Vielleicht…

müssen wir manchmal erst alles verlieren, um ganz neu anfangen zu können. Vielleicht müssen wir manchmal ganz tief fallen, um zu erkennen, was wirklich wichtig ist. Vielleicht müssen wir erst loslassen, um Freiheit zu gewinnen, endlich die Augen öffnen, um die ganze Wahrheit zu sehen, hinfallen, um wieder aufzustehen. Vielleicht erkennen wir manchmal erst dann, wie stark wir sind, wenn es keinen anderen Weg mehr gibt. Vielleicht liegt in unseren größten Ängsten die größte Chance verborgen. Vielleicht müssen wir manchmal an unsere Grenzen gehen, um uns selbst (wieder) zu finden. Vielleicht müssen wir manchmal erst das Schlechte erleben, um das Gute zu schätzen zu wissen. Vielleicht ist das alles nicht leicht… doch vielleicht sind die Zeiten, die am schwersten sind, da, um am meisten lernen… denn in unseren größten Schwächen liegen unsere größten Stärken verborgen.

(© Sylvia Raßloff)

“Behandeln Sie auch Menschen?” So oder ähnlich werde ich immer wieder gefragt… Ja, ich behandle Tiere und auch Menschen, all jene, die Hilfe suchen, weil sie körperlich und seelisch aus dem Gleichgewicht geraten sind. Denn über die Tiere, denen ich geholfen habe, komme ich oft zu ihren Menschen… Tiere sind die Botschafter unserer Seele und so lassen sich beide manchmal nicht voneinander trennen.

Danke von Herzen für diese berührende Rückmeldung zu meiner Heilreise für Franziska, in der ich eine Botschaft ihres verstorbenen Vaters erhielt… Der Körper kann heilen, wenn die Seele bereit ist ♥

“Hallo meine liebste Sylvia,

danke von ganzem Herzen für diese Reise!

Meine Finger schmerzen nicht mehr und sie sind auch nicht mehr taub, ebenso meine Handgelenke! Das sind meine Modellierhölzer, die du in der Reise gesehen hast… Ich bin im Moment wirklich am überlegen, ob ich an einer Weihnachtsausstellung mitmachen will und Engel, Engelsflügel etc. hierfür mache… Vielleicht hat das einen Zusammenhang.

Als ich das von meinem Daddy gehört habe, sind mir die Tränen nur so runtergelaufen, wie jetzt gerade wieder… er war mein Mentor und er fehlt mir in dieser Beziehung ganz fest, immer noch. Ich habe ihm immer, wenn ich etwas fertig gemacht habe, sei es ein Relief auf einem Grabstein, eine Skulptur oder ein Bild, die Sachen gezeigt und seine Meinung war mir sehr wichtig, weil er mich verstanden hat, was ich zeigen wollte. Er fehlt mir manchmal ganz arg. Die Botschaft von meinem Daddy hat mich total geflasht… und es wirkt immer noch in mir nach. Seine Worte sind so wichtig für mich grade! Jetzt weiß ich, dass er da ist und mich begleitet… und dass alles gut wird!

“Abschied nehmen… sich trennen… aufgeben… einen Teil von sich selbst. Etwas dem Wind überlassen… den Fluten… dem Wasser… das Sterben lernen… jeden Tag ein wenig.” … Diesen Spruch hatten wir auf der Danksagung meines Daddys. Seit gestern habe ich das Gefühl, ich hätte einen Teil wieder zurück gekriegt… Ich danke dir so sehr für deine Heilreise und drück dich ganz fest!

Ich bin dir von Herzen dankbar, dass du mich auf meinen Weg führst. Es ist so befreiend und tut so gut! Ja, ich spüre auch ganz fest, dass sich etwas verändert, zum Guten das wäre alles nicht so gekommen, wenn du mir nicht geholfen hättest und dafür bin ich die ewig dankbar!

