Beiträge

Neumond im Wassermann – 24. Januar 2020 – 22:41 Uhr

Ihr Lieben, es ist wieder Neumond… und jeder Neumond will Neues hervorbringen!

Langsam und doch deutlich spürbar wird es heller… Stück für Stück… und mit dem Licht kommt auch die Kraft nach und nach zurück. Die Samen beginnen sich vorzubereiten, auch wenn sie noch in der teils frostigen Erde verborgen sind. So ist es in der Natur… und tief in uns selbst. Ganz besonders jetzt ist die Zeit, um uns klar zu werden und von allem zu lösen, was uns nicht gut tut… denn wir brauchen unsere Kraft für alles was kommt, was sich verändert… für den Aufbruch, den Neubeginn, für den Weg in die Neue Zeit.

Der Mond im Wassermann steht für die Freiheit. Wir alle möchten uns frei und leicht fühlen… und doch fühlt sich so Vieles so schwer an im Leben. Wir können dem entfliehen, im Urlaub z.B… für die kleinen Auszeiten vom Alltag irgendwo, um uns frei zu fühlen. Doch egal, wo wir hingehen, wir nehmen uns selbst mit… egal, wie lange es dauert, wir kommen immer wieder zurück! Nein, Freiheit finden wir nicht irgendwo… solange wir sie nicht für uns selbst gefunden haben! Solange wir uns nicht selbst befreien!

Viele der Belastungen, die von außen kommen, können wir nicht beeinflussen… wir können nur für uns selbst und um uns herum unser Bestes tun, so es in unseren Möglichkeiten steht. Aber wir müssen auch erkennen, dass wir uns auch schützen müssen, damit wir uns nicht tiefer und tiefer in negative Energien hinein und hinunter ziehen lassen… dass es uns nicht kaputt macht. Es ist wichtig, sich davon zu befreien, um stark zu bleiben, das Licht zu sehen, weiterzugehen… denn nur so können wir auch etwas verändern… für uns und für diese Welt!

Doch da sind oft noch die kleinen unsichtbaren Fäden, die wir uns selbst knüpfen, die uns davon abhalten, frei zu sein… und die sich mit der Zeit immer enger um uns schnüren. Dieses Müsste, Hätte, Sollte… das wir uns selbst auferlegen. Viel zu selten tun wir doch das, was wir uns wünschen, was uns gut tut… viel zu oft das, was andere von uns erwarten oder was wir glauben, sein und tun zu müssen. Wir sind zu Bedürfniserfüllern geworden, reagieren auf Gott und die Welt, anstatt auf das, was wir fühlen… können uns nicht mal spüren, viel zu oft…

Und zu all dem erwarten wir von uns auch noch, perfekt zu sein… immer zu funktionieren, nicht aus der Reihe zu tanzen, bloß keine Schwäche zu zeigen oder anders zu sein. Tja, und dann sind da noch die Gedanken… Das Festhängen in Vergangenem, an Menschen, an Situationen, die uns vielleicht irgendwann verletzt haben. Auch hier sollten wir uns befreien, indem wir uns bedanken für alles, was wir lernen durften und diese Schnüre durchschneiden – ganz bewusst – abtrennen, in Liebe gehen lassen, verabschieden, was war.

Natürlich ist das nicht leicht und es wird immer schwere Zeiten geben im Leben… doch sie sind es auch, die uns am meisten wachsen lassen! Es liegt an uns, wie wir weitergehen… uns selbst zu befreien! Also sag auch einfach mal Nein! Folge deinem Herzen und tanze… nach deiner Musik! Vielleicht am Anfang etwas holprig, doch es gibt kein Zurück… sobald du erkennst, dass deine Kraft, dein Licht, deine Liebe zum Leben… untrennbar von Freiheit ist!

(Sylvia Raßloff)

Vollmond im Wassermann – 15.08.19 – 14:29 Uhr

Ihr Lieben, es ist wieder Vollmond… und jeder Vollmond bringt ein ganz bestimmtes Thema ins Licht. Die Sonne im Löwen steht für die Liebe, vor allem zu uns selbst… Der Mond im Wassermann steht für die Freiheit. Wir alle möchten uns frei und leicht fühlen… und doch fühlt sich so Vieles im Leben so schwer an. Wir können dem entfliehen, im Urlaub z.B… für die kleinen Auszeiten vom Alltag irgendwo, um uns leicht und frei zu fühlen. Doch egal, wo wir hingehen, wir nehmen uns selbst mit… egal, wie lange es dauert, wir kommen immer wieder zurück!

Die Liebe, die Leichtigkeit, die Freiheit finden wir nicht irgendwo… solange wir sie nicht für uns selbst gefunden haben! Solange wir uns nicht selbst befreien! Viele der Belastungen, die von außen kommen, können wir nicht beeinflussen, wir können nur für uns selbst und um uns herum unser Bestes tun, so es in unseren Möglichkeiten steht… aber wir müssen auch erkennen, dass wir uns darüber hinaus auch schützen müssen, damit wir uns nicht tiefer und tiefer in negative Energien hinein und hinunter ziehen lassen… dass es uns nicht kaputt macht. Auch das ist Selbstliebe. Nur durch Liebe, durch Freiheit, durch Stärke entwickeln wir unser volles Potential, wir alle… und für diese Welt!

Aber es sind auch die kleinen unsichtbaren Fäden, die wir uns selbst knüpfen, die uns davon abhalten, frei zu sein, leicht zu sein und die sich mit der Zeit immer enger um uns schnüren. Dieses Müsste, Hätte, Sollte… das wir uns selbst auferlegen… Viel zu selten tun wir doch das, was wir uns wünschen, was uns gut tut… viel zu oft das, was andere von uns erwarten oder was wir glauben, sein und tun zu müssen. Wir handeln nicht aus uns selbst heraus, sind zu Bedürfniserfüllern geworden, reagieren auf Gott und die Welt, anstatt auf das, was wir fühlen… können uns nicht mal spüren, viel zu oft… wie ferngesteuert. Und darüber hinaus erwarten wir von uns auch noch, perfekt zu sein… immer zu funktionieren, nicht aus der Reihe zu tanzen, bloß keine Schwäche zu zeigen oder anders zu sein.

Und dann sind da noch die Gedanken, die uns schwer machen… die Gedanken an gestern und morgen und irgendwann… die uns davon abhalten, den Augenblick zu leben. Das Festhängen in Vergangenem, an Menschen, an Situationen, die uns vielleicht irgendwann verletzt haben, die wir nicht mehr ändern können, die uns immer wieder im Kopf rumgeistern. Auch hier sollten wir uns befreien, indem wir uns bedanken für alles, was wir lernen durften und diese Schnüre durchschneiden – ganz bewusst – abtrennen, in Liebe gehen lassen… verabschieden, was war. Natürlich ist das vielleicht nicht leicht und es wird immer schwere Zeiten geben im Leben… doch es liegt an uns, wie wir weitergehen…

Die Seele möchte glücklich sein! Also sag auch einfach mal Nein! Folge deinem Herzen und tanze… nach deiner Musik! Vielleicht am Anfang etwas holprig… Je schwerer es ist, desto leichter wirst du! Es gibt kein Zurück… sobald du erkennst, dass Leben und Liebe… untrennbar von Freiheit ist!

(Sylvia Raßloff)

Ich wünsche euch einen wundervollen Vollmond ♥