind…

Bereits, wenn wir ihnen begegnen, wissen wir, dass sie uns nur eine gewisse Zeit begleiten werden… Weil sie Engel sind, die gerufen werden… zurückzukehren, irgendwann… und immer zu früh. Dass sie Flügel haben… wie sehr sie uns unterstützt und getragen haben, merken wir dann… wie unendlich tief wir fallen, wenn sie gehen.

(Sylvia Raßloff)

“Der morgige Tag oder das nächste Leben… was zuerst kommt, wissen wir nie.” (Tibetisches Sprichwort)

Fast täglich spreche ich mit Menschen, deren Tiere sehr krank sind oder die ihre Tiere verloren haben… spüre ihren Schmerz, ihre Trauer, ihre Hilflosigkeit… Viel zu oft ist es der Fall, dass die Tiere plötzlich, ohne Vorwarnung gehen – oft zu jung, um zu sterben – eine schwere Krankheit, ein schlimmes Ereignis sie aus dem Leben reißt… Mein Engel heute Nacht und das Licht… ist für so Viele, die ich begleite, begleitet habe, bei ihnen bin… Für alle, die wachen, die Sorgen haben… die Jemanden vermissen… Ich sende euch eine Umarmung ♥

“Manchmal ist es so schnell vorbei….

Manchmal ist heute schon die Erinnerung von morgen… Augenblicke… werden zu Bildern der Vergangenheit… Berührung zur Sehnsucht… Ich hab doch eben noch dein Fell gespürt?… deinen Geruch gerochen? Plötzlich sind sie… Engel… irgendwo… doch hier nur der tote Körper. Kalt. Gestern noch… warst du da…

Und wir dachten, wir hätten noch ewig Zeit… Wir denken immer… wir haben noch ewig Zeit… Dinge zu erledigen, zu verzeihen, zu reden, zu berühren, zu lieben… ZU Leben.

Es kann so schnell vorbei sein… und wir können nichts zurückholen… Nur die Erinnerung… Die Sehnsucht… Der Schmerz bleibt… das Bedauern… die verpassten Gelegenheiten. Deshalb sollten wir tanzen und lachen und Feten feiern, über die Stränge schlagen… mit denen, die wir lieben… das Leben leben und alles in uns aufsaugen, so sehr es nur geht! Jeden Augenblick, jeden wunderbaren Moment… denn Egal, wie groß oder klein die Pfoten sind…

Bereits, wenn wir ihnen begegnen, wissen wir, dass sie uns nur eine gewisse Zeit begleiten werden… Weil sie Engel sind… die gerufen werden… zurückzukehren… irgendwann… und immer zu früh… Dass sie Flügel haben… wie sehr sie uns unterstützt und getragen haben, merken wir dann… wie unendlich tief wir fallen, wenn sie gehen.”

(© Sylvia Raßloff)

“Der morgige Tag oder das nächste Leben… was zuerst kommt, wissen wir nie.” (Tibetisches Sprichwort)

Manchmal ist es so schnell vorbei… Manchmal kommt der Tod plötzlich… reißt unsere Lieben aus unserem Leben… und alles ist unter Schock… wenn ein Unfall, ein schlimmes Ereignis passiert… und es ist schwer, so schwer, das irgendwie zu verarbeiten… Danke von Herzen für die Rückmeldung (von der ich hier nur ein paar Zeilen poste) zu meiner Tierkommunikation mit Billy die mich sehr berührt hat. Ich freue mich, dass ich – besonders durch diese so unendlich wichtigen Gespräche – helfen kann, mit dem, was passiert ist, besser umzugehen und die Trauer etwas leichter zu tragen…

“Liebe Sylvia,

ich habe das Gefühl, nicht die richtigen Worte zu finden, um mich zu bedanken. So viel bedeuten mir die Worte von meiner Billy, dass diese Worte überhaupt gewechselt werden konnten, Sie das ermöglicht haben… Ich habe sehr viel geweint, aber es war dennoch irgendwie erleichternd, vor allem zu wissen, dass die Entscheidung, die wir in der Klinik trafen, richtig war und es keine andere gab. Danke, dass Sie alles wiedergegeben haben, ohne etwas zu beschönigen. Ihr Brief, die Worte von meiner Billy, haben mich getröstet und ich bin sehr erleichtert, dass es auch Billy geholfen zu haben scheint.

