Heute nun entzünden wir die erste Kerze auf dem Adventskranz… und normalerweise hat dieser 4 Kerzen… Doch es gibt eine 5. Kerze, die so wichtig ist…

Sie steht für das Licht, das niemals erlischt! Für die Liebe, die Hoffnung, das Leben… für alles, was kommt… was wir in uns tragen und weitergeben… Für uns, für diese Welt und für die, die es brauchen…

Das Licht wird geboren, wenn die Dunkelheit am größten ist! Lasst es uns weitergeben… für die Hoffnung… damit sie niemals erlischt!

In diesem Sinne… Habt einen schönen 1. Advent ♥

(Sylvia Raßloff)

Ihr Lieben… Es ist so wichtig, gerade in diesen Zeiten unseren Zusammenhalt nicht zu verlieren, unseren Austausch… Es ist wichtiger, denn je. Wir haben unsere Stimme verloren… in der Konzentration, was das Außen sagt, uns auferlegt… jeder für sich… und in Streitigkeiten, in Angst… in Einsamkeit, für ganz viele. Wir haben unser Zusammensein verloren… Liebe, Reden, Sehen… einander ansehen. Nein, nicht im Gedränge in Einkaufsmärkten… wo Blicke aneinander vorbeihuschen, als wäre der andere eine Gefahr für Leib und Leben. Das Miteinander fehlt. Und zwar ganz gewaltig. Lasst uns reden. Lasst uns wieder lachen. Miteinander…

Kinder wünschen sich zu Weihnachten, dass C weggeht… die Alten vereinsamen… Von Depressionen ganz abgesehen. So viel Schaden, so viel Leid, das so nebenbei verursacht wird. Zweifel an all dem werden unterdrückt. Es gibt keinen wirklichen Austausch mehr, oder nur zensiert. Es ist traurig, was hier verloren geht. Lasst euch nicht trennen! Lasst euch nicht spalten. Egal, woher die Angst rührt, ob vor dem System, der Angst vor Krankheit, dem Verlust der Freiheit, den finanziellen Sorgen… es ist immer die Angst, zu verlieren, die uns verbindet… denn wir haben bereits so viel verloren. Vor allem unseren Zusammenhalt. Das schwächt uns am allermeisten. Austausch, Lachen, Freude, Zuversicht… stärkt unser Immunsystem! Und nur gemeinsam sind wir stark…

Lasst euch das nicht nehmen! Nähren wir die negativen Meldungen und Nachrichten nicht mehr mit unserer Energie/unserer Aufmerksamkeit… nähren wir nicht die Angst, nicht das Gegeneinander… sondern richten wir uns darauf aus, wohin wir wollen, wohin wir gehen. Zünden wir gemeinsam Kerzen an, beschenken wir einander wieder, mit Zeit füreinander, um miteinander zu reden… oder auch gemeinsam zu schweigen… Allein das Gefühl ist so wichtig: Wir gehören zusammen! Wir sind Menschen… es geht um unser Mitgefühl, unsere Seele, unser aller Leben. Unter Einhaltung der Maßnahmen, natürlich… und trotzdem! Wir halten zusammen! Denn die Hoffnung, der Glaube, die Liebe… stirbt nie!

(Sylvia Raßloff)

Sooo tolle Rückmeldungen zu meinem Buch kommen bei mir an… Danke von Herzen für diese Karte und das Päckchen, das ich gestern erhielt. Danke liebe Christina für deine Zeilen und den “My Spirit” Stein, der einen besonderen Platz bekommt ♥

“Liebe Sylvia,

vielen Dank…

für dein schönes Buch, dass du dein Wissen mit uns teilst, für die viele Liebe, die du in die Welt bringst. Einfach Danke ♥

… dass du uns alle wieder ein Stück mehr zu uns und den Tieren bringst!

Von Herzen

Christina”

Hier gehts zu meinem Buch -> https://www.tiere-verstehen.com/buch/ oder direkt per E-Mail an: verlag@tiere-verstehen.com

Gestern habe ich eine wundervolle Rückmeldung zu meinem Buch erhalten (Danke von Herzen ♥ liebe Sabine) und eine berührende Frage zum Schluss dazu, die ich gerne mit euch teilen möchte, da sie ganz sicher gerade in diesen Zeiten für so Viele wichtig ist…

“Eine Frage zum Schluss hätte ich noch:

Meine Mutter (94) lebt im Heim in einer anderen Stadt. Sie ist dement und Besuche sind jetzt Corona bedingt (und auch durch die große Entferung) schwierig. Die Maske macht Erkennen unmöglich für sie, alle Pfleger tragen ebenso Maske – da kann sie den Unterschied kaum ausmachen. Seit dem Lockdown erkennt sie uns Kinder nicht mehr, auch Telefonieren ist schwierig. Beim Besuch darf man sich nicht umarmen. Grausam. Ich schicke ihr abends einfach immer Liebe, in der Hoffnung, das sie das erreicht. Kann man per Telepathie einen dementen Menschen auf irgendeine Art erreichen und ihm Nähe und Sicherheit vermitteln?? Mich macht die Situation meiner Mutter sehr unglücklich. Evtl. geht das auch vielen anderen so, so dass diese Frage auch öffentlich beantwortet
werden könnte?