Danke tausend mal ♥”

» Es sind die ohne Schuhe, die jeden Weg mit uns gehen.
Es sind die ohne Geld, die uns all das geben, was unbezahlbar ist.
Es sind die, die nichts versprechen, die uns niemals enttäuschen.
Es sind die, die nichts besitzen, die uns oft mehr geben können,
als die meisten Menschen. « (Sylvia Raßloff)

Diese Worte aus einem alten Song von Nena… sind so unglaublich wahr. Ja, zu lieben heißt: Mut zu haben… immer wieder. Für die einzustehen, die wir lieben… sie zu schützen, so, wie sie es für uns tun… jederzeit, ohne zu fragen. Dazusein… uns vor sie zu stellen, die Stimme zu erheben… zu kämpfen, wenn es sein muss.

Zu lieben heißt… zu führen, durch die Dunkelheit, durch jede schwere Zeit. Stark zu sein, wenn der andere schwach ist… zu trösten. Dazusein… nicht aufzugeben… auch wenn es schwierig wird. Zu lieben, auch wenn es nicht perfekt ist… so, wie wir alle nicht perfekt sind. Zu lieben… trotz aller Schwächen und Fehler.

Versuchen, zu verstehen… zu helfen… und auch in den Spiegel zu sehen. Bereit zu sein, uns selbst zu sehen… zu verändern, zu wachsen… zusammen zu gehen. Ja, Liebe wird aus Mut gemacht… Mut zu haben, unsere Herzen zu verschenken – voll und ganz – alles zu geben… wohl wissend, sie können nicht ewig leben…

Mut zu haben, auch wenn das Herz zerbricht… am Ende des Weges, wenn das Licht erlischt. Liebe wird aus Mut gemacht… Vielleicht können wir es dann erst richtig verstehen, wenn wir am Ende des gemeinsamen Weges stehen. Wenn es heißt… unter Tränen stark zu sein, um sie zu tragen… so, wie sie uns getragen haben, ein Leben lang.

Wenn es heißt, loszulassen… die, die wir doch so sehr lieben… und zu vertrauen, um zu heilen, irgendwann… und Mut zu haben, uns neu zu verlieben.

(Sylvia Raßloff)

Run free… Du stolzer Prinz… auf den grünen Wiesen… die du uns gezeigt hast… Ich war bei euch… und ich möchte Danke sagen… dass du dich hingelegt hast… weil du so Angst hattest, zu fallen… habe ich dich gebeten, dir gezeigt… dass du dich hinlegst… wenn es soweit ist… Und du hast es getan… was eigentlich unmöglich schien… Danke…

Du hast die Seele vieler Menschen berührt… wie es nur ganz große Seelen tun… Jetzt ist sie frei… und ich weiß, das ist kein Abschied für immer. Danke für deinen trockenen Humor (“Stell dich nicht so an…” :-) ), deinen starken Willen und das Lächeln, das du hinterlässt. “Es ist leicht jetzt… der Weg ist zu schwer geworden… Es ist Licht.” Run free Schnödi… du wunderbare Seele ♥ Grüß all die anderen!!!

Danke von Herzen für diese berührende Rückmeldung zu meiner Tierkommunikation und Sterbebegleitung für It`s Curt “Schnödi”

“Meine liebe Sylvia,

du hast auch mir und meinem Engel in unserer schwersten Stunde beigestanden, uns begleitet und soviel Kraft und Liebe geschenkt!!! Danke!!!
Ich hätte vorher niemals gedacht, dass man ein so starkes Gefühl haben kann, alles richtig entschieden zu haben… Dass es genau der richtige Zeitpunkt war, ihn im irdischen frei zu lassen…
Er fehlt mir jeden Tag und ich vermisse ihn schrecklich, aber es fällt mir leichter, damit umzugehen, weil ich genau spüre, dass alles richtig war… Es bleiben keine Schuldgefühle, nur die wundervollen Erinnerungen!!!

Danke ♥”