Beiträge

die für immer in unseren Herzen wohnen… die neben uns wandern… und uns wie Sterne den Weg leuchten… die uns Hoffnung geben… und unsere Seele zum Tanzen bringen… wenn wir glauben, wenn wir fühlen… wenn wir sehen.

Nein, sie sind nicht weg. Sie wandern nicht mehr in ihren irdischen Körpern – aber sie sind immer unter uns. Sie sind bei dir, jetzt – und sie werden immer da sein.

(Sylvia Raßloff)

“Sie sind es, die alles verändern… wenn sie in unser Leben kommen… und wenn sie wieder gehen.” (Sylvia Raßloff)

Vor drei Tagen ist Hase über die Regenbogenbrücke gegangen. Lange habe ich euch begleitet… und ja, er war vorbereitet. Ich danke dir/euch so sehr für das Vertrauen liebe Kathi! Ich umarme Dich! Run free, Hase wundervolle Seele… auf den grünen Wiesen dort…

“Liebe Sylvia,

heute früh war es soweit: Hase konnte nicht mehr… Es war, wie du es gesagt hast: er bat mich, ihn gehen zu lassen.

Er hatte noch eine schöne Nacht auf einer schönen Graskoppel und heute früh ist er friedlich eingeschlafen.

Ich wollte mich nochmals bei dir für deine Hilfe in den letzten Jahren bedanken und dich fragen, ob du nochmal ein Gespräch mit Hase führen kannst? Ich möchte wissen, ob er jetzt unbeschwert, glücklich ist.

Merlin (das verstorbene Pferd meiner Mam) hat zu ihr vergangene Nacht gesagt, dass er Hase abholt. Den Gedanken finde ich sehr schön.

Das Bild ist vor zwei Wochen bei unserem Morgenspaziergang bei Sonnenaufgang entstanden. Ich glaube, die letzten zwei Wochen, wo es ihm wirklich gut ging, waren noch ein Geschenk des Universums an uns… .

Er fehlt mir sehr!

Liebe Grüße Katharina”

Seelentiere sterben nicht… Solange wir leben, werden auch sie leben. Wenn wir uns erinnern, können wir sie sehen… Und dann wissen wir, sie wandern neben uns… ganz wie in alten Zeiten.

Filli… Heute vor einem Jahr bist du gegangen… und doch bist du immer noch da, begleitest uns auf unserem Weg. Es ist viel passiert in der Zwischenzeit. Vielleicht nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben, aber du weißt ja… Es kommt immer anders, als man denkt :-) und manches, was wir auskosten wollten, schmeckte bitter.

Und immer weiter lernen wir. Von Tag zu Tag und Augenblick zu Augenblick. Manches Mal sind wir müde. Und doch finden wir immer wieder die Kraft, weiterzugehen, nach vorne zu sehen. Dorthin, wo unsere Träume sind. Unausweichlich. Oh ja, wir Menschen denken zu viel, ich weiß…

Wir können die Welt nicht ändern, aber vielleicht das Beste aus dem machen, was das Leben uns gibt. Liebevolle Spuren hinterlassen. Vielleicht auch Leuchtfeuer. Irgendwo bin ich immer noch “lost in space”, doch wenn wir ankommen irgendwann, weiß ich, du wirst dort bereits auf uns warten. Seelen, die zusammengehören, können sich nicht verlieren…

Für immer Du, für immer wir… für immer verbunden ♥

(Sylvia Raßloff)

“Bereits wenn wir ein Tier zu uns holen, wissen wir, dass es uns nicht unser ganzes Leben begleiten wird. Doch für die Bereicherung, die wir durch sie erfahren, sind wir bereit, unsere Herzen zu verschenken, wohl wissend, dass sie irgendwann unweigerlich gebrochen werden.”

Fast täglich spreche ich mit Menschen, deren Tiere sehr krank sind oder die ihre Tiere verloren haben… spüre ihren Schmerz, ihre Trauer, ihre Hilflosigkeit… Viel zu oft ist es der Fall, dass die Tiere plötzlich, ohne Vorwarnung gehen – oft zu jung, um zu sterben – eine schwere Krankheit, ein schlimmes Ereignis sie aus dem Leben reißt…

Manchmal ist es so schnell vorbei….

Manchmal ist heute schon die Erinnerung von morgen… Augenblicke werden zu Bildern der Vergangenheit… Berührung zur Sehnsucht… Ich hab doch eben noch dein Fell gespürt?… deinen Geruch gerochen? Plötzlich sind sie… Engel, irgendwo… doch hier nur der tote Körper. Kalt. Gestern noch… warst du da…

Und wir dachten, wir hätten noch ewig Zeit… Wir denken immer… wir haben noch ewig Zeit… Dinge zu erledigen, zu verzeihen, zu reden, zu berühren, zu lieben… ZU Leben.

Es kann so schnell vorbei sein… und wir können nichts zurückholen. Nur die Erinnerung… Die Sehnsucht. Der Schmerz bleibt… das Bedauern… die verpassten Gelegenheiten. Deshalb sollten wir tanzen und lachen und Feten feiern, über die Stränge schlagen… mit denen, die wir lieben… das Leben leben und alles in uns aufsaugen, so sehr es nur geht! Jeden Augenblick, jeden wunderbaren Moment… denn Egal, wie groß oder klein die Pfoten sind…

Bereits, wenn wir ihnen begegnen, wissen wir, dass sie uns nur eine gewisse Zeit begleiten werden. Weil sie Engel sind… die gerufen werden… zurückzukehren, irgendwann… und immer zu früh. Dass sie Flügel haben… wie sehr sie uns unterstützt und getragen haben, merken wir dann… wie unendlich tief wir fallen, wenn sie gehen.

(© Sylvia Raßloff)

“Der morgige Tag oder das nächste Leben… was zuerst kommt, wissen wir nie.” (Tibetisches Sprichwort)