In so vielen Kleinigkeiten, die Sie beschrieben haben, erkenne ich sie. Ihr Gang “ein bißchen stelzig, in schnellerem Schritt, schaut nach unten…”, den hat sie seit dem Beinbruch. Sie lief dann etwas schneller, damit sie das eine Bein “aussparen” konnte, sie schaute dabei nach unten, weil sie viel auf den Vorderbeinen abgestützt hat, was auch anstrengend war (weshalb wir regelmäßig bei der Physiotherapie waren) Sie hat schon viel durchmachen müssen, körperlich (Tumore an der Säugeleiste, die daraufhin entnommen wurde in ganz jungen Jahren, die akute Gebährmutterentzündung, die Bein-OPs und die Bisse von anderen Hunden etc.). Was sie als junger Welpe erlebt hat weiß ich leider nicht. “Die Menschen waren ihr immer wichtiger…” Das stimmt. Sie konnte mit anderen Hunden nie viel anfangen. Und dass sie immer alles kontrollieren wollte und sich verantwortlich fühlte… (in vielem erkenne ich auch mich wieder).

Es ist schwer, ja, aber das habe ich immer gewußt… Billy war 24 Stunden am Tag bei mir (sie war auch mit im Büro). Nochmal DANKE, Sie haben mir/uns wirklich sehr geholfen, mit dem Schmerz besser umzugehen (immer wenn die Tränen kommen denke ich Billy`s Worte “Sei nicht traurig, wir können uns nicht verlieren…”) Im Moment trage ich den Brief immer bei mir… Liebe Sylvia, vielen Dank für das Alles! Wir (mein Partner und ich) würden auch sehr gerne an einem Ihrer Seminare teilnehmen. Ich hatte mal geschaut, ist im Januar noch was frei?

Ich wünsche Ihnen alles Liebe und eine schöne Weihnachtszeit!

Herzliche Grüße Sandy”

Und wieder sind es so viele Notfälle… Tiere, die schwer krank sind oder plötzlich, ohne Vorwarnung gehen… oft zu jung, um zu sterben, eine schwere Krankheit festgestellt wird… ein schlimmes Ereignis sie aus dem Leben reißt… Mein Engel heute Nacht und ganz viel Licht, Kraft und Hoffnung… ist für so Viele, die ich begleite, begleitet habe. Für alle, die wachen… die Sorgen haben… die Jemanden vermissen… Ich sende euch eine Umarmung

„Manchmal ist es so schnell vorbei….

Manchmal ist heute schon die Erinnerung von morgen… Augenblicke… werden zu Bildern der Vergangenheit… Berührung zur Sehnsucht… Ich hab doch eben noch dein Fell gespürt?… deinen Geruch gerochen? Plötzlich sind sie… Engel… irgendwo… doch hier nur der tote Körper. Kalt. Gestern noch… warst du da… Und wir dachten, wir hätten noch ewig Zeit… Wir denken immer… wir haben noch ewig Zeit… Dinge zu erledigen, zu verzeihen, zu reden, zu berühren, zu lieben… ZU Leben. Es kann so schnell vorbei sein… und wir können nichts zurückholen… Nur die Erinnerung… Die Sehnsucht… Der Schmerz bleibt… das Bedauern… die verpassten Gelegenheiten. Deshalb sollten wir tanzen und lachen und Feten feiern, über die Stränge schlagen… mit denen, die wir lieben… das Leben leben und alles in uns aufsaugen, so sehr es nur geht! Jeden Augenblick, jeden wunderbaren Moment… denn Egal, wie groß oder klein die Pfoten sind… Bereits, wenn wir ihnen begegnen, wissen wir, dass sie uns nur eine gewisse Zeit begleiten werden… Weil sie Engel sind… die gerufen werden… zurückzukehren… irgendwann… und immer zu früh… Dass sie Flügel haben… wie sehr sie uns unterstützt und getragen haben, merken wir dann… wie unendlich tief wir fallen, wenn sie gehen.“

(Sylvia Raßloff)