Ganz herzliche Grüße Sabine”

Liebe Sabine,

ich danke dir von Herzen für deine ausführliche Rückmeldung zu meinem Buch, über die ich mich sehr freue!
Ich freue mich, dass mein Buch helfen kann, viel mehr in deine intuitive Wahrnehmung zu vertrauen.

Nun zu deiner Frage wegen deiner Mama… Ja, es geht vielen Menschen im Moment so, da sie ihre Angehörigen nicht oder nur mit Einschränkungen besuchen dürfen.

Bei Menschen mit Demenz ist es so, dass sich die Seele/das geistige Bewusstsein mehr und mehr aus diesem Leben zurückzieht. Es ist wie ein Zwischenzustand.

Das Hier und Jetzt, das Tagesbewusstsein geht verloren und die Seele ist auch bereits in anderen Sphären unterwegs. Es ist wie ein Wandern zwischen den Welten. Die Seele ist frei…

und die Verantwortung für das Leben hier wird nach und nach abgegeben, somit auch die geistige und körperliche Beweglichkeit. Oft kommt das Innere Kind zum Vorschein.

Die intuitive Kommunikation, wie ich es auch in meinem Buch schreibe, beschränkt sich nicht nur auf die Tiere. Sie ist die Sprache allen Lebens…

Die Seelensprache, die in uns allen ist. Und so können wir nicht nur mit Tieren auf diese Art kommunizieren, wie ich sie in meinen Seminaren und in meinem Buch lehre,

sondern auch mit Menschen, Pflanzen… mit allem, was lebt! Wir können telepathisch Kontakt aufnehmen, genauso wie ich es in meinem Buch beschreibe, uns über unsere Herzen verbinden…

und Gefühle, Gedanken, Botschaften, Bilder senden und auch empfangen. Oft werde ich gebeten, mit Menschen, die im Koma liegen z.B. Kontakt aufzunehmen, mit Menschen, die schwer krank,

nicht bei Bewusstsein sind, um Botschaften ihrer geliebten Menschen zu übermitteln. Wir sprechen mit der Seele! Es funktioniert! Auch mit Babys und Kleinkindern, die sich

noch nicht artikulieren können, funktioniert es genauso, wie ich es in meinem Buch erkläre, wenn es z.B. darum geht, ob sie Schmerzen haben, warum die schreien usw. Manchmal sind es auch Geburtstraumata.

Es sind dieselben Techniken! Es ist die intuitive Kommunikation, die uns mit allem Leben verbindet! Diese Fähigkeit zum Senden und Empfangen von Informationen auf telepathischem Weg…

die wir alle in uns tragen und wieder lernen können, denn leider haben wir sie in unserer Entwicklung zum modernen Menschen verloren oder sie wurde uns aberzogen.

Und deshalb kannst du auf diesem Wege auch mit deiner Mama Kontakt aufnehmen, kannst mit ihr sprechen, dich über dein Herz mit ihr verbinden…

Kannst Gedanken, Gefühle, Bilder senden, alles, was du ihr sagen möchtest. Über die Ferne und auch, wenn du bei ihr bist! Und achte darauf, denn ganz sicher wirst du auch von ihr Botschaften erhalten,

auch Reaktionen, vielleicht, aber das ist nicht wichtig. Ihre Seele empfängt alles, was du ihr sendest und es wird ihr sehr gut tun! Sie wird sich darüber freuen!

Ich umarme dich und freue mich, von dir zu hören!

Alles Liebe Sylvia ♥

“Liebe Sylvia,

ganz herzlichen Dank für die wunderbare Antwort.

Es hilft mir sehr zu lesen, dass ich auf diese Weise Kontakt aufnehmen und zumindest Liebe senden kann, auch wenn es gerade mit einem Besuch nicht klappt.

Ich erwarte schon lange nichts mehr von meiner Mutter, von meiner Seite aus ist alles gut geklärt und ich möchte ihr einfach noch für die letzte Zeit hier ein wenig Wärme geben, wo es für sie gerade sehr verwirrend und manchmal auch ängstigend ist.

Diese Zeit ist eine ziemliche Herausforderung für uns alle, auf so vielen Ebenen. Und wenn meine Frage und deine sehr erhellende Antwort auch anderen helfen kann, würde es mich sehr freuen. Ich denke auch, dass das Wissen um Koma und Demenz so gering ist, dass es für viele eine gute Information ist.

Ich hatte schon in Büchern einiger Medien versucht über das Thema Demenz etwas zu finden, aber zu diesem Thema läst sich wenig finden. Über Kontakte zu Verstorbenen gibt es viele Infos, aber diese “Grauzone” davor, wo man die Person nicht mehr ganz hier und noch nicht ganz dort antrifft, scheint wenig von Interesse zu sein oder noch wenig erforscht.

Um so mehr finde ich es sehr schön, jetzt zu lesen, dass doch auch von vielen Kontakte nachgefragt werden. Das darf ruhig weiter bekannt werden, denn wer sich für die Kommunikation mit Tieren interessiert, stellt sich in entsprechenden Situationen evtl. ähnliche Fragen wie ich.

Nochmals ein großes DANKESCHÖN für die Antwort und natürlich darf das veröffentlicht werden.

Liebe Grüße Sabine

… und gerade kommt Kessy und stupst mich an, ich nehme das mal als Hinweis, ich soll auch von ihr grüßen ♥ “

Hier gehts zu meinem Buch -> https://www.tiere-verstehen.com/buch/ oder direkt per E-Mail an: verlag@tiere-verstehen.com